PC bis ca. 1200-1300 €

fcn4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.178
Hallo,

eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Grafikkarte, überlege aber jetzt, ob ich statt des geplanten Fujitsu P910 nicht lieber Einzelkomponenten nehmen soll, zumal ich ein paar Komponenten zu Hause habe, die ich verwenden kann.

Anwendungszwecke sollen vor allem Bild- und Videobearbeitung sowie gelegentliches Spielen sein.

Als Preis sind 1200-1300 € möglich, zu Hause habe ich noch ein neues Netzteil von Corsair, das AX750 sowie einen BluRay-Brenner von Plextor, welche ich verwenden kann. Theoretisch auch eine Crucial M4-SSD mit 256 GB, wobei ich nicht weiß, ob hier nicht eine andere besser wäre!?

Meinen letzten PC habe ich vor einigen Jahren selbst zusammengestellt, so dass ich hier nicht mehr wirklich auf dem aktuellen Stand bin, was man verbauen kann und was nicht.

Der PC sollte im Prinzip so aufgebaut sein, wie der P910, den ich oben angegeben habe, sprich, einen i7 haben und mind. 8 GB RAM. Ein "einfacher" DVD-Brenner wäre auch noch gut, zudem auf alle Fälle eine gute Festplatte mit 1 TB, sowie die ASUS 7870 aus dem GraKa-Thread.

Board, Speicher, Gehäuse... Keine Ahnung, was man da nehmen soll, ebenso einen guten, leisen Lüfter für die CPU.

Ich weiß ja, dass es hier unzählige Threads gibt und doch ist keiner wie der andere, weshalb auch ich jetzt hier auf eure Unterstützung hoffe und mich gleichzeitig schonmal ganz herzlich bedanke!!

Viele Grüße
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann man die Komponenten für einen i7 übernehmen? Also Board und RAM?
Der Rest würde ja theoretisch gehen, aber wie ist das mit Prozessor, Board, Ram und Kühler? Gerade die Dinge, um die es mir hauptsächlich geht...
 
Hier stand Mist
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuerst mal der obligatorische Verweis zum [FAQ] Der ideale Gaming-PC, weil die 1000-Euro-Konfiguration dir direkt eine sehr gute Grundlage gibt.

Das AX750 und den BluRay-Brenner kannste beides verwenden, die Crucial M4 passt doch super ;)

Dazu noch i7 und H77 oder Z77 Board (OC gewollt?) plus 8GB RAM. Mehr als 8GB macht zur Zeit überhaupt keinen Sinn, da in den allerwenigsten Spielen auch nur mehr als 4GB einen Unterschied machen.

Bei 1200 Euro würde ich direkt zu einer GTX 680 oder HD 7970 greifen oder einfach weniger ausgeben.
 
Nimm keinen i7 3770 sondern einen Xeon 1230v2 (http://geizhals.de/781378). Der leistet im Prinzip das gleiche ist dabei aber deutlich günstiger. Dazu ein solides H77 Board wie das Gigabyte GA-H77-D3H (http://geizhals.de/749607).

Damit solltest du sogar genug Budget für eine GTX 670 haben. Zum Beispiel eine günstige EVGA (http://geizhals.de/774963) bei der du den Kühler gegen einen Arctic Cooling Accelero Twin Turbo II (http://geizhals.de/654532) tauscht und so eine flüsterleise und sehr starke Grafikkarte erhälst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, kannst alles so übernehmen, der I7 hat den selben Sockel. Für welches Anwendungsgebiet ist der PC?
 
Wow, der Fujitsu ist wirklich gnadenlos überteuert! Das ist ein BusinessPC, was immer das auch heißen mag. Den Q77 Chipsatz sieht man sonst so gut wie nie, zu recht...

Aber wozu wird der PC denn benötigt? Vorher braucht man garnicht erst über Komponenten diskutieren. Ein i7 lohnt sich allerdings nur in wenigen Fällen...
 
Habe ich vorhin noch oben ergänzt... Bild-/Videobearbeitung (Photoshop/Premiere) sowie gelegentliches Spielen (teilw. ältere aber auch neuere Spiele)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich empfehle dir eine Zusammenstellung in diese Richtung : Meine Idee - Geizhalsliste

Netzteil, Blu-Ray-Laufwerk und Festplatte hast du ja schon. Eine weitere Festplatte als Datengrab und dann bist du weiterhin reich und zudem glücklich.
 
Bei der CPU musst du uns mal sagen, ob du übertakten willst.

Falls kein OC ->
Einen Xeon 1230v2 (wie Gewürzwiesel sagt) und dazu ein H77 Board, da der Xeon eigentlich nur ein billigerer core-i7 ist

Fall OC ->
Einen i7-3770K und dazu ein Z77 Board
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, hab meinen Link mal in Richtung kein OC angepasst (klick). Also für ca. 650 Euro bist du locker dabei.
 
Wozu bräuchte man denn OC? Ganz ehrlich, ich hab mich damit noch nie beschäftigt.
Ist der XEON denn gleichwertig mit dem i7 oder eher etwas schlechter (oder gar besser)?

Ich hätte gern ein schönes Gehäuse, evtl. sogar gedämmt, da war das Fractal Define R4 Midi Tower schon nicht schlecht.

Ich hätte halt gerne ein paar (viele) USB 3.0-Anschlüsse (oben, vorne, wie auch immer).

Hat noch wer nen Tipp für nen guten Kartenleser? Wäre schön, wenn der gleich im Gehäuse mit drin wär und ich keinen extern über USB anschließen müsste.

Sobald ich die Info wegen dem Prozzi und evtl. dem Gehäuse habe, stelle ich mal was zusammen.
 
Der xeon ist 100 MHz langsamer als der i7-3770 und eigentlich für Server-Systeme gedacht.
Die 100 MHz wirst du in der Praxis niemals mitbekommen, die 65 Euro Preisunterschied jedoch schon :D

OC (=Overclocking, also Übertakten) wäre die CPU selber noch zu beschleunigen. Bei Intel geht das nur bei den CPUs, die hinten K als Endung haben.
Vorteil: Erhöhte Geschwindigkeit, bei den jetzigen CPUs bekommt man allgemein eine Takterhöhung von 25-35% relativ problemlos hin.
Nachteile: Verlust der Garantie, erhöhter Stromverbrauch und dadurch höhere Anforderungen an die Kühlung, geringere Systemstabilität, ein gewisser Zeitaufwand für das eigentliche Übertakten, ein teureres Mainboard (Z77 Chipsatz) notwendig, geringere Lebenserwartung der CPU
Die meisten Nachteile fallen bei fachgerechtem OC allerdings nur gering ins Gewicht, weshalb man unter den Forenusern hier recht häufig übertaktete Systeme antrifft (mein eigenes System ist z.B. um 25% (CPU) und 14% (GPU) übertaktet). Wirklich nötig ist es grade bei den Intel i5 und i7 allerdings nicht wirklich, da diese für jedes aktuelles Spiel schnell genug sind. Alle Spieleschmieden müssen hier Systeme, die noch Zweikerner oder langsame Vierkerner verbaut haben berücksichtigen, weshalb die Aktuelle CPU-Generation noch eine Weile ausreichen dürfte.

Das Fractal Define R4 kann ich nur empfehlen als Besitzer von zwei Define R2.
Das Define R4 hat vorne zwei USB3 Anschlüsse, aber da die meisten kostengünstigeren Mainboards auch nur 2x USB3 intern haben macht das nicht so viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich das von euch empfohlene Gehäuse nehme, habe ich aber leider keinen Platz mehr für ein solches Panel.. Oder ich nehme nur meinen Plextor Blu-Ray-Brenner und lass das zweite Laufwerk weg, wobei mir das immer gefallen hat, wenn ich mal ne CD kopieren musste, nicht immer erst zu warten, bis die Daten kopiert wurden.


Das hier hab ich jetzt mal zusammengestellt, wobei wenn ich das Gehäuse nehme, der Brenner noch rausfallen würde:

https://www.mindfactory.de/shopping...2200226f34b05fb6481b2cca477f8f5366bcb35daa44b

Fehlt da was oder warum ist das so günstig? Gut, ich brauch kein NT, aber das schlägt auch mit max. 100 € zu Buche. Könnte ich ja doch glatt ne bessere GraKa nehmen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top