Neues Gehäuse, neue Hardware (Mini-ITX)

Shor

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.311
Fragebogen weiter unten. ;)

Moin! Vorab: Gaming-Notebook und Stream-Gaming sind keine Optionen für mich. :)

Einige von euch erinnern sich vielleicht noch an meinen Thread, bei dem es darum ging, aus meinem alten DAW-System ein Zock-System zu machen. Das hat durch den Einbau einer RTX 2080 (über den Umweg Vega 64) auch wunderbar funktioniert (für restliches System siehe Signatur). Nun gibt es aber zwei neue Erkenntnisse, die noch mal einen Umbau erforderlich machen:

1. Ich möchte mobiler sein.
2. Ich liebe Zocken wieder. ;)

Punkt 2 wusste ich vor dem Einbau der neuen Grafikkarte noch nicht; deshalb wollte ich die andere Hardware auch noch nicht anfassen. Jetzt weiß ich es und damit sind die nun bevorstehenden Investitionen, um Punkt 1 zu erreichen, auch legitimiert. Mobiler sein möchte ich deswegen, weil ich 30% des Jahres - und in recht zufälligen Zeiträumen - nicht zuhause, sondern beruflich unterwegs bin. Dort, wo ich bin, gibt es einen vollständig eingerichteten Arbeitsplatz, den ich nutzen kann - allerdings auf Office-Basis. Ich muss also meinen Gaming-PC immer mitnehmen; und da ich mit der Bahn anreise, muss er möglichst klein und leicht sein. Um die grundsätzliche Möglichkeit zu prüfen, hab ich mir hier bereits ein Gehäuse empfehlen lassen. Ergebnis: Ncase M1. Mitte Juli kann man wohl die v6 pre-ordern. Weitere Informationen dazu auf der Hersteller-Website.

Nun möchte ich meine neue RTX 2080 (hier der genaue Link) gerne unterbringen. Das ist zwar eine Triple-Slot, aber genau deswegen ist das M1 spannend. Auch, wenn ich die Karte noch nicht hätte, hätte ich ein Gehäuse haben wollen, dass Triple-Slot zulässt - man weiß nie, was kommt. Die andere Hardware hingegen muss ich austauschen, weil sie ATX und kein Mini-ITX ist. Bequemerweise habe ich einen Bekannten, der mir sie abkaufen will. Jetzt ist nur die Frage, was ich mir hole. Ich habe von PCs/Hardware ja ohnehin nicht mehr und noch nicht wieder die meiste Ahnung - aber von Mini-ITX halt erst recht nicht. Ich habe mal ein bisschen mit den Geizhals.de-Filtern herumgespielt und folgende Zusammenstellung gemacht:

1.1 CPU
Da es bei mir eigentlich ausschließlich um Gaming geht (und hier allem voran um BF5), müsste ich ja eigentlich bei Intel gut aufgehoben sein. Wenn ich den aktuellen CB-Artikel über die neuen Ryzens richtig verstehe, haben diese hier aber mittlerweile gleichgezogen und sind insofern die bessere Wahl, als dass sie für dasselbe Geld auch in anderen Bereichen (sehr) gut performen. Richtig? Falls ja: Ich liebäugel da gerade mit dem günstigen Ryzen 5 3600 für 209€, da er eine Leistungsaufnahme von nur 65 W hat (ohne Puffer) und das meinem "engen System" doch eigentlich zugute kommen müsste. Alternativ wäre da der Ryzen 7 3700X mit ebenfalls 65 W, der allerdings mit 150€ immerhin 75% mehr kostet, in BF5 aber z. B. nur 9% mehr Leistung bringen kann. Für mich ein klares Missverhältnis in meinem Fall. Ich frage mich allerdings, wie sich der 3600 im Vergleich zu meinem übertakteten 5820k schlägt. Userbenchmark zeigt im Duell nämlich ein Leistungplus von höchstens 25% an, wobei mein 5820k ja auch noch von 3,3 GHz auf 4,1 übertaktet ist; also um 20%.

Sind die beiden CPUs also quasi gleich schnell für meinen Anwendungsfall? Oder laufe ich sogar Gefahr, einen Rückschritt zu machen? Ist ja immer alles komplizierter, als der Laie (ich) so denkt. ;) Auf Intel-Seite sind mir ansonsten noch der i5 8400 ins Auge gesprungen, der ebenfalls nur 65 Watt TDP hat und 190€ kostet, sowie vor allem der i5-9400F mit ebenfalls 65 Watt, den es sogar schon für 150€ gibt und der ja in Games noch besser zu performen scheint als der i5 8400 (und damit genauso gut wie der 3600). Heißt für mich: Wenn ich wirklich nur zocke, könnte ich das Geld sparen und den 9400F nehmen. Oder übersehe ich was?

1.2 CPU-Kühler
Der Hersteller des Gehäuses schreibt dazu: "Top-down CPU coolers with 120mm or 140mm fans can be used in the M1, up to 130mm in height. All-in-one coolers with 120mm or even 240mm radiators can also be mounted internally.". Was nehm ich da? Leicht wäre gut.

2. Mainboard
In das Gehäuse sollte ja jedes Mini-ITX Board passen. Dafür sind die Standards ja da, oder? ;) Besondere Ansprüche wären mir hier nicht bekannt - außer dass ich die zwei Gehäuselüfter (ich nehme an 4-Pin?) betreiben kann und 3600er Arbeitsspeicher unterstützt wird, weil hier die Micron E-Dies bzw. Crucial Ballistix Sport LG DDR4-3000 empfohlen werden, die gut auf 3600 MHz laufen sollen. Gebe ich diese beiden Filter bei Geizhals ein, bleibt nur ein bezahlbares und lieferbares Mainboard übrig: Das ASUS Prime A320I-K, das allerdings den A320 Chipsatz hat und die CPU also gar nicht unterstützt. Was mache ich falsch? :D Wenn ich 3466 MHz als Minimum setze, sind es immerhin vier weitere, wie hier zu sehen ist - alles ASRock Fatal1ty und jeder kompatible Chipsatz ist einmal dabei. Nach meiner (zugegeben recht schnellen Recherche) müsste ich zum günstigen B450 anstelle des teureren X470 greifen können, ohne relevante Nachteile zu haben. Das würde dann für das ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX sprechen.

Bei Intel ist die Auswahl ceteris paribus noch kleiner. Das Günstigste wäre hier das ASRock Z370M-ITX. Oder sollte ich einen anderen Chipsatz nehmen? Irgendwie liest es sich überall so, dass der Chipsatz egal ist, solange man nicht übertakten möchte (wobei ich annehme, dass die Übertaktung der CPU und nicht des Arbeitsspeichers gemeint ist) und keine speziellen Anforderungen hat.

3. Arbeitsspeicher
Wie gesagt; scheinbar werden diese Riegel hier ja gerne empfohlen. Oder gibt es da bei der einen oder anderen CPU irgendwie gute Gründe, was anderes zu nehmen? Günstiger darf es natürlich auch immer sein, wenn der Leistungsabfall nicht zu eklatant ist. ;)

4. Netzteil
Um die Grafikkarte behalten zu können, kann ich nicht weiter auf mein ATX-Netzteil setzen, sondern brauche eine SFX-PU. Auch hier lässt Geizhals nicht viel über, wenn ich vollmodular, zwei PCIe 8 Pin und 600 Watt voraussetze (wobei ich nicht mal sicher bin, ob ich so Leistung überhaupt noch brauche. Denke eher nicht). Am häufigsten und besten bewertet wurde das Corsair SF600 80 PLUS Gold 600W. Das ist außerdem semi-passiv. Passt, oder?

Bin gespannt, was ihr sagt.

Danke im Voraus!

Gruß
Jens


1. Was ist der Verwendungszweck?


1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)


Nur Spiele, vor allem BF5. Auflösung 2560*1080, bei Shootern niedrig Qualität mit dem Ziel, viele FPS zu haben.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

nope


1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

Es muss alles in das nCase M1 passen! Lautstärke ist mir relativ egal; zocke eh mit NC Kopfhörern und beim Arbeiten wird es schon nicht so laut werden, dass ich mich nicht konzentrieren kann.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

Spielt wohl keine Rolle, weil GPU eh schon da ist, nehme ich an. ;)

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?

irrelevant

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

So viel es eben sein muss. Mir ist die Mobilität schon was wert. Gleichzeitig strebe ich aber kein Leistungsplus an! Weniger Leistung als aktuell will ich aber auch nicht.


4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

Das Setup sollte schon zwei Jahre halten.

5. Wann soll gekauft werden?

Sobald das Gehäuse da ist. Dafür werden Mitte Juli die Bestellungen entgegen genommen und dann dauert es wohl bis zu drei Monate, bis geliefert wird. Also: Mitte Oktober.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Wenn ihr mir sagt, dass meine Zusammenbau-Skills von vor 15 Jahren noch ausreichen, um auch heute nichts kaputt zu machen, mache ich es selber. Ansonsten müsste ich mir wen suchen (da gibts ja so tolle Listen auf CB, hab ich mal gesehen ;)).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
179
Also auch wenn ich dir den 3600 gerne empfehlen würde solltest du abwarten, warum der so ein hitzkopf ist, da möchte cb noch investigativ tätig werden

798146





Ich glaube, dass ne itx höllenmaschine noch einige fragen aufwerfen wird. Ich würde tatsächlich falls die Zeit vorhanden ist, erstmal das Gehäuse abwarten und dann alles ausmessen und Messdaten vergleichen ohne Ende aus angst das irgendwas nicht passt... falls du jetzt irgendwas kaufst hast 14 tage rückgabe recht .... also mein tip ... erst gehäuse in der hand haben, dann alles 3 mal gegen checken... dann bestellen... mal ganz davon ab, dass der ganze sachverhalt bis dahin sich geändert haben könnte ... wegen marktbewegungen
 
Zuletzt bearbeitet:

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.311
Guter Hinweis mit der seltsamen Temperatur; das ist mir durchgegangen!

Dass ich das Gehäuse abwarte, war der Plan (siehe Fragebogen) - genau. :)
 

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.311
Hallo zusammen! Ich bin überrascht über die ausbleibenden Rückmeldungen. Hab ich was falsch gemacht? :heul:
 

Arcamemnon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
303
Naja bis Mitte Oktober vergeht noch viel Zeit, bis dahin können sich MBs als Empfehlung für Ryzen 3xxx ändern, oder neue, bessere P/L dazukommen.
würde noch mal Anfang Oktober pushen und dann über deine Auswahl reden.
Einzig den RAM könnte/sollte man eventuell jetzt schon kaufen aufgrund der womöglich steigenden Preise, aber Glaskugel-Gewähr ;) :D
 

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.311
Sowas dachte ich mir schon. Nur hab ich mich gleichzeitig gefragt, was dann die Frage nach dem Zeitpunkt der Beschaffung überhaupt soll. :D Wenn ich da eh nur "jetzt", "übermorgen" oder "in einer Woche" reinschreiben kann, kann man die ja eigentlich auch weglassen. ;) Das mit den RAM-Preisen hab ich auch schon gelesen. Aber ich weiß ja nicht mal, welcher es sein soll - daher schwierig.
 

Arcamemnon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
303
Schau dir die RAM Empfehlung von CB an und dann entscheide was der Geldbeutel hergibt 😃
Und natürlich ob du overclocken willst oder nicht.
Mit ITX bist du ja eh auf 2x8GB oder 2x16GB eingeschränkt.
Wenn kein OC dann 3200 CL 16 oder 3000 CL 15. es ließe sich aber auch da noch etwas machen.
 
Top