Neues Notebook für Doktorand!

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#1
Hallo liebe Gemeinschaft :)

Wie aus dem Titel zu erahnen ist bin ich auf der Suche nach einem neuen Notebook. Da ich zum Herbst hin mit einer Promotion beginne nehme ich dies als Anlass mein aktuelles Notebook zu ersetzen.

Die Ausgangsbasis ist das MacBook Pro retina 15“ von Ende 2013.
Ich habe gerne damit gearbeitet. Allerdings werde ich mit macOS nun an Grenzen stoßen, weswegen es kein MacBook mehr werden soll.

Neben den üblichen Office Anwendungen sollen auch matlab, AutoCAD und Revit mit größeren Gebäudemodellen vernünftig funktionieren. Für das konzentrierte arbeiten steht ein 34“ Monitor zur Verfügung.

Durch das MacBook ist mir natürlich Verarbeitungsqualität und Haptik wichtig geworden. Genau wie die Farbe „Silber“ o.ä. Hier ist mir das Dell XPS 15 bzw. das Dell Precision 5530 ins Auge gefallen. Hier bin ich jedoch mit dem Display etwas unschlüssig. Ich möchte mich ehrlich gesagt gegenüber des MacBooks nicht verschlechtern. Ich habe aber keine Vergleiche.

Mein Budet liegt bei 2.000,00€ - 2.500,00€. Wobei ich hier dachte ggfs. 2.000,00€ zu investieren und die restlichen Euros für RAM/Speicherplatz zur Selbstaufrüstung zu reservieren.

Ich dachte dass evtl. Ratschläge eurerseits meinen Notebookhorizont erweitern werden.

Danke euch vorab!
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.641
#2
Der 4K Bildschirm der XPS15, bzw. Precision 5530 ist durchaus mit dem der MacBooks vergleichbar. Insgesamt sind die MacBook Bildschirme aber - mit Ausnahme des spiegelnden Oberfläche - die besten im Notebook-Bereich.
Wenn es sexy und silber sein soll, kommst du in der Windows Welt kaum um das XPS herum. Anschauen kannst du dir noch das Asus Zenbook Pro UX5xx (Rest der Modellnummer habe ich vergessen), das HP ZBook Studio G5. Zum ZBook Studio gibt's aber noch wenig Tests, von daher wäre das die Katze im Sack - zumindest was das Display angeht.
Lenovo hat leider nix vergleichbares im Lineup.

Alle anderen Hersteller haben keine Geräte im Angebot, die in der gleichen Geräteklasse liegen (kompakte 15', <2kg, <2cm, H-CPU + dGPU) und silber sind.

Eine Anmerkung noch bzgl. der Leistung: welches System nutzt du derzeit für die CAD-Arbeiten, etc.? Das MacBook?
 
Zuletzt bearbeitet:

elchlocke

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#3
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die beiden Notebooks werde ich mir anschauen. Wobei ich vom Gefühl wohl schon zu Dell tendiere.

Hier wäre die Frage ob man auf das XPS mit 1050 Ti und i7-8750 setzt oder eben auf das Precision mit P2000 und i7-8850 (oder gar i9).

Zur Zeit nutze ich auf dem MacBook das AutoCAD. Hier aber ausschließlich zweidimensionale Arbeiten.
 

spcial

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
22
#4
Vielleicht wäre ein MS Surface Book 2 15" noch eine Option?

Besitze selbst eines (in der 256GB Ausführung) und bin sehr zufrieden damit. Hochwertig verarbeitet, fabelhaftes Touch-Display (vielleicht für CAD ein Vorteil?), starker Prozessor und sehr starke dGPU (1060GTX) sowie hohe Akku-Laufzeit. Zudem ist der Monitor abnehmbar, aber das ist eher ein nettes Feature am Rande.

In der 256GB Variante für knapp 2400€ zu haben, siehe hier
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.641
#5
Die Leistung ist von außen sehr schwer einschätzbar - viele CAD-Anwendungen laufen auf Gaming GPUs (GTX ...) genauso gut wie auf den Quadro GPUs. Die Rohleistung zwischen den beiden Karten unterscheidet sich nicht groß. Ob deine Programme von den speziell angepassten Treibern der Quadro profitieren recherchierst du am besten selber - zur Not bei deren Kundensupport anrufen.
Bei der CPU ist es eigentlich einfacher - der unterschied liegt nur im Takt. Renderst du auch? In 90% der Fälle lohnt sich der Aufpreis auf eine bessere CPU in der gleichen Klasse (in deinem Fall "H") nicht, weil die 200Mhz mehr Takt keinen Unterschied machen. Wer das Ding aber über nach rendern oder "number crunchen" lässt, freut sich über jedes bisschen Leistung.

Das Surface Book 2 wäre auch eine Option - allerdings ist die CPU deutlich schwächer als die Hex-Cores in den hier genannten Geräten.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.035
#6

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.641
#7

elchlocke

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#8
Danke erst einmal für die rege Beteiligung.

Kurz zu dem Huawei: Das fällt schon allein wegen der "James Bond Kamera" raus. Das Carbon X1 ist meiner Meinung nach im Preis-Leistungs-Vergleich der Verlierer gegenüber einem Dell Derivat.

Ich glaube mit Dell wäre ich gut beraten, allerdings gibt es hier evtl. die Fragen der Ausstattung zu klären. RAM und interner Speicher würde ich, aufgrund der Dell-Preisliste ohnehin selbst auf 32 GB Ram und einer Kombination aus PCI SSD und Sata SSD ausstatten.

Schade finde ich die Optionen bzgl. des Displays. 4K wäre schon ein Wunsch, nur benötige ich kein Touch und arbeite auch ca. 50% stationär am Monitor. Von der Arbeit aus nutze ich ein Dell Latitude 5580 mit FHD Display, das ist okay, wäre mir aber für einen 2.000,00 € Gerät zu dunkel/schlecht. Hier weiß ich nicht welche Panels Dell da einbaut.
EDIT: Ich habe gerade gesehen, dass im XPS Modell ein IPS Panel verbaut wird und im Precision Modell ein IGZO. Damit kann ich nichts anfangen, ich weiß nur das ich bis jetzt immer IPS hatte. :confused:
Gibt es denn Dell in irgendwelchen Geschäften zu besichtigen?

Bezogen auf die Grafikeinheit: Hier werden von Seitens Autodesk ausschließlich "PRO" Karten empfohlen/supportet. Rendern werde ich eher weniger.
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.641
#9
Achtung, dass XPS/Precision hat einen M.2-Slot und entweder einen großen Akku (96Wh) oder einen kleineren Akku (56Wh) + einen 2,5 Zoll Schacht. Der kleine Akku bringt es dann nur auf 4-6 Stunden Laufzeit - ob es den kleinen Akku in Kombination mit dem 4K Panel überhaupt gibt, bin ich mir auch nicht sicher.

Entweder 4K Touch spiegelnd, oder FHD, non touch, matt - gibt leider keine anderen Kombinationen aus diesen Eigenschaften. Das FHD Panel ist aber auch sehr ordentlich - genaue Eigenschaften findest du im Notebookcheck-Test.
IGZO ist eine Display-Technologie, die sich in der Praxis aber nicht so sehr von IPS unterscheidet. Kannst du ignorieren, bzw. wenn du Lust hast tiefer einlesen.

Diese High-End Geräte finden sich nur sehr selten in den üblichen Elektronik-Märkten - in bestimmten Ballungsgebieten kannst du aber Glück haben - vor allem wenn ein Cyberport oder ähnliches in der Nähe ist.

"Pro" ist keine Grafikkarten-Kategorie - da musst du nochmal googeln. Wenn du nicht renderst reicht der i7-8750H.
 

elchlocke

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#10
Diese Konfiguration würde gehen. Zumindest beim Precision Modell. Der Konfigurator des XPS ist eher untauglich.
Das Problem ist, dass Dell von sich aus ein 2,5“ Laufwerk einbaut. Um eine interessante M2 SSD einzubauen ist der Aufpreis schon recht deftig wie ich finde. Und dann müsste man für den größeren Akku nochmal ein paar Euro in deren Klingelbeutel werfen.

Ich werde mir dann wohl einfach mal die Modelle nach Hause bestellen müssen und dann wieder reroute schicken (ein Hoch auf die Ökobilanz). In Frankfurt a.M. gibt es da leider keinen Store.

Die CPU ist beim XPS die 8750 und beim Precision die 8850 (8750 gibt es dort nicht).

Und ja, „PRO“ ist nur mein kürzel für Quadro etc. gewesen.
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
9.395
#11
Nicht von den Dell Webkonfigurator Preisen abschrecken lassen. Wunschkonfiguration zusammen stellen und ein Angebot machen lassen. Der Angebotspreis wird niedriger sein. Wenn du einen Gewerbeschein hast oder sonst wie für B2B berechtigt bist, unbedingt den Business Vertrieb nutzen.
 
Top