Neuer Verstärker muss her!

Flensi 02

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
219
Hallo liebes Forum,

Ich besitze 2 Standlautsprecher von B&W der Serie 600 (684)
Die werden nächsten Monat natürlich durch 2 weitere Ergänzt und dann im folge Monat durch den Center vervollständigt!

Mein AV-Receiver Pioneer VSX 819h ist nun auch schon 5 Jahre dabei, und ich möchte gern was neueres um mal mehr rauszuholln aus den Standlautsprechern.

Nun zu meiner Frage:

was empfiehlt sich da, nur nen neuen AV-Receiver, oder noch Vorverstärker und Vollverstärker zu kaufen?
Hab da einfach keine Ahnung von, selbst mit Google steig ich da nicht so wirklich durch :freak:

Bei der Verstärker-Marke bin ich bei Marantz ( das Design gefällt mir einfach ) und bei Rotel hängen geblieben.

Nun möchte ich mal paar Tipps/Empfehlungen von euch hören.

Gruß Flensi
 
Zuletzt bearbeitet:

Chackie

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
24
Hallo,

warst Du denn mit dem Pioneer zufrieden?
Der VSX ist doch ein 5 Kanaler, oder?
Wenn Du damit zufrieden warst, dann schau Dir mal den VSX 922 oder den 1122 an....350 bzw 400 Euro ca.
Sind beides auf 7.1 Channels ausgelegt. Mit jede menge HDMI Anschlüsse. Hab selber den 920, also den vor-vor-Gänger.
Zzt. sind die ganz neuen von Pioneer draußen mit 4k unterstützung. Kosten aber dadurch noch etwas mehr.

Gruß Chackie
 

PRAXED

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.635
Wenn du richtig klang willst. Dann würde ich wenn ein AVR schon in die vollen gehen. Sonst schau dir unbedingt Gebraucht den Onkyo Integra aus meiner Signatur an, den der Kann;)

Die günstigen AVR klingen einfach flach und dünn.
MFG
 

Flensi 02

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
219
Ich will ja richtig in die Vollen gehn und mal bisschen mehr investieren, der jetzige hat mich grad mal 250 gekostet..
Und deiner aus der Signatur ist nen Stereo Verstärker, ich such aber was für Heimkino..
darf gerne etwas mehr kosten, wird ja eine investition die länger als 3-5 Jahre halten soll.
 

Flensi 02

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
219
Hatte mit so 1000-1200 gerechnet.
Muss aber nicht so teuer sein.
 

PRAXED

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.635
Zuletzt bearbeitet: (Edit)

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
das halte ich für das völlig falsche Vorgehen!

Den "Klang" machen zu >>90% der Raum, die Lautsprecher und ihre Aufstellung darin. Der AVR hat da nicht mehr viel mitzureden. Natürlich gibt es auch da noch Unterschiede, aber vorher muss eben alles andere stimmen. Die 684 sind jetzt sicherlich keine schlechten LS, aber rechtfertigen doch wie weitem noch nicht beim AVR "richtig in die vollen gehen zu wollen".

Wenn du dir heute einen AVR kaufst, dann ist der morgen veraltet. Gute LS sind auch in 10, 15 wahrscheinlich auch 20 Jahren noch gute Lautsprecher!
 

TenDance

Captain
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.448
Ich will ja richtig in die Vollen gehn und mal bisschen mehr investieren
Bist Du Dir sicher was das bedeutet? Ich glaub Du hast da einen etwas naiven Blickwinkel ^^

Pioneer, Denon, Marantz... das ist zum Großteil alles Consumerplastik.

Bei Pioneer fängt der eigentliche Spaß erst mit den "vierstelligen" an, ein P/L-Tip wäre dann der hier. Richtig Laune machen erst die kleinen Brüder des Susanoo, also LX 56 und aufwärts..

Marantz ist auch nur Denon für Leute mit mehr Ästhetik, ist dieselbe Firma. Aber sicher, schlecht sind sie nicht, ich find sie für den Preis nur etwas bieder, leben eben vom großen Namen. Marantz von seiner vor-Denon-Vergangenheit und Denon mit den P-/L-Krachern welche sie vor zehn Jahren mal hatten. Ein Marantz 6007 oder 7007 ist aber sicher nichts schlechtes, die Musikalität ist mittlerweile auch bei so kleinen Dingern ganz gut.

Ausser Pioneer find ich derzeit Onkyo ganz gut wenn das Geld eine vordergründigere Rolle spielt, da bekommt man was für seinen Euro.

Wenn es um knallharte Musikalität geht und weniger um Elektrofirlefanz, schau Dich mal bei Cambridge (Azur-Series) um oder gleich NAD.
Leider ist NAD der Tradition treu geblieben optisch eher... naja, man könnt sich schon freuen wenn sie Titan als Farbe auch mal für ihre AVRs anbieten würden ^^
Aber klanglich kannst mit NAD wirklich Bäume ausreissen, der kleine ist sogar recht günstig: T748
 

Flensi 02

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
219
Na gut, dann hab ich mich ebend mal falsch ausgedrückt.

Ich suche einfach was neues, im höheren Segment da meine Lautsprecher die nächsten 15 Jahre wohl gut mitmachen werden..
Finde nach 5 Jahren kann ich mir mal nen neuen Verstärker zu legen.

Will ja weg von dem Consumerplastik.


Wollte gern mal Meinungen und Vorschläge hören.

Gruß Flensi
 

Basti__1990

Admiral
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.277
Zuletzt bearbeitet:

tsingtao

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
12.667
@Basti
Warum diese Empfehlungen?
Wenn jemand >1000 ausgibt, möchte er das bestimmt wissen.


Ich würde hier auch den SC-2022 empfehlen.
Habe ihn mir selbst nachm Umzug zugelegt, da ich mit meinem 921er Pio nicht mehr so ganz zufrieden war.
Für Eindrücke etc. kannst du dir das Thema mal durchlesen.
Nen Einblick in die Menüs etc. gibts zB im AreaDVD-Video (weiter unten).
Mich persönlich hat der Pio positiv überrascht. Das Einmessergebnis (unkorrigiert) war um Welten besser als das beim 921.
Ich hatte auf einmal Bass in der Hütte - nur durchs Einmessen (offene Wohnküche, recht groß).
In den Links findet sich eigentlich alles. Negativ ist das Menü und die überladene Fernbedienung. Positiv sind die App, die ordentlichen Endstufen mit genug Leistungsreserven sowie das Einmesssystem. Front ist leider aus Plastik.

Das restliche Budget würde ich lieber in ordentliche Lautsprecher investieren :p
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
ich bleibe dabei, dass z.B. der o.g. Yamaha 775 für diese Klasse Lautsprecher ausreichend sein sollte.
Wenn man unbedingt noch mehr Kohle verballern will, dann würde ich:
2 bessere LS für vorne (+ passendem Center) kaufen und die aktuellen nach hinten stellen
in Raumakustik investieren, das kann von einfachen Bassfallen und etwas Dämmung bis zu abgehängten Akustik Decken usw. gehen
auf konkrete Probleme abgestimmte Elektronik, wie z.B. AntiMode

und solange man jeden einzelnen Punkt von dieser Anleitung nicht abgearbeitet hat, sollte man sich das Geld mMn lieber sparen.

Das oben gesagte gilt in erster Linie für den Musik Genuss. Wenn es um Kino Sound geht, dann kommen andere Punkte dazu und da muss man wissen was man will.
Ich kann z.B. mit den THX Modi nix angefangen, gefallen mir einfach nicht. Auf die DSP Programme vom Yamaha möchte ich aber auf keinen Fall mehr verzichten müssen. Genauso wie auf die High-LS (oder Presence wie sie bei Yamaha heißen), die damit irgendwie im Zusammenhang stehen.

Da fehlen aber noch viel zu viele Informationen, um überhaupt irgendeine "vernünftige" (nicht nur am Preis oder der Optik orientierten) Empfehlung abgeben zu können.
Die wichtigsten wären:
Subwoofer?
werden unterschiedliche Trennfrequenzen für die LS benötigt oder reicht eine?
besondere Anschlusswünsche (viele HDMI, 2*HDMI für Beamer, Plattenspieler usw. usf.)
...
 

Flensi 02

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
219
Ich soll also in meinem Wonzimmer solche akkustik platten und alles anbringen ?
Nein Danke!

Es geht hier ums Heimkino.
Subwoofer brauche ich nicht, meiner Meinung nach haben die Lautsprecher genügend wums.
Trennfrequenzen ?
Anschlussmöglichkeiten sind nur mehr als 2 Optische eingänge.
hab garnichts über den HDMI eingang+ausgang laufen.
für Plattenspieler sollte auch ein Anschlußmöglichkeit vorhanden sein.

THX brauch ich auch nicht, nichts positivesm, sprich sinnvolles gelesen warum man das bräuchte.

Ich wollte jetzt nicht noch mehr Geld in die Hand nehmen für 2 Frontlautsprecher, ich bin von den Lautsprechern überzeugt.

von deiner Anleitung hab ich die 3 Variante.


Gruß Flensi
 

Meridian1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
497
Aber klanglich kannst mit NAD wirklich Bäume ausreissen, der kleine ist sogar recht günstig: T748
Ja NAD und Cambridge sind in der Tat eine Hausnummer, wenns um Klangqualität geht zum günstigen Preis. NAD 114/214 war mein erster wirklich guter Verstärker. Da hatte ich auch kurz mal ne B&W 601 zum Testen dran damals. Im allgemeinen wird in diesem Forum aber immer der gleiche Mainstream empfohlen.
 

kusa

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.202
Hallo,

Ich schlag Denon AVR-X4000 vor:

Auszug aus der Bedinungsanleitung:

Dieses Gerät ist kompatibel mit Schallplattenspielern, die mit einem MM-Tonabnehmer (Moving Magnet) ausgestattet sind. Wenn Sie einen
Schallplattenspieler mit einem MC-Tonabnehmer (Low Output Moving Coil) anschließen, verwenden Sie einen handelsüblichen MC-Vorverstärker...
Preisvergleich:

https://www.computerbase.de/preisvergleich/denon-avr-x4000-schwarz-a929339.html

https://www.computerbase.de/preisvergleich/denon-avr-x4000-silber-a929342.html


Test:
areadvd.de: Denon AV-Receiver AVR-X4000 - Luxus-Feeling

Hersteller Seite:
http://www.denon.de/de/product/pages/product-detail.aspx?catid=hometheatre&subid=avreceivers&productid=avrx4000

Produkt Info:
http://assets.denoneu.com/DocumentMaster/DE/AVR-X4000_DE.pdf

Bedienugsanleitung:
http://assets.denoneu.com/DocumentMaster/DE/AVRX4000E2_DEU_CD-ROM_IM_v00.pdf


Oder den Vorgänger vom letzten Jahr:

Denon AVR-3313

https://www.computerbase.de/preisvergleich/denon-avr-3313-silber-a774342.html

https://www.computerbase.de/preisvergleich/denon-avr-3313-schwarz-a762497.html

Test:
http://www.areadvd.de/hardware/2012/denon_avr3313.shtml

^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwenner

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.356
@Flensi 02
Muss es ein AVR sein? Ich würde einen Vollverstärker kaufen.
Parasound ist leider ein wenig teuer, sodass ich mich mal bei ROTEL umschauen würde.

EDIT: Ein Yamaha A-S1000 ist aber auch nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
von deiner Anleitung hab ich die 3 Variante.
Diese Antwort sagt mir doch schon, dass du die Anleitung nicht mal gelesen hast....
Akustische Optimierungen willst du am Raum keine vornehmen.
Spezielle Anforderungen sind keine vorhanden, einen Phono-Verstärker kann man auch später noch rachrüsten. Hättest du jetzt schon einen hochwertigen Plattendreher, dann hättest du wahrscheinlich gesagt welches System...
Es sind LS der 1000€ Klasse vorhanden.

DMit denke ich eben, dass jeder der Markengeräte für bummelig 500€ ein ganz guter Kandidat wäre, wenn nicht noch etwas mehr Anforderungen genannt werden.

Ich würde an deiner Stelle unter diesen Rahmenbedingungen den Yamaha 775 oder vergleichbares nehmen.
 

Averomoe

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.125

Alliyah

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.700
Ok, fassen wir mal zusammen:


1. Du besitzt den AVR Pioneer VSX 819H-K
--> Aber Du vermisst keine Features, Du möchtest aber mehr "Klang" aus den Lautsprechern holen

2. Du besitzt die B&W 684 Standlautsprecher
--> Diese gefallen Dir, da Du nun zwei weitere holst und noch einen Center, damit Du auf ein 5.0 System kommst


Und nun möchtest Du bis zu 1200 Euro für das Gefühl ausgeben, einen neuen AVR anstatt einen 5 Jahre alten AVR zu haben?
Schauen wir uns nochmal Deinen Sachverhalt an. Du vermisst KEINE Features, sondern möchtest MEHR Klang. Und das möchtest Du nun mit 1.200 Euro mit einem neuen AVR haben?

Um es provokant zu sagen: Die Industrie freut sich über Menschen wie Dich, da Du auch eine Obsoleszenz durch Dein Gefühl "alte Technik, was neues muss her obwohl alles funktioniert und keine Eigenschaften vermisst werden" erzeugst.

Bitte verstehe mich nicht falsch, Du darfst mit Deinem Geld machen was Du willst, das kaufen was Du willst und Dich evtl. auch hinterher ärgern, wenn Du willst ;-)
Ich würde Dich aber gerne vorm "Geld verbrennen" bewahren. Sicher, neue Technik ist immer sexy. Was neues zu kaufen, befriedigt. Ich bin davor auch nicht gefeilt. Aber mit dem Ziel "mehr Klang" würde ich das Geld nicht in einen neuen AVR stecken, wenn Du keine Features vermisst.

"Verstärkerklang" wird oft überschätzt. Im HiFi-Forum gab es schon diverse Blind-Tests von den Usern und da haben 20 Euro China-Kisten kaum nennenswert anders geklungen als 1500 Euro und teurere Kisten. Sicher, die 20 Euro Chinakisten haben Elektronik drin, die sicherlich nicht lange halten und Brandgefährlich sind, Bedienung mies und Design nicht vorhanden. Aber es ging ja um den Klang, da nahmen die in Blindtest fast nichts.

Was Du bei einem AVR in erster Linie kaufst ist:
- Anschlussmöglichkeiten (Klemmen, Schrauben, HDMI, Optisch ...)
- Features (Messsystem, DSP, GUI etc.)
- Design (Plastik, Aluminium)
- Verstärker-Kaft (20 oder doch 30 W pro Kanal ;-))

Was Du bei einem AVR in erster Linie NICHT kaufst ist:
- "Verstärkerklang"


Darum meine Empfehlung, wenn es Dir um Klang geht:
- gute Lautsprecher (und die hast Du ja offensichtlich)
- gute Raumaustellung (wie stehen die Lautsprecher)
- gute Raumakustik (wie "klingt" der Raum)



PS: Da Du anscheinend aber keine Musik über die Lautsprecher hörst, sondern in erster Linie "Heimkino" stellt sich für mich eher die Frage, wieso dann SOLCHE Lautsprecher und wieso KEIN Subwoofer?
 
Top