neues Win7, Raid1 Festplatten nicht mehr lesbar

user3

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#1
Hallo Forum,

ich musste Windows neu instalieren und jetzt sind die Festplatten nicht mehr lesbar. Windows liegt wieder auf einer SSD. In der Datenträgerverwaltung werden die beiden anderen Festplatten als fremd dynamisch angezeigt. Das Raid 1 wurde damals mit Win7 angelegt. Habe gelesen man kann "fremde Datenträger importieren" versuchen, um wenigstens wieder lesen/sichern zu können. Da es kein Backup gibt dürfen die Daten nicht verloren gehen.

Bekommt man das selbst hin oder ist ein Gang zum Fachmann notwendig?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16.091
#2
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.007
#3
Kein Backup -> keine wichtigen Daten.

Kümmer dich um ein Backup (extern & nur zu Backupzwecken / -zeiten angeschlossen), sonst wird der "Fachmann" dafür richtig teuer.


Zum Vorgehen: Rechtsklick auf einen fremden Datenträger -> Fremde Datenträger importieren...
Es sollten nun beide Datenträger erkannt werden (in einem kleinen Fenster; "2 von 2"). Im nächsten Schritt wird angezeigt, wie der Zustand ist (sollte "OK" sein) und dann mit OK abschließen. GGf. noch einen Laufwerksbuchstaben vergeben, wenn das nicht automatisch passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.458
#5

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#6
Vielen Dank für Eure Unterstützung, das Importieren hat geklappt! :)

Dann mache das doch, oder gibt es dann eine Fehlermeldung?
Bei so einer wichtigen Sache frage ich lieber noch mal vorher mehrmals nach.

Das ein Software Raid1 kein vollständiges Backup (gegen Viren, Blitz, Brandt, etc) ersetzt, war mir klar.
Das Importieren in Win7 (64 bit Professionel) war jetzt keine große Sache. Ist die Lesbarkeit einer Windows Software Raid1 Platte auf einen neuen Rechner jetzt eigentlich immer gewährleistet oder eher nicht?

So weit ich mich erinnere, hatte ich nicht den Raidcontroller im Bios aktiviert, sondern das tatsächlich nur über Windows gemacht. Das sollte, im Falle eines Umzuges, dadurch unabhängig vom Motherboardtyp, auch auf anderen Rechnern funktionieren?

Man macht auch als Privater kein RAID (1), sondern legt am besten auf einer externen und normalerweise abgesteckten Platte ein Backup an.
Ich überlege zukünftig beides zu machen. Warum ist Raid1 eigentlich nichts für privat?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16.091
#7
Weil es, wie du selbst erlebt hast, nix bringt. Lieber eine Interne und eine externe HDD. Wenn du drei HDDs hättest könnte man dann über RAID reden.
 

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#8
Wie würde die Konfiguration mit drei HDDs aussehen, oder ist damit lediglich gemeint eine dritte externe Platte zum regelmäßigen Sichern zu benutzen?

Beide Festplatten gehen wieder fehlerfrei, eine Datensicherung auf externe Platte wurde auch schon gemacht. Wie muss man vorgehen um das Raid1 wieder herzustellen. Eine Platte formatieren und dann mit der anderen Spiegeln? Geht das dann ohne beide Platten zu löschen (ein zurück Kopieren der Daten möchte ich vermeiden, da es wieder ewig dauert)?
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.007
#9
Ja, er meint eine 3. externe HDD als Sicherung.

Ein RAID 1 ist nett, um eine Absicherung für den Fall zu haben, dass eine Platte ausfällt. Aber das ersetzt keine Sicherung auf eine externe Platte.

RAID 1 ist für den normalen Anwender mehr ein Hindernis / Ärger, wenn was passiert. Sei es, wie jetzt hier bei dir, etwas Unsicherheit herrscht, wie man wieder auf Daten zugreifen kann und man selbst meint dadurch eine Sicherung zu haben. Aber das ist nicht der Fall.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.458
#10
Auf die Antwort wäre ich auch gespannt. Es spricht nichts gegen ein RAID 1, außer den Kosten und dem Risiko es mit einem Backup zu verwechseln, denn der eigentlich Vorteil eines echten RAIDs (also eines mit Redundanz, dafür steht das R in RAID) ist die Verfügbarkeit im Falle eines Ausfalls einer Platte. Die Verfügbarkeit ist für Heimanwender nicht so relevant wie für Unternehmen, dafür spielt bei Unternehmen der Preis keine solche Rolle wie für den Heimanwender, denn beim RAID 1 muss man eben die doppelte Kapazität verbauen.
 

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#11
Alles klar, Danke für Eure Hilfe!

Das RAID1 läuft auch wieder, hab einfach eine Platte gelöscht und von der anderen zurück gespiegelt.

Vom frischen Win7 mit meinen wichtigsten Programmen habe ich ein System Image erstellt welches ich im Notfall wieder herstellen kann. Wo soll ich das aufbewahren. Dachte ich kauf mir ne kleine externe mit 120gb. Muss halt zuverlässig sein. Habt ihr einen Tipp für mich?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16.091
#12
Wenn du nicht auf das RAID verzichten willst, kauf eine ne externe die genau so groß ist. Dann kannste gleich alles spiegeln und hast ein vollständiges Backup. Ne HDD kost ja fast nix mehr.
 

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#14
So mach ich das gerade, würde aber doch gerne noch was zweites haben.

Usb Stick ist für mehrjährige lagerung vermutlich nicht sicher genug. Ne zweite kleine Externe wäre nicht schlecht. Dann kann ich auch gleich mal testen ob das Image für das Clonen auf eine andere Festplatte funktioniert. Hm, oder ich brenne mir zwei 50er Bluerays. Allerdings weiss ich nicht wie man die Backup Datei aufteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.458
#15
Jahrelange Lagerung ohne das es dazwischen eine regelmäßige Nutzung gibt, ist auch für HDDs nicht gut. Zur Lagerbarkeit von HDDs schreibt Seagate z.B. hier und auch in einigen anderen Product Manuals: Und außerdem:
Wenn also die Lagerbedingungen nicht eingehalten werde, sind 90 Tage und zwar in der ungeöffneten Originalverpackung, sonst bestenfalls 1 Jahr. Nach dem Öffnen sollten HDD nicht länger als 30 Tage stromlos sein.

Bei der neuen Barracuda Pro 10TB mit Heliumfüllung schreibt Seagate: Also hier nur ein halbes Jahr in der ungeöffneten originalen Versandverpackung von Seagate und sonst 2 Monate, nur bei optimalen Bedingungen bis zu einem Jahr.

HGST schreibt für die meisten Modelle wie z.B. für die Megascale: Als ich gerade den Thread Festplatten sterben wie die Fliegen - was mache ich falsch? gelesen habe wo jemandem der ein halbes Jahr im Ausland war binnen 3 Monaten 4 HDDs gestorben sind, habe ich genau daran gedacht. Die HDDs waren wohl in einem NAS im Keller, also nicht unter optimalen Bedingungen gelagert und natürlich müssen solche Angaben auch unter den ungünstigsten der erlaubten Bedingungen noch eingehalten werden. Unter optimalen Bedingungen dürften die Platten auch eine weitaus längere Zeit ohne Probleme überstehen.
 

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#17
Inzwischen habe ich ein win7 image auf blueray erstellt und gleich mal probeweise versucht auf eine externe Festplatte zu klonen.

Das hat nicht funktioniert mit der Meldung:
System Abbild würde mit Efi erstellt, auf dem Computer wird jedoch Bios verwendet.
Liegt der Fehler an der benutzen externen FP?

Hat sicher erledigt google sagt ja. Ok, dann kauf ich mir zum Testen ne gebrauchte SSD. Muss wohl immer alles kompliziert ablaufen. Grummel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.458
#18
Windows kann nicht einfach so von USB Laufwerken gestartet werden.
 

user3

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
19
#19
Inzwischen habe ich eine neue HDD gekauft um mein Win7 Image von Blueray zu testen.
Da Wiederherstellungs Cd brennen nicht funktionierte, habe ich es mit der win7 Instalations DVD probiert. Auch das war ein Reinfall. :freak:

Mit Clonezilla habe ich nun einen funktionierenden Systemclon von der SSD zur HDD gemacht. Kann ich die HDD am Netzteil lassen ohne den SATA Kabel zu verbinden, damit die Daten mehrere Jahre erhalten bleiben?
 
Top