News Optane Memory H10 SSD: Start für die erste Fusion von 3D XPoint und 3D-NAND

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.760
Naja, so toll finde ich das Konzept nicht, es ist ein wenig wie Mumie mit Herzschrittmacher, denn die Performance ist eben nicht wirklich toll, zumal wenn sie mal voll ist und Caching hat immer Grenzen, denn der Nutzen Caching hängt sehr vom Nutzungsverhalten ab. Als Systemlaufwerk für ein Notebook welches vor allem für Office und Surfen genutzt wird, dürfte es aber schon was bringen. Das Teil ist ja keine SSD für Datenbankserver, da wäre es die totale Niete, nur verstehen es offensichtlich viel Leute nicht den Einsatzzweck zu erkennen, geschweige denn bei der Bewertung einer Hardware zu berücksichtigen.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.321
Das finde ich aber ungerecht alles als Intel Bashing abzutun nur weil das Produkt hier nicht überzeugt.

Wir sollten mal überlegen wo wir bei Massenspeicher herkommen.

Flashspeicher war wie teuer? Zehn mal oder mehr teurer als HDD? Dennoch war ihr Siegeszug unaufhaltbar.

Das sehe ich halt nicht bei Optane gegen Flash.

Andererseits muss man ja im Gegenzug ein hartgesottener Intel Fan sein, um zu bestreiten, dass bei ihr momentan nicht alls rund läuft. Ich wünsche mir sehr, dass Intel uns wieder mit tollen Produkten begeistert, zu ihrer alten Stärke wiederfindet aber im Moment? Bin ich da schon in der Verschwörungstheorektiker und Fanboy Ecke?
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.413
Das finde ich aber ungerecht alles als Intel Bashing abzutun nur weil das Produkt hier nicht überzeugt.
Eben, und das wurde genau auf dieser Seite auch getestet. Dass die Mischung aus Optane und QLC irgendwie schneller sein könnte, als eine reinrassige Optane, ist ja nun objektiv unmöglich.

Ja, bei Flash war die Mehrleistung absolut beeindruckend. Ich glaube, jeder hat noch den Moment im Kopf, wo er das erste Mal von einer SSD gebootet hat.

Bin ich da schon in der Verschwörungstheorektiker und Fanboy Ecke?
Aus der privaten Sicht von Holt und borizb schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873
Sinnvoller fände ich nebenbei, das man quasi wie NVME SSD diese zusätzlich bringt im DDR Gewand, sprich wenn ich 4 Bänke habe, aber wie aktuell nur 2 nutze Dualchannel 2x16=32GB warum nicht etwas entwickeln damit ich auf den beiden freien Bänken als slot für eine SSD Version nutze.

Das mit der vollen Anbindung wie beim RAM zum CPU ergo ohne Verschwendung von PCIe Lanes... vermutlich stehe ich da nicht auf dem Schlauch und sowas ist durchaus zu realisieren.
 

T-REX

Ensign
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
244
3D-XPoint hat im Clientumfeld einfach keinen Sinn.

Steckt das Zeug in Datenbanken und andere Spezialanwendungen. Aber in einem Desktop oder Notebook ist es einfach fehl am Platz, solange die Herstellungskosten so hoch sind.

Intel versucht hier lediglich mehr vom Kuchen abzubekommen.

Fakt ist: 3D-XPoint alleine will kein Client. Ihren lahmen QLC will kein Client. Also wird versucht es kombiniert in den Rachen der Kunden zu schieben.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.760
Durch die Verzögerungen bei der 10nm Fertigung kann Intel im Moment nicht die gewohnte Leistungssteigerungen bringen und bringt daher eben eher Nischenprodukte wie den Xeon W-3175W oder eben die H10.

Das 3D XPoint auch kein Massenprodukt und nicht dazu gemacht um NAND Flash abzulösen, dies wird weder 3D XPoint noch ein anderen Storage Class Memory Typ wohl jemals schaffen, eben weil NAND bestechend einfach aufgebaut ist und daher eine sehr hohe Datendichte hat.
Ergänzung ()

Sinnvoller fände ich nebenbei, das man quasi wie NVME SSD diese zusätzlich bringt im DDR Gewand, sprich wenn ich 4 Bänke habe, aber wie aktuell nur 2 nutze Dualchannel 2x16=32GB warum nicht etwas entwickeln damit ich auf den beiden freien Bänken als slot für eine SSD Version nutze.
Das gibt es doch und nennt sich Optane DC Persistent Memory, ist aber bisher nur für Server mit bestimmten Versionen der Caskade Lake Xeons nutzbar und die sind nicht billig. Aber wer weiß, es hat bei Intel ja schon Tradition das bei SSD auch Consumerversionen der die Server SSDs erscheinen, die damals die 730, die eine DC S3500 für Consumer war, die 750 die eine DC P3500 für private Endkunden darstellt und aktuell die Optane 900P/905P, die im Grunde auch nichts anderes als eine DC P4800X für den Privatkunden ist.
3D-XPoint hat im Clientumfeld einfach keinen Sinn.
Doch als Cache schon, denn durch Caching kann man die NANDs einer SSD recht schnell kaputtschreiben. Dummerweise passiert dies ausgerechnet bei Anwendungen so dann das Caching wahrscheinlich auch nicht viel gebracht hat, weil da immer wie der Cacheinhalt durch andere Daten verdrängt wurde. Damit dürfte nur selten wirklich das im Cache gestanden haben was man braucht und die Schreiblast für die Cache SSD ist dann eben extrem hoch. Caching ist eben eine spezielle Lösung und man sollte genau hinsehen wo man Caching einsetzt, sonst hat man nicht viel mehr davon als eine schnell kaputtgeschriebene Cache SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.822
An der gefühlten Performance im Alltag ändert das Produkt leider nichts, wie der Test hier auf Computerbase (siehe Abschnitt Praxismessungen!) bewiesen hat. Und nur von rein theoretischen Benchmarks hat der Anwender nichts, wenn normale Software kaum reagiert.

Problem ist aber, dass das Modul die Preise nach oben treibt. Zusätztlich prangt ein Werbe-Aufkleber mehr auf der Verpackung (was wohl die einzige Motivation der OEMs ist, die zu den höheren Einkaufskosten auch nochmal einen Preisaufschlag kassieren können!)

Die Aussage im Artikel, alternativ gleich noch mehr Geld in einer Optane zu versenken, ist angesichts der Opportunitätskosten nicht nachvollziehbar.
Wenn die Preisgestaltung den 660p nahe kommt sind die Preise gar nicht übel.
 

(-_-)

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.627

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.413
Wenn die Preisgestaltung den 660p nahe kommt ...
Wie willst du das machen? Wir kennen die Preise der beiden Einzelkomponenten (also Optane-Modul + 660p).

Außerdem (das aber nur an zweiter Stelle!) wissen wir, dass die Hersteller einen bunten Aufkleber, der "mehr Leistung" verspricht, für entsprechende Preissteigerungen nutzen. Die Notebook-Käufer können den Nutzen ja meist nicht einschätzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873
@Holt

ja schon gelesen, ich beziehe meine Meinung aber auf den Konsumermarkt und durchschnitts Hardwaretypen wie hier im Forum, sprich die Leute die sich auch eine NVME SSD Kaufen, würden sich so etwas eventuell auch holen!

Normale SSD, die auch Ihre Daten behält aber eben auf dem DDR-Slot Einsteckbar, definitiv ist dies zu realisieren, die Bandbreite ist Enorm und nicht jeder nutzt da volle Bankbestückung.

Ich versuche das stets zu vermeiden 1 Kanal Dualchannel max. Ausbau, mit Vollbestückung hatte ich früher öfters Probleme, oder konnte nicht den vorgesehenen Takt fahren, da ist das hängen geblieben.

Man bräuchte so nicht mehr zwingend NVME Slots auf dem Board, wenn man den RAM-Slot doppelt nutzbar machen könnte, RAM oder SSD rein.

Ich hoffe an so etwas wird bereits gearbeitet und es kommt in Zukunft, genial wäre es...
 

user2357

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
122
Puh, da wurde viel Potential liegen gelassen mMn. Es sind wieder so viele Bedingungen an die Einsetzbarkeit gebunden, dass das "Produkt" nur im Intel-Ökosystem funktioniert. Parallelen zur restriktiven Anfangszeit der standalone Optane Memory Cache-Lösung sind ziemlich offensichtlich. Ich hatte zumindest erwartet, dass 3d-Xpoint und NAND unabhängig vom Betriebssystem so in dieser SSD funktionieren, dass das Caching analog zu SSHD vom Controller innerhalb der SSD erledigt wird.
"Heißer" hätt ich's noch gefunden, wenn es statt einer Caching-Lösung eine interne tiered storage Lösung gewesen wäre mit evtl. ein paar abgezwackten GB als zusätzlichen Schreibcache vor dem pseudo-SLC des NAND-Speichers.

Was mir noch hängen geblieben ist -
kann Intel im Moment nicht die gewohnte Leistungssteigerungen bringen
-ha!

[...] und bringt daher eben eher Nischenprodukte wie den Xeon W-3175W oder eben die H10.
Dass das erstgenannte Nischenprodukt in der Form das Licht der Consumerproduktwelt erblickt hat, dürfte nicht nur an den Startschwierigkeiten der nächsten Fertigungsnode liegen. Wenn ich's jetzt nochmal überdenke, sehe ich zwischen dem Release dieser Produkte auf Grund der Verzögerung der Fertigungsentwicklung keinen starken kausalen Zusammenhang. Das würde ja bedeuten, dass der Bedarf an Produkten, die nicht realisiert werden können, weil die Fertigung noch nicht so weit ist, durch diese Produkte hier "behelfsmäßig" abgedeckt werden soll - oder was meinst du damit?

Ja leider, der Umgang in den Foren wird immer schlimmer.
Ganz frei von Tadel bist du in dem Sinne in meinen Augen allerdings auch nicht. Versteh mich nicht falsch - deine Kompetenz in allen Ehren. Aber nicht selten reagierst du bei Klarstellungen in einer belehrenden Art, die nur äußerst wohlwollend als direkt bezeichnet werden kann.

Und was das Thema des stilisierten Glaubenskrieges angeht, bin ich ganz dafür, dass derjenige Player, der sich unfairer Markt-"Taktiken" bedient hat, um sich in die Stellung eines Quasimonopols zu bugsieren, stets extra-kritisch betrachtet wird. Gerade wenn das innovationstreibende Pferd in der bequemen Quasimonopolstellung ohne Konkurrenz immer nur so hoch sprang, wie es musste - und das war nicht sonderlich hoch. Aber das Pferd war auch fetter geworden und so brauchte es selbst für die wenig höheren Sprünge immer mehr Futter. :D
 
Zuletzt bearbeitet: (typo)

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.321
Selbst bei Notebooks sehe ich keinen wirklichen Mehrwert weil dort die Kühlung bzw. CPU der Flaschenhals ist dank der Plattheitswahn der von Intel mit Ultrabook befeuert wurde.

Gerade wenn man ein NUC mit Mobilkomponenten und einem Desktop nebeneinander an der Tastatur hat wird man schnell ungeduldig. Schnellerer Massenspeicher ist aber nicht etwas was einem sofort einfällt wenn man sich beim NUC etwas wünschen soll.

Es scheint als ob Intel versucht eine Nische für Optane, den sie womöglich für viel Geld entwickelt hat, zu finden.

Nächste Station: Optane Tastaturbeschleuniger. :)
 

(-_-)

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.627
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873

(-_-)

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.627
Gefunden!

Schon, aber wann braucht man denn mal so viel Bandbreite?
NVME ist ja heute schon (im Consumerbereich) mehr Marketing als dass er praktischen Nutzen hat.
Bei Servern und Workstations sieht das nochmal komplett anders aus.
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873
Es geht um die ersparniss eines Slots, den NVME, wenn meist eh 4 RAM Slots vorhanden sind und davon durchaus in der Masse wahrscheinlich nur 2 genutzt werden.
 

Shadow Complex

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.371
Die Masse dürften Notebooks sein. Und die haben eher einen M.2 Slot (Nicht nvme!) als dass sie 4 RAM Slots hätten.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.316
Dass nicht sämtliche Vorgänge beschleunigt werden können, ergibt sich allein durch den auf maximal 32 GB begrenzten Speicherplatz des Optane-Cache.
Für sämtliche ist ja auch der Nand zuständig.
Und klar fällt es einem in der Realtität weniger auf, ob das jetzt 2 oder 3 Sekunden lädt. Bei Star Citizen, Metro Exodus, also den Schwergewichten sind 5-10 Sekunden weniger Ladezeit aber schon ne Nummer.
Es geht um Reaktionszeit, nicht um Datenverarbeitungsgeschwindigkeit oder Bandbreite. Du hast keine Sekunden weniger Warterei.
Eine Speziallösung und für den normalen Heimanwender eher uninteressant, sondern für OEMs die so mit Optane und bei einigen Benchmarks mit tollen Werte werben können.
Da die CPU immer der Flaschenhals bleibt, insbesondere in Notebook, in der Tat nicht so wichtig. Aber ich denke, es wird in Zukunft interessant werden. Denn mit QLC und OLC werden die Preise verdammt niedrig, ein guter Cache (und schnell) fern des SLC Caches, umso wichtiger.
Super interessante Technologie, die jedoch vollständig vom Controller gelöst werden sollte in Zukunft. Das hat Potenzial.
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873
Gefunden!

Schon, aber wann braucht man denn mal so viel Bandbreite?
NVME ist ja heute schon (im Consumerbereich) mehr Marketing als dass er praktischen Nutzen hat.
Bei Servern und Workstations sieht das nochmal komplett anders aus.
Es geht nicht zwingend um die Bandbreite, noch nicht, aber auch so wäre sie vorerst weniger limitiert als jegliche PCIe anbindung, sondern ansich um die zusätzliche nutzbarkeit freiliegender DDR Steckplätze im "Desktop" bereich.
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
138
Flashspeicher war wie teuer? Zehn mal oder mehr teurer als HDD? Dennoch war ihr Siegeszug unaufhaltbar.

Das sehe ich halt nicht bei Optane gegen Flash.
Optane hat bisher das Problem das sowohl Speicher- und Produkt-Herstellung sowie Vertrieb in einer Hand liegen. Bei Intel. Mehr Monopol geht nicht. Das merkt man.

Gäbe es wie bei Flash eine Hand voll Speicherhersteller (zB: Samsung, Toshiba) am Markt und ähnlich viele Produkt-Hersteller wie bei Flash (zB: AData, Kingston, OCZ damals) würde Optane seinen Weg schon gehen.

Seltsam find ich nur: Warum schafft es Micron nicht ein Produkt auf den Markt zu werfen? Die haben die Technologie doch auch.
 
Top