neue SAT Anlage am EFH-Fragen

log11

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
Moin zusammen,

in Kürze ist der Einzug ins eigene Eigenheim geplant. Dazu möchte ich die TV Versorgung mittels SAT Anlage vornehmen.
Diese soll an den Windfang des Hauseingangsdaches befestigt werden. Leider ist meine derzeitige 80cm zu groß und der Ausleger des LNB zu lang, so dass ich entweder einen sehr langen Ausleger bräuchte (was m.M. nach russisch aussieht) um nicht mit den Ziegekn auf dem Vordach in Kollision zu kommen.
Frage: Ist eine sg. Flachantenne ala SELFSAT (Selfsat H30D2) empfehlenswert oder ist die Schlechtwetterreserve da einfach zu gering?
Ich will mind. ein Twin-LNB nutzen, da im EG und DG jeweils ein TV Gerät stehen wird.
Dazu muss ich 2 SAT Kabel am Haus entlang in einem Kiesstreifen verlegen. Zum mechanischen und witterungsbedingten Schutz sollen diese 2 Kabel im Leerrohr verlegt werden. Welchen Durchmesser muss das Leerrohr haben? Ich vermute das DN25 gerade so reichen sollte.
Ein 90Grad Knick mit einem Biegeradius von wenigen cm (ca 8-10cm) ist leider auch dabei.
Nach dem 90Grad Knick werden die 2 Kabel im Kellerbereich mittels Wandbohrung ins Haus (Hausanschlussraum) eingeführt und dort soll in die Hausverkabelung (sternförmig) eingespeist werden. Die Wanddosen muss ich noch von Kabel auf SAT Dosen abändern.

Danke für Eure Tipps dazu.
 

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
6.887
Ich kann nur soviel zu sagen, dass du Dinge wie ethernet over coax. (MOCA) ,Sat IP und unicable Systeme in Betracht ziehen solltest, evtl gibt's auch noch andere Dinge wie ne Dvb t Antenne ...dvb-s2x
 
G

G-Power

Gast
Wie stabil ist denn der Windfang ? Hält die Konstruktion 160km/h aus ? Diese Falschantennen sind meist gestockte Dipolzeilen da kannst du meist kein LNB anschließen und glaubest du 37dB reichen ? Glaubst du das Leerrohr ist UV beständig, ich nicht, kämst zwar mit DN 25-30 aus aber diese Biegeradien werden das Kabel schön Kaputt machen was zu noch mehr Verlusten führt. Und ich hoffe du willst nicht in der Kiesschicht den Durchbruch bohren. Denn dann ist mit einer Durchfeuchtung im Mauerwerk zu rechnen.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.482
Also die Schüssel auf dem Dach zu montieren ist eigentlich Käse. Ich habe bei vielen die Schüssel mit nem Ausleger an eine Häuserwand geschraubt,(meist ein wenig unter dem Giebel) so dass man von einem Fenster aus noch rankommt...
Schüssel hab ich meist diese genommen: http://www.amazon.de/Triax-TDA-88-Alu-Antenne-antrazit/dp/B0017TBN4U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1426834405&sr=8-1&keywords=triax+tda+88
LNB habe ich gleich Vier- oder Achtfach Versionen verbaut: http://www.amazon.de/Opticum-LOP-04H-Octo-Switch-Satelliten-Receiver-fähig/dp/B003DSHQFI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1426834470&sr=8-1&keywords=octo+lnb
Kabel würde ich min. 4-fach geschirmt nehmen: http://www.amazon.de/PremiumX-geschirmt-Innenleiter-Antennenkabel-F-Stecker-Reines-Kupfer/dp/B00OLCYAQ8/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1426834520&sr=8-3&keywords=koax+kabel+4fach+100

Der große Spiegel hält bei uns (im stürmischen Frankenwald) einiges aus und die Störanfälligkeit ist deutlich geringer als mit einem kleinem (70er Kathrein hatte ich vorher). Mit Multischalter und so weiter würde ich gar nicht erst herum experimentieren. Braucht man eigentlich nicht mehr, erst bei mehr als 8 Teilnehmern...
 

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
@G-Power, naja eigentlich wollte ich schon ca 10cm unterhalb der Kiesschichtoberkante das Loch bohren. Also so, dass es gerade so aus dem Sichtbereich verschwindet.
Der Keller ist aus WU-Beton, meinst Du das der wirklich durchfeuchtet? Nach dem durchfädeln sollte das Loch wieder abgedichtet werden. Ein Malerfachmann aus dem Bekanntenkreis hat so ein Spezialzeug was dauerelastisch bleibt aber extrem gut abdichten soll.
Das Leerrohr sollte eigentlich mehr dem mechanischen Schutz dienen, und den schmalen Kiesstreifen rund um das Haus empfand ich als gute Versteckmöglichkeit für das Kabel im Lerrrohr. Wenn ich dieses 5-10cm in dem Kiesstreifen einbette, dann geht doch die UV Belastung gegen 0, oder sehe ich das falsch?
Der Windfang ist sehr massiv mit Kanthölzern aufgebaut und ich hatte vor die SAT Antenne an einem der oberen Kanthözer festzuschrauben.
Da bin ich bzgl. Blitzschutz auch noch im sg. geschützen Bereich mit ca 1,5m Wandabstand und deutlich unter der Dachkante.

@DerBaya, Hauswand kommt leider nicht in Frage da ich den Kalksandsteinputz nicht beschädigen möchte. Ich sprach auch nicht vom Dach sondern von der Befestigung am Windfang des Hauseingangsdaches. Das ist eine massive Holzkonstruktion mit einem kleinen Ziegelschrägdach drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

G-Power

Gast
@DerBaya
ja genau ein gut Wandhalterung, 80er Teller gutes LNB und vernünftiges Kabel sind die Grundvoraussetzungen für ungestörten SAT empfang.

Blitzschutz brauchst du auch bei der Inst. nicht aber Erdung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.482
Achso, ok auch gut. Wennst exakt einstellen willst, kaufst dir noch so einen Satfinder.

Das allerwichtigste ist, dass du den Schirm der Kabel sauber auflegst.
Anhang 482340 betrachten
Habe schon viele Fälle gehabt, wo der Schirm einfach abgezwickt wurde oder durch häufiges Stecker anschrauben sich abgelöst hat.
Da geht dann teilweise gar nix mehr, wenn zum Beispiel ein WLAN etc. rein stört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Otto2012

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.860
Hallo,
Bei Eigentum würde ich nicht mit so einer kleinen Antenne anfangen, zu wenig Schlechtwetterreserve.
Auch wenn du nur zwei Fernseher betreiben möchtest, ist ein Anschluss pro Zimmer meistens zu wenig, da man manchmal unabhängig von anzuschauenden Programm was Aufnehmen möchte. So kommt es ja auch auf der Zukunft drauf an ob man noch Kinderzimmer oder Gästezimmer mal mit einen Fernseher betreiben möchte.
So würde ich ein Quattro-LNB nehmen und ein Multischalter, so müssen vier Koaxialkabel vom LNB zu einen Verteilerpunkt wo der Multischalter Installiert wird. Wenn du jetzt später mal Änderungswünsche hast, hast du wenigstens keine Probleme weil du schon
alle vier Empfangsebenen im Haus hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
@Otto2012, da hast Du schon recht. Ich besitze ja bereits eine 80cm Schüssel mit einem Quattro LNB. Allerdings ist das Ding in meinen Augen so ein "Monster", dass es mir echt leid tun würde damit die Fassade / die Optik des Vordaches zu verschandeln. So eine Flachantenne läßt sich doch eher mal verstecken. Was Unauffälliges mit ordentlicher Schlechtwetterreserve wäre optimal. Aber das gibts vermutlich nicht.
Zu den 4 Kabeln. Das wäre prinzipiell auch denkbar die in das Haus zu führen, allerdings ist in der Hausverkabelung nur ein Koaxkabel vom Hausanschlussraum ins WZ und eins ins OG gelegt.
Da es ein 16Jahre altes Haus ist, wurden damals leider keine Leerrohre genutzt, so dass man nicht mal schnell was nachziehen kann.
Für unsere derzeitige Lebenssituation langt locker 1 Anschluss im WZ und einer im DG.
 

Otto2012

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.860
Da es ein 16Jahre altes Haus ist, wurden damals leider keine Leerrohre genutzt, so dass man nicht mal schnell was nachziehen kann.
Für unsere derzeitige Lebenssituation langt locker 1 Anschluss im WZ und einer im DG.
Eben, es ist ja Eigentum und so wirst du wohl länger drinnen Wohnen und solltest dementsprechend auch an der Zukunft denken. Jetzt wird Renoviert und umgebaut, dann z.B. in 5 Jahre möchtest du SAT-IP und noch einen Anschluss, dann fängst du an rumzubasteln. http://www.astra.de/17012210/sat-ip

Bei 16 Jahre sind die Koaxialkabel ja auch nicht grade auf den neusten Stand, kann natürlich trotzdem Ausreichen.
Wenn du dann so verbleiben möchtest, würde ich ein Unicable LNB nehmen z.B. Iinverto DLB-QUDL42-UNI2L-1PP http://www.inverto.tv/products/product.php?section=1&id=160
So hast du zwei Legacy ports (herkömmliche Ausgänge) und einen Unicable Ausgang an den du bis zu vier Receiver (Unicable fähig) betreiben kannst.
 

Scheitel

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.325
ich weiß ja nicht, aber bei dem Mist der im TV kommt und den ewig mehr werdenden Angeboten von IP TV und Streaminganbietern liegt da doch eher die Zukunft?

Ich würde es mit dem Aufwand für den SAT Empfang nicht übertreiben....
 

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
@Scheitel, das stimmt natürlich. Im Prinzip schaue ich auch fast nur noch die Dritten oder die öffentlich rechtlichen sowie Servus TV.
Fallls DVB-T2 schon verfügbar wäre, dann würde ich das mit der Schüssel lassen. Doch die Bildquali bei normalen DVB-T ist gerade auf einem größeren LCD nicht wirklich ein Genuss. Ich finde da sieht sogar 576i über DVB-S2 besser aus.
 

Scheitel

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.325
Ich kenne das Problem, sind auch vor nicht allzu langer Zeit umgezogen, hab auch schon länger ne Schüssel, LNB, Halter, Kabel, & alles was man so braucht, aber schauen auch noch DVB-T, weil dort, wo die Schüssel hinsoll noch was umgebaut wird, was aber bei dem bescheidenden Wetter keinen Spass macht.
Die Qualität ist ziemlich unterirdisch vom Terrestrischen, hatten vorher das DVB-C Signal über Glasfaser, das ne andere Welt. Aber ist ja klar bei dem Bandbreitenunterschied.
 

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
Ich kenne das Problem, sind auch vor nicht allzu langer Zeit umgezogen, hab auch schon länger ne Schüssel, LNB, Halter, Kabel, & alles was man so braucht, aber schauen auch noch DVB-T, weil dort, wo die Schüssel hinsoll noch was umgebaut wird, was aber bei dem bescheidenden Wetter keinen Spass macht.
Die Qualität ist ziemlich unterirdisch vom Terrestrischen, hatten vorher das DVB-C Signal über Glasfaser, das ne andere Welt. Aber ist ja klar bei dem Bandbreitenunterschied.
Und habt Ihr für Euch ne Lösung gefunden? Ich habe nebenbei noch den Smart CX06, mit dem man zumindest mit der Magic FW das IP Portal nutzen kann. Ist zwar für den DFall gut, wenn mal wirklich nur Schrott im TV kommt, aber als Stand Allone Lösung taugt das auch nicht wirklich.
Weiß jemand wann DVB-T2 in welchem Bundesland verfügbar sein wird oder steht das noch nicht fest?
 

Scheitel

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.325
Ist schwierig. Neben dem Haus ist der Eingang in den Garten und daneben ne Garage(ca 3m vom Haus und 2m weiter von der Straße weg als das Haus und gut 1m tiefer gelgen als das Haus) und davor ist die Einfahrt zur Garage und noch nen Parkplatz mit Rasenstseinen (oder wie auch immer die genau heißen). Das Endet mit ner gut einem Meter hohen Mauer zum Haus, wo der Weg von der Straße hinführt. Garage und der Parkplatz fallen ein Stück nach unten ab.
Der Vorbesitzer hatte auf Höhe des Garagenendes mit ner Stange ne Schüssel aufgehangen, ca 50cm von der Garage. Nach vorn wird das von einem Holzzaun angeschlossen.
Leider haben die Nachbarn schräg gegenüber so ein Monster von Baum, dass man die Schüssel fast nur da anbringen kann, wo sie vorher war. Alternativ wäre weiter hinten im Garten und da wäre da Kabellegen mit vielen Problemen verbunden.
Da uns der Zaun nicht gefällt und früher oder später auch erneuert werden müsste, wollten wir das gleich so umbauen, dass der weiter vorn abschließt mit dem Haus und da noch nen Tor rein machen.
Eigentlich würde sich die Garagenwand bzw. das Teil der Garagendecke anbieten, dass etwas übersteht, aber das wird beim reinbohren ziemlich bröckeln... Das scheint man vorher schonmal probiert zu haben und um die Löcher sind einige Risse. Aufer Garage geht auch nicht, da muss ich im Sommer erstmal neue Teerpappe drauf machen, da ist irgendwo was undicht und vom seltsamen aussehen der Schüssel alleine auf der Garage mal abgesehen...
Hier in der Stadt wird auch Glasfaser ausgebaut, das hatten wir vorher inder Mietwohnung. Iiiiirgendwann dann auch mal dort, wo wir jetzt wohnen. Kabel ist gar nicht verfügbar und IPTV will ich bei nur 50Mbit nicht haben^^
Ich würde es gern mit dem geringsten Aufwand machen, das wäre halt dann, wenn dir den Zaun neu machen und klar ist, wie das mit dem Tor/Weg in den Garten ist.(Das andere Törchen liegt höher und von der Terasse führen auch wieder Stufen weiter zu den Schuppen, wo z.b. Fahrräder stehen).

Nächstes Jahr soll mit der Einführung von DVB-T2 begonnen werden, aber weitere Details kenne ich leider auch nicht.
 

Otto2012

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.860
Na ja die Privaten verschlüsseln ja jetzt schon ihre HD Versionen, so soll es dann ja auch mit DVB-T2 sein.
Da es ja zu wenig DVB-T Frequenzen gibt, nehme ich mal an das es dann kaum noch oder gar keine Privaten SD Sender mehr gibt.

Wenn man die Satellitenantenne nicht grade erden möchte, muss man hier auch darauf achten das man im "geschützten Bereich" bleibt.
 
G

G-Power

Gast
@ Otto2012
Wenn man die Satellitenantenne nicht grade erden möchte, muss man hier auch darauf achten das man im "geschützten Bereich" bleibt.

Diese aussage ist FALSCH.
Es gibt 3 Arten der (ich nenne sie mal Masse) 1. Potenzialausgleich diese muss auf jeden fall 30 cm nach Hauseintritt Geschehen (PE Winkel) dies ist unabhängig ob im Geschützten oder ungeschützten Bereich. 2. Die Antennenerdung wird auch unabhängig von geschützt und ungeschützt separat außen auf einen Erder geführt. 3. Die Blitzschutzerdung auf die kann im geschützten Bereich verzichtet werden. Nur bei vorgebauten Teilen auch wenn die 1,5m Wandabstand eingehalten werden sollte man Trotzdem nach dem Blitzkugelverfahren Prüfen ob nicht doch erforderlich ist.

Nachzulesen bei http://www.kleiske.de/ in den Fachartikeln
 
Zuletzt bearbeitet:

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
@ Otto2012
Wenn man die Satellitenantenne nicht grade erden möchte, muss man hier auch darauf achten das man im "geschützten Bereich" bleibt.

Diese aussage ist FALSCH.
Es gibt 3 Arten der (ich nenne sie mal Masse) 1. Potenzialausgleich diese muss auf jeden fall 30 cm nach Hauseintritt Geschehen (PE Winkel) dies ist unabhängig ob im Geschützten oder ungeschützten Bereich. 2. Die Antennenerdung wird auch unabhängig von geschützt und ungeschützt separat außen auf einen Erder geführt. 3. Die Blitzschutzerdung auf die kann im geschützten Bereich verzichtet werden. Nur bei vorgebauten Teilen auch wenn die 1,5m Wandabstand eingehalten werden sollte man Trotzdem nach dem Blitzkugelverfahren Prüfen ob nicht doch erforderlich ist.

Nachzulesen bei http://www.kleiske.de/ in den Fachartikeln
Und ich schätze die Häuslebesitzer, die sich daran halten, sind im einstelligen % Bereich. Wie relevant ist das tatsächlich? Oder geht es hier nur darum, dass im Schadensfall auch die Versicherung zahlt.
Ich habe direkt im Hausanschlussraum die PAS Schiene. Wenn ich es richtig verstehe, dann wäre neben den 2 SAT Kabeln auch ein Schutzleiter vom Haltearm der Antenne bis zur PAS im Haus zu ziehen, auch wenn ich <=1,5m von der Hauswand entfernt bin und deutlich unter der Dachkante? (geschützter Bereich)
 
G

G-Power

Gast
Ja wie relevant ist das ? also wenn ich was selbermache halte ich mich an gültige Normen, fuschen können die andern. Klingt hochnäsig aber einmal richtig gemacht hat man über viele Jahre ruhe und muss nicht ewig Basteln und ausbessern, ist mir einfach zu Teuer auf die Dauer. Das im Schadensfall auch die Versicherungen zahlen ist auch ein Grund denn die können sagen "war nicht sach- und fachgerecht Installiert also zahlen wir nicht" und das können die machen weil die berufen sich dann auf dein "Fahrlässigen Handeln".
 
Zuletzt bearbeitet:

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
@G-Power, dann schreib doch mal wie es richtig wäre? Schutzleiter vom Haltearm der SAT Schüssel zur PAS Schiene im HAR ziehen?
Das kann ich ja machen, muss eh die SAT Kabel im Leerrohr verlegen, da kann man eine grün/gelbe Aderleitung noch mit reinziehen.
 
Top