Pc geht nach ein paar Sekunden/Minuten aus und wieder an

GermanArmy68

Newbie
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
4
Halli hallo,

wie oben schon beschrieben zickt mein Pc leider ein wenig rum. Hatte ihn auch schon bei Arlt, weil ich keine Idee mehr hatte was es sein könnte.

Er bootet normal und im Windows selbst, geht er nach ein paar Sekunden oder manchmal auch nach 1-2 minuten wieder aus, startet danach aber sofort wieder.

Ich habe Windows 7 auch neu installiert, da funktioniert dann alles. Aber sobald ich mit der Installation der Treiber beginne, fängt es wieder an. Z.b. den Chipsatz, kein Problem, dann die Graka auch kein Problem dann die Wakü, zack schmiert er ab. Es liegt glaube ich nicht an einem speziellen treiber da ich das Spiel schon in mehreren Reihenfolgen durch hab.

Mein System:

Betriebssystem Windows 7 64 Home Premium
Mainboard: Asus Sabertooth 990fx r2.0 (neu)
Cpu: Amd fx 9370 (neu)
Graka: Nvidia 980 gtx
Ram: 4x G.Skill F3 1333Mhz DDR3
Festplatte: SSD Evo 850 500gb
Wasserkühlung: H100i V2 (neu)
Netzteil: Corsair VX550W Power Supply


Im abgesicherten Modus läuft er immer Stabil. Ich hatte ihn auch schon soweit das er mal für 3 Tage lief, aber dann habe ich glaub ein Windows Update gemacht und zack wieder das alte Problem.

Gecheckt wurde auch schon alles laut "Arlt" Ein paar Komponenten sind "gebraucht" aber nicht länger als ein Jahr. Bis auf das Netzteil aber das hat bei´m alten System auch unter Volllast keine Probleme gemacht.

Cpu hat 43 grad.
 

flickflack

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
825
hm... evtl reicht dein Netzteil eben auch unter Vollast nicht mehr für die CPU/GPU Kombination.
 

eax1990

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.587
Installierst nicht auch ganz zufällig die madigen USB 3.0 Treiber mit? Etron, Asmedia und wie se nicht alle heißen - guck mal explizit ob du die mit installierst, oder Windoofs auf die Idee kommt es automatisch zu machen.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.469
Auch wenn es vlt mit den Abstürzen nichts zu tun hat, aber diese CPU mit einer Wasserkühlung zu betreiben ohne das Board mitzukühlen ist eine ganz schlechte Idee.
 

LTNeo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
265
Tippe auf das "ältere Netzteil". Das ist meines Erachtens nur Single-Rail alte ATX Spezifikation. Eins neues mit 2.4 Norm verwenden.
Auch hier die Frage was hat dein altes System verbraucht bzw. was war eingebaut ? Schwer zu vergleichen ohne eine Angabe.

Gebe hier dem Beitrag von Axxid recht.
Ja die Spannungswandler sollten bei dem Energieineffizienzenten Wattmonster möglichst mitgekühlt werden was bei einer AIO nicht der Fall ist.

Windows 10 verwenden kann auch nicht schaden.

Da hier die Grafikkarte wohl auch gebraucht ist dann wäre die nach dem NT dran zum Test.
Viel Erfolg.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
30.365
Willkommen.

Nee - in dem Falle halte ich das NT für "unschuldig" - so wie Du das schilderst.

Die Probleme beginnen doch erst mit der Implementation der Treiber.

Finde raus nach welcher Installation die Kiste abschmiert und verwende für diese Komponente mal einen Alternativen mMn.
 

[SET]-=JENNER=-

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.231
erster Tipp:

Netzteil überprüfen bzw. neues mit 2.4er Spezifikation und ca 600 W einbauen.

zweiter tipp:

wenn es günstig sein soll dann gibt es

bei zackzack noch ein paar stunden ein 630 W Performance A+ für 40 €

ansonsten ein Markennetzteil z.B. be quiet straight power 10 mit cm für knappe 100 €

dritter Tipp:

Spannungswandler aktiv kühlen denn auch wenn du ein recht gutes board genommen hast sind die Spannungswandler immer das größte Problem der Mainboards für fx gewesen. also einen Lüfter Luft auf diese blasen lassen.

vierter Tipp:

Teste mal die Ram Riegel einzeln. eventuell ist ja auch dort der Hund begraben.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.024
gib wen möglich den FX9370 zurück, keiner der sich vorher bissel informiert hat, kauft eine AMD FX9... CPU, das sind 220W CPUs.
Acer schreibt auch nicht umsonst zu den FX9.. CPUs "Due to the high TDP, please be noted there are limitations while using this CPU(i.e. special thermal required..) "

vor allem jetzt kauft man sich kein 5-6 Jahre altes AM3+ System mehr, wenn in paar Wochen das neue AM4 System kommt, was dann endlich mal wieder mit Intel mithalten kann

gut möglich das dein Netzteil zu schwach ist für das ganze System, kannst du ein anderes stärkeres Testen?
 

krennin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
624
Was sagt die Windows-Ereignisanzeige denn zu den Zeiten, an denen die Kiste abschmiert?
 

arvan

Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
7.228
Das Netzteil ist schon verdammt alt, laut Google um die 2007-2008. Ich kann mir auch vorstellen, dass es evtl. den AMD und die 980 zusammen nicht (mehr) schafft.

Außer dem Ausschlussverfahren mit Tauschen einzelner Komponenten sehe ich sonst keine Chance, das herauszufinden.

Setze höchstens mal die Einstellung "Load Line Calibration" im BIOS auf Off/Regular
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.152
wakü? werden die spawas und chips rund um den sockel zusätzlich gekühlt? wenn nein, dann ist eine notabschaltung gegen hitzeschäden normal.

installierst du die orginaltreiber der mitgelieferten mainboard-cd komplett?
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.873
Im Ernst ... kannst du den FX noch zurück geben und dir eine CPU kaufen, die keine 220 Watt frisst, keine Wakü benötigt und außerdem die Spannungswandler nicht grillt?

Dein Netzteil wird bald 10 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, aber bei der Monster CPU steigt es wahrscheinlich aus. Das würde ich tauschen.
 

da_reini

Captain
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
3.425
unabhängig von der ursache deines problems, würde ich mich, wenn es möglich ist, so schnell wie möglich von der CPU (und dem MB) trennen. nimm dir lieber einen i5, ist in summe viel günstiger (da du dir zb die wasserkühlung oder einen anderen fetten cpu-kühler sparst und ein billig mb verwenden kannst, ist nicht langsamer (oft sogar schneller) und braucht nur einen bruchteil des Stroms.

zu deinem problem:
ich tippe mal, das es sich um treiber probleme handelt. das sollte sich aber dann wahrschienlich auch mit einem neuen MB erübrigen. wenn nicht, dann check mal windows eventlog bzw schau mal ob du etwas von den bluescreens auslesen kannst (zb mit dem tool BlueScreenView). ansonst treiber einzelen, einem nach dem anderen installieren, bis der fehler auftritt. dann weißt du auch welcher das problem war. such dann einen anderen treiber für das gerät (andere version zb)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cappu-Gino

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
160
Für mich klingt das auch nach ner NT Geschichte. Hatte das bei mir auch mal.
Nur war bei mir das Kaltgeräte Kabel Schuld. Das hing nicht richtig drinne und das hat dann immer nach 2 Minuten den Rechner zum Absturz gebracht (:D). Wird zwar bei dir nicht in der Form sein aber man weiß ja nie.
Ansonsten sollten die Spannungswandler vom Mainboard doch einen Temp. Sensor haben? (Tool zum Temp. messen nutzen)

Hast du schonmal probiert direkt einen Benchmark wie Cinbench zu starten bevor du die Treiber installierst? Wenn das ohne Probleme geht kann man Hardware Fehler eigentlich zu 90% ausschließen
 
S

Seelenernter

Gast
Dadurch dass er im Abgesicherten Stabil bleibt wette ich es sind die Chipsatztreiber.
Hatte schon öfters das Problem dass die das System langsam und Instabil gemacht gemacht haben wenn ich einfach ALLE Verfügbaren Treiber von der Homepage Installiere, teilweise ohne zu wissen was sie bringen. Ich würde hier einfach die von Windows implementieren benutzen. Windoof, Lan, USB, Sound und Grafik drauf, mehr benötigts doch eig auch garnicht.
 

GermanArmy68

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
4
Erstmal vielen dank für die zahlreichen antworten !

Das Netzteil werde ich wohl demnächst mal tauschen. Das alte System hatte folgendes verbaut:

Mainboard: Gigabyte 970a
Prozessor: amd phenom II 965BE
Grafikkarte: nvidia 660 gtx
Arbeitsspeicher: 2x 4 gb marke ??
Festplatte: 850er evo
Netzteil: Corsair VX550W Power Supply


Aber mal ne blöde Frage: Ich habe bei mehreren Seiten im Netz geschaut was ich für ein Netzteil brauche für die Komponenten die ich drin habe und alles schwören sich auf 480 - 503 Watt maximalleistung ein. Okay, das NT ist etwas älter aber nach dem Start von Windows habe ich doch niemals eine Auslastung von 20% oder liege ich da falsch ??
Er fährt ja hoch und dann dauerts wie gesagt so 30-180 Sekunden und dann geht er aus und wieder an.


Die nummer mit den Amd Prozessoren, ja ich weis, war auch der letzte den ich mir zugelegt habe. Habe halt aus alter gewohnheit wieder zu Amd gegriffen und dann gemerkt das es leider nicht das richtige war. Bevor ich aber dann alles auf Intel umrüste, dachte ich mir die Wakü tuts dann auch wegen der enormen Hitze Entwicklung.


Dadurch dass er im Abgesicherten Stabil bleibt wette ich es sind die Chipsatztreiber.
Hatte schon öfters das Problem dass die das System langsam und Instabil gemacht gemacht haben wenn ich einfach ALLE Verfügbaren Treiber von der Homepage Installiere, teilweise ohne zu wissen was sie bringen. Ich würde hier einfach die von Windows implementieren benutzen. Windoof, Lan, USB, Sound und Grafik drauf, mehr benötigts doch eig auch garnicht.
Hab ich bereits getan aber funktioniert nicht.
Habe auch nach dem Schema gearbeitet, solange Treiber installieren bis es nicht mehr geht. Aber entweder deinstalliere ich dann den letzten der zum absturtz geführt hat und es klappt trotzdem nicht oder er lässt sich im abgesicherten Modus nicht deinstallieren.


zu deinem problem:
ich tippe mal, das es sich um treiber probleme handelt. das sollte sich aber dann wahrschienlich auch mit einem neuen MB erübrigen. wenn nicht, dann check mal windows eventlog bzw schau mal ob du etwas von den bluescreens auslesen kannst (zb mit dem tool BlueScreenView). ansonst treiber einzelen, einem nach dem anderen installieren, bis der fehler auftritt. dann weißt du auch welcher das problem war. such dann einen anderen treiber für das gerät (andere version zb)
Das Mainboard ist niegelnagel neu.
Ich bekomme auch keine Bluescreens, er geht einfach aus und sofort wieder an. Als wenn ich den reset Knopf drücke.


Im Ernst ... kannst du den FX noch zurück geben und dir eine CPU kaufen, die keine 220 Watt frisst, keine Wakü benötigt und außerdem die Spannungswandler nicht grillt?

Dein Netzteil wird bald 10 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, aber bei der Monster CPU steigt es wahrscheinlich aus. Das würde ich tauschen.
Ich würde ungern wieder alles umtauschen und von vorne anfangen. Gerne hätte ich das Problem mit eurer Hilfe gelöst =)
Ja das wird das nächste sein was ich mache. Das Netzteil tauschen.


Installierst nicht auch ganz zufällig die madigen USB 3.0 Treiber mit? Etron, Asmedia und wie se nicht alle heißen - guck mal explizit ob du die mit installierst, oder Windoofs auf die Idee kommt es automatisch zu machen
Ja die Usb 3.0 Treiber installiere ich mit.


hm... evtl reicht dein Netzteil eben auch unter Vollast nicht mehr für die CPU/GPU Kombination.
Er lief nie unter Volllast. Er schmiert ja vorher schon ab. Battlefield 1 hatte ich mal im Menü aber habe es aus Zeitgründen dann nicht geschafft es zu starten.


Ich habe leider keinen Plan wie ich die Namen beim Zitat mitverwende :(
 

[SET]-=JENNER=-

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.231
dein Netzteil ist sehr alt und im alter werden die Kondensatoren nicht besser. so kann es z.B. sein, dass die Kondensatoren erst nach dem sie warm werden ihren defekt zeigen, so dass z.b. eine Spannung zusammenbricht und dann hat sich das. Auch ist ein altes Netzteil oftmals weit weg von der Maximalleistung als es neu war. und der 9xxx Prozzi ist rein von der Grundlast ne ganz andere Hausnummer als dein alter Rechner.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.873
Zumal bei Windows 7 eventuell kein richtiger Chipsatztreiber sofort dabei ist, weiß ich aber nicht. Würde aber passen.
Ohne den Treiber läuft der PC.
Kommen die richtigen Treiber dazu, für Chipsatz und Grafikkarte, laufen die Komponenten vollständig. Ziehen mehr Strom, zack Netzteil, weg.
Ohne Treiber laufen die Komponenten nur auf Sparflamme, da sie nicht richtig angesprochen werden.
 

Cappu-Gino

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
160
@GermanArmy: Du hattest geschrieben "Gecheckt wurde auch schon alles laut "Arlt" Ein paar Komponenten sind "gebraucht" aber nicht länger als ein Jahr. Bis auf das Netzteil aber das hat bei´m alten System auch unter Volllast keine Probleme gemacht.
"
*Ganz überlesen*
Das hört sich ja an als ob Artl, die ganzen elektr. Komponenten überprüft hat?
Nicht dass du dir nen neues NT holst und wunderst warum es immer noch nicht geht. Zumal lief es ja vorher ohne Probleme.

Weiterhin bestätigt diese Aussage die Produktseite von Asus.
Das Mainboard "Supports CPU up to 140 W" Da kann dein NT noch so gut sein wenn deine CPU mit 220W angegeben ist und das MB nicht will. Auch wenn es im Idle keine 220 W verbrauchen sollte sind da schon Welten dazwischen. Zumal sich die 220W nicht auf den Peak beziehen sondern nur für den CPU Lüfter ein Hinweis ist was er leisten/kühlen sollten. Die CPU kann gut und gerne auch an die 300W fressen.

Kannst du das MB noch umtauschen ? Z.B. ein "CROSSHAIR V FORMULA-Z" sollte für deine CPU besser sein. "supports up to 220W".
Die 220W beziehen sich ja auf die Abwärme siehe CPU Kühler. Das ist nicht gleichzusetzen mit dem 100% genauen Verbrauch.

LG
 
Top