Office Pc mit Windows 10

Mr.Risotto

Cadet 2nd Year
Registriert
Dez. 2020
Beiträge
19
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]


1. Möchtest du mit dem PC spielen

Nein

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?


Nein

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?

Nein

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!

vorhandenen Monitor mit Vga Anschluß

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!

Nein

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?


Max. 400€ mit Windows

Kann ich die Windows lizenz vom alten PC auf dem neuen benutzen?

7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?

Sofort

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?

Shop evtl selbst zusammenbauen

Kann man die zwei PC's empfehlen oder gibt es besseres mit Windows zu dem Preis?

https://www.medion.com/at/shop/p/mu...kl-softmaker-office-standard-2021-210023784A1

https://www.medion.com/at/shop/p/ei...0-home-256-gb-ssd-8-gb-ram-mini-pc-10023246A1

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Der erste ist selbst für Office zu langsam und der zweite bedingt durch sein Alter eigentlich auch.

z.B. der hier:

https://www.medion.com/at/shop/p/ei...kl-softmaker-office-standard-2021-810024057A1

An sich reicht ein moderner Vierkerner Intel ab i3-8xxx oder AMD ab Ryzen 3..

In Deinem Budget läge der:

https://www.notebooksbilliger.de/hp+slim+desktop+s01+af0601ng+710150

oder der:

https://www.notebooksbilliger.de/pc...teme/hp+pro+a+g2+mt+desktop+pc+8bx74ea+481166

Der Monitor wird doch hoffentlich noch einen anderen Anschluss haben! Sonst brauchst Du bei den meisten PCs noch einen zusätzlichen Adapter für ca. 30€..
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi...

Warum muß es denn für Office ein neues "Rennpferd" sein - wär' evtl. Refurbished oder Lagerware der bekannten Hersteller (Acer, Dell, FSC, HP, Lenovo, etc.) bzw. auch Second-Hand eine preisgünstigere Alternative?
Empfehlenswert für so etwas sind auch z. B. die Dell OptiPlex 3080/5080.
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich kannst du die Lizenz von älteren Geräten (Win7, 8, 8.1) auch für Win10 verwenden - aber halt nur auf einem Gerät.
 
puri schrieb:

kartoffelpü schrieb:
Welcher ist von den 4 Pc's die bessere Wahl?

Oder der vom Screenshot mit Windows 10 vom alten PC. Ist es egal welchen Celeron ich nehme 5900 / 5925 /5905?

Dankeschön
 

Anhänge

  • SnipImage.JPG
    SnipImage.JPG
    124,7 KB · Aufrufe: 192
Diese Celerons (keine J- oder N) reichen sicherlich auch für einfaches Office, allerdings haben sie halt nur halb soviel Kerne und Ihnen fehlen MHz im Vergleich zu einem i3 oder einem Ryzen 3 (mit Turbo..) Die beiden Ryzen-PCs aus meinem Post oder auch der 3. Ryzen sind da besser. Es ist auch fraglich, ob Du das Windows vom alten PC übernehmen kannst, Du brauchst dazu eine Lizenz-Nummer, die irgendwo auf dem PC aufgedruckt sein müsste, oder Du hast das WIndows 10 als physisches Schächtelchen. Wenn das Win 10 im Bios des alten PCs verankert ist, weiß ich nicht, ob die Übertragung über ein MS-Konto klappt..
 
Also auch wenn eine Celeron-CPU für reines Office durchaus ausreichend sein sollte, würde ich schon aus Gründen der Zukunftsorientierung zu mind. einer Vierkern-CPU raten - auch Office-Anwendungen werden immer prozess- und speicherhungriger.
Da sind alle von mir oben verlinkten Geräte leistungsfähiger.
 
User007 schrieb:
Also auch wenn eine Celeron-CPU für reines Office durchaus ausreichend sein sollte, würde ich schon aus Gründen der Zukunftsorientierung zu mind. einer Vierkern-CPU raten - auch Office-Anwendungen werden immer prozess- und speicherhungriger.
Sehe ich auch so. Gerade ein Büro-Rechner sollte auf Langlebigkeit ausgelegt sein (man wundert sich ja manchmal, wie viele "Macken" aufgrund veralteter Technik Leute in Kauf nehmen, für die der PC nur Arbeitsgerät ist) und da sollte heutzutage ein echter Vierkerner, evtl. sogar mit virtueller Kernverdoppelung (4 Cores/8Threads), egal ob die Intel i5 oder eben Ryzen, schon die Grundlage sein.
 
puri schrieb:
Der erste ist selbst für Office zu langsam und der zweite bedingt durch sein Alter eigentlich auch.

z.B. der hier:

https://www.medion.com/at/shop/p/ei...kl-softmaker-office-standard-2021-810024057A1

An sich reicht ein moderner Vierkerner Intel ab i3-8xxx oder AMD ab Ryzen 3..

In Deinem Budget läge der:

https://www.notebooksbilliger.de/hp+slim+desktop+s01+af0601ng+710150

oder der:

https://www.notebooksbilliger.de/pc...teme/hp+pro+a+g2+mt+desktop+pc+8bx74ea+481166

Der Monitor wird doch hoffentlich noch einen anderen Anschluss haben! Sonst brauchst Du bei den meisten PCs noch einen zusätzlichen Adapter für ca. 30€..
Mal so ne Frage weil ich gerade auch auf der Suche bin

Wäre so einer nicht besser für das Geld?

Besserer Prozessor mit besserer Grafikeinheit. Umkonfiguriert für 400€ mit 500GB SSD.

Edit: Gut, haben kein Win10, aber das lässt sich ja leicht ändern
 
Die obengenannten Ryzen-PCs haben ja schon Win 10 und liegen damit auch unter 400€, der memory-PC wird mit SSD und Win10 wohl deutlich drüber kommen.. Klar ist der R5-3350 etwas stärker als ein 3500U oder ein 2200G, aber nicht so entscheidend schneller, dass es für Office einen Unterschied machen würde..
 
Habe mich jetzt für diesen PC entschieden

http://geizhals.at/2423008

Windows 10 würde ich neu aufsetzen ohne HP Bloatware. Ist es möglich vom ersten PC alle Daten und Programme zu übernehmen? Wie geht das am besten?
 
puri schrieb:
Die obengenannten Ryzen-PCs haben ja schon Win 10 und liegen damit auch unter 400€, der memory-PC wird mit SSD und Win10 wohl deutlich drüber kommen.. Klar ist der R5-3350 etwas stärker als ein 3500U oder ein 2200G, aber nicht so entscheidend schneller, dass es für Office einen Unterschied machen würde..
Der mit dem 2200G hat nur 250GB, ich dachte der hätte 500... dann käme man ohne Windows auf 380€. Je nachdem wo man sich das beschafft könnte man auf 400€ oder knapp drüber, würde sich mMn dann ja schon lohnen, ohne jetzt Mainboard etc. zu vergleichen.

Altenativ gibt's den hier mit auch einem 2200G für 325€ mit einer 500GB SSD, aber wieder ohne Windows.

Abgesehen davon: Lohnt es sich, auf Dual Channel zu setzen, wenn der PC ausschließlich für Office-Kram herhalten soll?


Edit: Ich sehe grade, dass man bei dem oben genannten mit dem 2200G für 25€ Aufpreis den 3350G mit 8 Threads wählen kann, dann kommt man auf 350€ mit 500GB SSD.

Der für den sich Risotto entschieden hat hat halt Windows, WLAN und einen minimal besseren Prozessor, dafür weniger Speicher und eine schlechtere Grafikeinheit... ich hab keine Ahnung was ich nehmen soll :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Für Office ist es egal, wie schnell die Grafik ist, wichtig ist, dass Du bis zu 4K-Schirme mit 60Hz betreiben kannst und das können alle genannten Ryzen, sofern das Board die richtigen Anschlüsse hat (DP 1.2/1.4 , HDMI 2.x)
 
Zurück
Oben