Notiz Optane P5801X: Intels schnellste SSD in E1.S verpackt und beschleunigt

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
13.101
  • Gefällt mir
Reaktionen: USB-Kabeljau, iron-man, Klever und eine weitere Person
Hä? Ich dachte Optane wurde eingestampft...
Hieß doch, läuft nicht gut, und die Reihe wurde eingestellt.
Verwechsle ich da was?!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: USB-Kabeljau
3.2 TB Optane wird dann wohl bei 6000 Euro hier in der Schweiz laden. Na mal gucken wann die 1.6 TB überhaupt verfügbar ist. Aufgrund positiver Erfahrungen mit U.2 SSDs auf einem X570 rechne ich in letzter Zeit echt rum ob sich so ne P5800X rechnen würden. Aber 1.6 TB wäre schon arg wenig für C: und die 3.2 TB hat dann schon ziemlich hohe Investitionskosten. Vorallem, da quasi keine Benchmarks von U.2 SSDs mit für Consumer / Prosumer relevanten existieren weiß man auch nicht wirklich wie viel mehr Leistung man bekommen wird. Storagereview hat die D7 5510 und P5800X auch nur im Raid in einem gestellten Server System getestet...
Dieter.H schrieb:
Hä? Ich dachte Optane wurde eingestampft...
Consumer Optane ist tot wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Es gibt 0 neue Optane Produkte für Konsumenten bzw für diese gängige Formfaktoren (M.2, PCIe Erweiterungskarte)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Onkel Föhn, flo.murr, USB-Kabeljau und eine weitere Person
Schreiben ohne vorher zu löschen. Das kann keine NAND-SSD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb, tackleberry, flo.murr und eine weitere Person
Onkel Föhn schrieb:
Hmmm, was kann die Optane, was eine SSD M.2 NICHT kann ?!?

Wenn Du mit "SSD M.2" eine PCie-NAND-SSD meinst, dann bekommen die meisten "normalen SSD"s ihre Datenblatt-Maximal-Geschwindigkeiten nicht in die reale Praxis umgesetzt im Gegensatz zu 3D-XPoint-Optane...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb, flo.murr und Onkel Föhn
Es tritt keine pSLC-Cache Problematik auf, weil die Optane durchgehend 1 Bit / Zelle benutzt.
Das gewährleistet die geringsten Latenzen und die IOPS bleiben für jede andere SSD ab 2 Bit NAND aufwärts unerreicht. Sie müsste dann schon den kompletten NAND als pSLC-Cache adressieren, der nie geleert wird. Sozusagen kann man mit pSLC-Cache den gleichen Effekt erreichen, wobei der Fläche verschwendet, weil bei TLC (3 Bit /Zelle) dann 2/3 der Speicherkapazität ungenutzt bleiben.
Man müsste bei einer SSD mit TLC-NAND die 3fache Menge an NAND verbauen, der mit 1 Bit/Zelle genutzt wird, um die Leistung einer SSD mit SLC-NAND zu erreichen.
pSLC-Cache hat heute jede SSD mit TLC-NAND aufwärts, aber der erhöht die Latenzen, weil der Cache immer wieder geleert werden muss und dann kann eine SSD langsamer schreiben, als direkt in den TLC-NAND zu schreiben.

Die Acer FA100 (BIWIN OEM SSD) PCIe 3.0 SSD schreibt ab 2/3 Füllstand nur noch mit 300MB/s, obwohl der TLC-NAND mit 800MB/s direkt beschrieben werden kann. Das ist doch Wahnsinn!
https://www.techpowerup.com/review/acer-fa100-1-tb/
 
Zuletzt bearbeitet:
100 dwp ist natürlich sehr hoch, also eigentlich unzerstörbar. 3dxpoint hat den riesen Vorteil dass auch bei einer que depth von 1 sehr hohe transferraten möglich sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb
ameisenbaer schrieb:
in die reale Praxis umgesetzt
In der realen Praxis spielt das allerdings keine Rolle, da man von einer überteuerten Optane nichts bemerkt. Die SSD ist und bleibt das Maß der Dinge, zumal nach der Trennung von Micron und der dortigen Einstellung der Optane jede Hoffnung auf den Massenmarkt zerstört ist:
https://www.golem.de/news/optane-speicher-micron-gibt-3d-xpoint-geschaeft-auf-2103-155043.html

Die kleine Server-Nische, über die CB erstaunlich oft und viel berichtet, ist für die Leser irrelevant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das sehen Tests anders, und es steht so oder so in keinem vernünftigen Verhältnis zum Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
begin_prog schrieb:
Das sehen Tests anders,

Das ist das Problem mit solchen Tests. Viele praktischen Szenarios decken die überhaupt nicht ab, weil der Test-Aufwand viel zu hoch ist...

begin_prog schrieb:
vernünftigen Verhältnis zum Preis


Wenn man sie in einem Multitier-Caching-Szenario (z.B. via PrimoCache) einsetzt,
ist es gar nicht so teuer. Da kann man mit einer 280 GB Optane mehre TB an Festplatten
und normalen SSDs cachen...
 
Über deine Nische einer Nische könnte man langatmig diskutieren, lohnt sich aber nicht, die Optane ist tot. Und es war von Anfang an klar, dass es so kommen würde. Ein überteuertes 16 GB-Cache-Stäbchen ist ein Witz, wo die Leute heute 4 TB SSD-Speicher im Rechner haben.

ameisenbaer schrieb:
(und zu kaufen gibt es sie auch noch)
Einen Trabbi kann man auch noch kaufen ;). Auch bei Windows Phone wurde dieses Argument ins Feld geführt, als es noch irgendwo zwei Geräte zu kaufen gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
begin_prog schrieb:
Da könnte man jetzt lange rumdiskutieren, aber das Produkt ist tot.

Die laufen hier ganz wunderbar und sind quicklebendig... ;-)

(und zu kaufen gibt es sie auch noch)


PS: Ich cache meine beiden 2 TB NAND-SSDs und die drei Festplatten mit der 280 GB Optane....
 
begin_prog schrieb:
Das sehen Tests anders, und es steht so oder so in keinem vernünftigen Verhältnis zum Preis.
Für Call of Duty Streamer mag die Aussage stimmen. ;)
Ergänzung ()

begin_prog schrieb:
Ein überteuertes 16 GB-Cache-Stäbchen ist ein Witz, wo die Leute heute 4 TB SSD-Speicher im Rechner haben.
4 TB M.2 SSDs sind Müll weil diese im Dauereinsatz überhitzen. Bin deswegen jetzt selbst auf U.2 Server SSDs umgestiegen... Wie gesagt, nicht jeder nutzt seinen PC für nur Hausaufgaben und Fifa. :daumen:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb, Pjack und Onkel Föhn
tackleberry schrieb:
Nicht jeder nutzt seinen PC für nur Hausaufgaben und Fifa.
Jetzt wo du's sagst, fällt mir wieder ein, dass mein IT-Studium eigentlich nur aus Hausaufgaben und Fifa bestand. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb und Holzinternet
Zurück
Oben