Netzteil Watt Angabe = Watt aus der Steckdose?

M

Mightydax

Gast
Hallo

Ich hab da mal ne Frage und zwar:

Wenn ich zb. ein 250W Netzteil habe,auf was bezieht sich diese Watt Angabe?

Heisst das,wenn das System 250W aus der Dose zieht,ist das Netzteil bei 100% Leistung?

Oder was genau bedeutet die Watt Angabe genau?

Danke
 
Die Wattangabe bezieht sich auf die Leistung, die das Netzteil Ausgangseitig zur Verfügung stellt.

Aus der Steckdose zieht das Netzteil der Effizienz entsprechend mehr.

Ein 500W Netzteil mit 80% Effizienz zieht dementsprechend 600W aus der Steckdose.

D.h. kann es ziehen , wenn es vom PC so hoch belastet wird, was aber so gut wie nie der Fall ist.
 
Das kommt immer auf den Wirkungsgrad des Netzteils an.
 
lt. Haushaltsgeräte Kovention sollte das so sein, dass bei 100% Leistung 250W aus der Dose gezogen werden und 250W*Wikrkungsgrad/100 an den PC gehen.

Es lässt sich damit aber nicht so einfach die aufgenommene Leistung bestimmen, dazu solltest du dir von den Stadtwerken (o.ä.) eine Leistungsmesser leihen.

Schönen Gruß...

*edit*: @alfbaer: Nein, das sollte nur im Industriebereich so sein. Eine Bohmaschiene mit 600W nimmt 600W auf, was noch lange nciht heißt, dass diese 600W auch an der Welle zur Verfügung stehen. Das ist so geregelt, damit man eine Chance hat, einzuschätzen, ob man seienen Sicherungskreis noch dieses Gerät zumutne kann oder nicht und nicht immer Nennleistung + (100-Wirkungsgrad)*Nennleistung rechnen muss!
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet: (Post erweitert)
Du hast ein 550W Netzteil. Dein System verbraucht 200W (sagen wir das nun einfach mal ;) )

Dein Netzteil hat eine Effiziens von 70% dh das bei 200W die an das System geliefert werden 60W an Verlustleistung im Netzteil "verbraten" werden

Heißt also:
dein Sys verbraucht 200W und dein Netzteil zieht 260W aus der steckdose...
Je besser nun die Effiziens umso niedriger ist diese differenz. Zurzeit gibt es netzteile mit 80-88% und man plant noch dieses jahr marktkreife netzteile mit 90% ;)
bei 90% bei 200W werden nur 20W an Verlustleistung produziert (was man eig schon passiv kühlen könnte!!)

die Watt angabe bezieht sich auf die Leistung die das Netzteil liefern kann (im sekundärkreislauf) sprich ans System
 
Zuletzt bearbeitet:
Okay meine Frage bezieht sich genau genommen auf folgendes Problem:

Ich hab nen 150W Netzteil und nen P4 Northwood 2Ghz und ne Radeon 9500.

Laut dem Rechner läge ich da irgendwo bei ~165W,also würde das NT nicht reichen?
 
ich lass mich gerne belehren, aber ich habe es mal anders gelernt... ;D
 
alfbaer schrieb:
Die Wattangabe bezieht sich auf die Leistung, die das Netzteil Ausgangseitig zur Verfügung stellt.
Korrekte Antwort.

Ein 500W-Netzteil kann 500W an die Verbraucher abgeben und zieht je nach Wirkungsgrad mehr aus der Dose.
 
SirGrabbe schrieb:
lt. Haushaltsgeräte Kovention sollte das so sein, dass bei 100% Leistung 250W aus der Dose gezogen werden und 250W*Wikrkungsgrad/100 an den PC gehen.

Es lässt sich damit aber nicht so einfach die aufgenommene Leistung bestimmen, dazu solltest du dir von den Stadtwerken (o.ä.) eine Leistungsmesser leihen.

Schönen Gruß...

*edit*: @alfbaer: Nein, das sollte nur im Industriebereich so sein. Eine Bohmaschiene mit 600W nimmt 600W auf, was noch lange nciht heißt, dass diese 600W auch an der Welle zur Verfügung stehen. Das ist so geregelt, damit man eine Chance hat, einzuschätzen, ob man seienen Sicherungskreis noch dieses Gerät zumutne kann oder nicht und nicht immer Nennleistung + (100-Wirkungsgrad)*Nennleistung rechnen muss!
Gruß

Witzbold Entschuldigung...

Für die Absicherung ist wichtig, was das angeschlossene Gerät tatsächlich an Strom zieht.

Und Geräte mit 100% Wirkungsgrat sind so gut wie unmöglich zu bauen. Auch bei PC-Netzteilen ist langsam die erreichbare und vor allen Dingen bezahlbare Obergrenze erreicht. Das Perpetuum Mobile hat (zum Glück) noch keiner erfunden und wird auch keiner.

Auch eine 200W Bohrmaschine sagt nur aus, das sie 200W aufnehmen kann, bei voller Belastung. aber was auf der Welle ankommt ist sehr viel weniger.

Da aber im Elektro-Installationsbereich sowieso alles Pi mal Daumen von den Herren "Spezialisten" zusammengestellt (nicht berechnet, da haperts gewaltig) wird kann man im allgemeinen von den Werten auf dem Typenschild ausgehen, ohne das es gleich kracht!:evillol:

@ sgt.speirs: Lies mal meinen letzten Satz weiter oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Um dem Thraedersteller mal eine nützliche Antwort zu liefern: Nein, es reicht nicht...
Ein Netzteil sollte auf Dauer auch höchstens zu 80% ausgelastet sein...
 
alfbaer schrieb:
Auch eine 200W Bohrmaschine sagt nur aus, das sie 200W aufnehmen kann, bei voller Belastung. aber was auf der Welle ankommt ist sehr viel weniger.

Da aber im Elektro-Installationsbereich sowieso alles Pi mal Daumen von den Herren "Spezialisten" zusammengestellt (nicht berechnet, da haperts gewaltig) wird kann man im allgemeinen von den Werten auf dem Typenschild ausgehen, ohne das es gleich kracht!:evillol:
Zum ersten Teil:
Wo ist dann der Unterschied bei einem Netzteil?! Es kann eben maximal seine Nennleistung ziehen, wird aber natülrich weniger an seienen angeschlossenen Abnehmer durchreichen. Von nem Perpetuum Mobilee hab ich nicht gesprochen. Relevant ist doch, das nach deiner Meinung das NT mehr Leistung benötigen könnte, als angegeben. Und genau das kann halt normalerweise nciht sein.

Zum zwoten Teil sage ich mal nichts...

Grüße...

*edit*: @Dikri: Genau so, wie im Artikel ist es normalerweise in der Industrie, nciht aber im Haushalt...
 
Zuletzt bearbeitet:
SirGrabbe schrieb:
Relevant ist doch, das nach deiner Meinung das NT mehr Leistung benötigen könnte, als angegeben. Und genau das kann halt normalerweise nciht sein.
Gerade das kann aber theoretisch durchaus sein... sollte aber in den meisten Fällen nicht passieren, zumindest auf Dauer, weil das Netzteil dann schon in einer Beanspruchung ist, die ungesund für das Netzteil ist, zumindest bei den besseren Netzteilen, wo Wirkungsgrad und optimale Auslastung in etwa gleich hoch sind...

Aber du hast bislang leider keine Argumente geliefert, warum das nicht so sein soll...
Die Angabe bezieht sich auf das, was das Netzteil den Komponenten liefern kann. Ein 500 Watt-Netzteil kann also theoretisch (wirklich nur theoretisch, weil sich die Leistung ja aus verschiedenen Spannungen, 3,3 V, 5 V und 12 V, zusammensetzt, und dabei müssten alle quasi optimal ausgelastet werden was aber so gut wie nie der Fall sein dürfte) 500 Watt an seine Komponenten liefern... nun hat das Ding aber einen Wirkungsgrad von 80%, d.h. für jedes Watt, das raus kommt, benötigt es aber 1/0,8 Watt = 1,25 Watt... d.h. es braucht 25% mehr Watt Eingangsleistung, als es Ausgangsleistung liefert... bei 500 Watt könnte es also theoretisch bis zu 625 Watt aus der Steckdose ziehen...
 
@giz_mo: Und was hast du damit geklärt? Es würde nicht schaden den betreffenden Teil, den man als wichtig erachtet, zu zitieren....
 
SirGrabbe schrieb:
Zum ersten Teil:
Wo ist dann der Unterschied bei einem Netzteil?! Es kann eben maximal seine Nennleistung ziehen, wird aber natülrich weniger an seienen angeschlossenen Abnehmer durchreichen. Von nem Perpetuum Mobilee hab ich nicht gesprochen. Relevant ist doch, das nach deiner Meinung das NT mehr Leistung benötigen könnte, als angegeben. Und genau das kann halt normalerweise nciht sein.

Zum zwoten Teil sage ich mal nichts...

Grüße...

*edit*: @Dikri: Genau so, wie im Artikel ist es normalerweise in der Industrie, nciht aber im Haushalt...

Wieso kann das normalerweise nicht sein?? Bei einem PC-Netzteil ist die abgegebene Leistung angegeben und nicht die die es zieht. Das ist nun mal normal so.
 
Das ist nunmal so ist zwar keine Begründung, aber giz_mo hatte schon nicht ganz unrecht mit seinem Artikel:

Absatz 2 klärt alles, ich bin Asche, ihr seid Stahl:
Bei Generatoren, wie auch Fahrraddynamos oder Autolichtmaschinen, wird die abgegebene elektrische Leistung angegeben.

Das ein NT ein Generator, oder zumindest auch ein Erzeuger ist (nämlich von DC), ist alles klar!


Grüße - der wiedereinmal etwas schlauer gewordene Sir... ;-)
 
SirGrabbe schrieb:
ich lass mich gerne belehren,

Fuer die aus dem Netz gezogene Leistung wird entweder der Wert in VA angegeben (es sei denn, der Leistungsfaktor (power factor) waere 1, dann sind VA und W von Zahlenwert gleich) oder es steht einfach eine Spannungs- und Ampere-Angabe auf dem Geraet, z.B 220-240V~, 2A.
 
Zurück
Oben