News Nokia zeigt Smartphone-Schalen aus dem 3D-Drucker

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
#1
Seit Mitte Januar stellt Nokia die notwendigen Dateien für die Herstellung von Smartphone-Schalen im 3D-Drucker zur Verfügung. Während man sich in den ersten Wochen mit der Vorlage für das Lumia 820 beschränken musste, gibt es die Informationen nun auch für das auf dem MWC vorgestellte Lumia 520.

Zur News: Nokia zeigt Smartphone-Schalen aus dem 3D-Drucker
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.856
#2
Will auch 'nen 3D Drucker. :(
 

ONeil

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
586
#5
Cool, das nenn ich mal wirkliche Indivitualität.

Und das man in Sachen Verarbeitungsqualität etwas Abstriche machen muss ist auch klar - man kann sich ja nach ein paar Monaten wieder eine neue Schale ausdrucken. ;)
 

IncaCola

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
398
#6
In ner aktuellen Folge von The Big Bang Theory geht es auch um einen 3D-Drucker, dort stellen die Jungs aber "Aktionfiguren" von sich selbst her :D
Schon klasse was es so alles gibt, so etwas hätte man am liebsten daheim. Ich würde mir ein PC-Gehäuse "drucken" lassen
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
#7
Schön dass Nokia hier den Vorreiter spielt. Kann mir durchaus vorstellen, dass sowas in ein paar Jahren üblich ist sobald 3D-Drucker erschwinglich sind für die Allgemeinheit.
 
E

eruanno

Gast
#8
@IncaCola:
Ich kenne die Sendung zwar nicht, aber sowas gibt es tatsächlich.
Jeder kennt diese kleinen Actionfiguren, und jeder kennt diese Automaten für Passbilder, die an öffentlichen Orten rumstehen.
Ich glaube in Japan oder Südkorea können Touristen sich jetzt von Automaten einscannen lassen und ein Abbild von sich als Actionfigur herstellen lassen. Ist allerdings noch ein teurer Spaß ;)
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
947
#10
Zu einem 3D-Drucker würde ich auch nicht nein sagen.
Aber es ist nunmal der Technik geschuldet, dass an manchen Stellen schlechtere Qualität vorzufinden ist. Bei Schrägen und Rundungen gibt es auf einer Koordinatenachse nunmal Treppenstufen...

Aber das kann man ja nachbearbeiten.
 

Haffke

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.464
#12
@Raptorchicken Sehr sinnfreier komentar .

Also ich muss schon sagen echt geniale Idee wenn das ganze noch ausgereifter ist in Sachen Produkt Qualität und Wartung etc . dann denke ich das das ein nettes Spielzeug sein kann oder auch für den selber Bauer der gerne ein 3D Modell haben möchte etc.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.006
#14
Naja, das Hauptproblem dieser Drucker ist der Druckpreis ( nicht die Anschaffung ) und dazu noch die geringe Grösse der Objekte die gedruckt werden können.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
163
#15
Zu einem 3D-Drucker würde ich auch nicht nein sagen.
Aber es ist nunmal der Technik geschuldet, dass an manchen Stellen schlechtere Qualität vorzufinden ist. Bei Schrägen und Rundungen gibt es auf einer Koordinatenachse nunmal Treppenstufen...

Aber das kann man ja nachbearbeiten.
Ich zitiere mal die deutsche wikipedia-Seite zu 3D-Drucker: "Die erreichbare Auflösung eines Kunstharz-Druckers beträgt derzeit (Ende 2012) z. B. 0,043 mm in x- und y-Richtung und 0,016 mm auf der z-Achse."
Das nennst du Treppenstufen? Das ist noch nichtmal ein zwanzigstel Millimeter... Okay, so glatt wie eine polierte oder lackierte Oberfläche ist das nicht, aber doch schon nah dran ;)
 

noplan724

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
436
#16

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
6.893
#17
Und das man in Sachen Verarbeitungsqualität etwas Abstriche machen muss ist auch klar - man kann sich ja nach ein paar Monaten wieder eine neue Schale ausdrucken. ;)
Oder man lässt sich die Schale von einem Anbieter drucken. Die haben natürlich deutliche bessere Drucker als so einen "billigen" Makerbot.
Angebote gibt's ja genug im Netz und all zu teuer sind die auch nicht. Außerdem hätte man dann auch noch die Auswahl zwischen besseren Materialien wie Metall, Glas, Gummi oder anderen Sachen.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#18
Ohne ordentliche Nachbearbeitung (schleifen etc.) werden die Schalen wahrscheindlich nicht wirklich passgenau sein.
Ja... wird ja wohl kein Problem sein, da ein bisschen mit dem Schleifpapier drüber zu fahren. Am Ende halt ein ganz feines bzw. gleich polieren und das sieht auch spitze aus.
Das was 3D-Druckern "roh" rauskommt ist auch kein Endprodukt. Das is eher vergleichbar mit einem Gussteil. Ohne Abschleifen des Grates und Oberflächennachbehandlung sieht es absolut minderwertig aus.
Wer sich das sparen will, kann sich natürlich auch eine vollwertige CNC-Fertigungs-Strecke aufstellen oder eine Druckgruß-Anlage um ein paar 100.000 Euro... (eher ein paar Millionen) P/L von 3D-Druckern ist in der Einzelfertigung jetzt schon unschlagbar... zumindest solange man kein spezielles Material braucht. ^^

MfG, Thomas
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
947
#19
Ich zitiere mal die deutsche wikipedia-Seite zu 3D-Drucker: "Die erreichbare Auflösung eines Kunstharz-Druckers beträgt derzeit (Ende 2012) z. B. 0,043 mm in x- und y-Richtung und 0,016 mm auf der z-Achse."
Das nennst du Treppenstufen? Das ist noch nichtmal ein zwanzigstel Millimeter... Okay, so glatt wie eine polierte oder lackierte Oberfläche ist das nicht, aber doch schon nah dran ;)
Bei der Auflösung wird man wohl nicht mehr viel nacharbeiten müssen^^
Aber denke mal die Auflösung ist die "aktuell erreichbare". Vermutlich nicht gleichzusetzten mit dem aktuellen Standard. Denke der wird schon noch etwas grober sein. Weiß nich auf welchen Stand unser Uni-Prof ist.
Denke die Auflösung hängt auch damit zusammen wie schnell man seine Schale haben will. Wenn man da mit ordentlich Tempo "drüberrotzt", wird man wohl nicht auf 0,05mm kommen.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
9.492
#20
Top