PC Kopfhörer und Headset Guide

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
Weis ich doch. Aber trotzdem muss man die Kirche im Dorf lassen. ;)
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
Eben, wenn man nur den Logidröhn Kram gewöhnt ist, wird einem der Bass fehlen, aber nach einiger Zeit empfindet man ihn als genau richtig.
Ergänzung ()

Kann jemand mal bitte die Aussagen im ersten Post, dass die AKG Hörer keinen KHV benötigen ändern?

Diese sind schlichtweg falsch, weil AKG meistens einen sehr schlechten Wirkungsgrad haben. Vielleicht wäre es auch gut, diese Erklärung zum Wirkungsgrad in den ersten Beitrag aufzunehmen:


Zitat von martian_23 aus dem Hifi Forum:
Der Wirkungsgrad bezeichnet, wie viel Schallleistung aus gegebenem Stromfluss resultiert. Die Empfindlichkeit bezeichnet die Schallleistung aus gegebener Spannung.

Niederohmige Hörer haben also in der Regel eine höhere Empfindlichkeit, weil sie aus der vom Verstärker angelegten Wechselspannung mehr Strom fliessen lassen (= der Spannung weniger Widerstand entgegensetzen). Ist allerdings ihr Wirkungsgrad, z.B. aufgrund schwacher Magneten, gering, kann dies den theoretischen Vorteil aufheben; dann fliesst wohl viel Strom, aber der wird nicht in entsprechende Schallleistung umgesetzt.

Portable Geräte sind auf niederohmige Hörer zugeschnitten, da sie aufgrund der limitierten Batteriespannung nur an solchen Lasten genügend Strom liefern können. Doch aufgepasst: Die meisten portablen Digitalspieler haben wegen der Platznot und aus finanziellen Überlegungen unterdimensionierte Koppelkondensatoren am KH-Ausgang, die mit niedrigen Lastimpedanzen einen frühen Bassabfall produzieren.



So gesehen wären für diese Gerätekategorie also doch wieder höhere Impedanzen angesagt, zumindest solche über 60 Ohm.

Die meisten Heimgeräte, darunter auch spezialisierte KH-Verstärker, liefern normalerweise genügend Spannung und damit Leistung an hochohmigen Kopfhörern. Anderseits kennen sie auch das Problem mit den unterdimensionierten Koppelkondensatoren nicht, so dass auch niederohmige Hörer keinen Nachteil darstellen und sogar den Vorteil der höheren Empfindlichkeit bieten. Aber ganz so einfach ist es nicht. Zum Beispiel haben Röhrenverstärker höhere Ausgangsimpedanzen als Transistorverstärker. Diese machen einerseits den Empfindlichkeitsvorteil niederohmiger KH zunichte und verringern anderseits den Dämpfungsfaktor. Dieser hat im Bereich Kopfhörer nur eine wichtige Funktion: den Bassfrequenzgang zu kontrollieren. Denn die Eigenresonanz der Minilautsprecher im Kopfhörer führt zu einer Impedanzüberhöhung bei ihrer Eigenfrequenz, die gut und gern das Doppelte der Nennimpedanz betragen kann. Zusammen mit einem hohen Serienwiderstand im Signalweg führt das zu einer Bassbetonung um 100 Hz, die mit den meisten KH unvorteilhaft klingt. Die durch die Schwingspuleninduktivität zu den Höhen ansteigende Impedanzkurve ist zumeist etwas weniger stark ausgeprägt und hat demzufolge geringere Auswirkungen auf den resultierenden elektrischen Frequenzgang.

Dieses Szenario zeigt auch auf, dass niederohmige KH empfindlicher auf hohe Ausgangsimpedanzen und generell Serienwiderstände reagieren als hochohmige. Deshalb sind – entgegen landläufiger Meinung – hochohmige Kopfhörer im Prinzip einfacher zu betreiben als niederohmige. Nicht zu vergessen, dass die höhere Empfindlichkeit Letzterer nicht nur von Vorteil ist: Auch Brummen und Rauschen von Verstärkerausgangsstufen treten mit ihnen stärker in Erscheinung. Und schliesslich führt der geringere Stromfluss im Falle hochohmiger KH zu messbar geringeren Verzerrungen – vorausgesetzt, der Verstärker muss nicht in der Nähe seiner Leistungsgrenze arbeiten.
 

Zeboo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.562
Hallo. Habe mir hier nicht alle Seiten durchgelesen, aber mir ist da bei den Soundkarten was aufgefallen.
Da steht

bis 100€
Creative Sound Blaster Recon3D
(PCIe, 5.1, THX TruStudio Pro, Dolby Digital Live)
Erst mal kostet eine Recon3D nicht mal mehr 50€, vllt das mal anderswo verschieben. So wie ich das aber verstanden habe ist die Creative Sound Blaster Z, das seit einigen Monaten draussen ist, der nachfolger bzw die bessere Alternative zu der Recon3D oder?

Ich frage mich aber generell warum der Asus Xonar Phoebus ROG nicht aufgelistet wird?

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.829
Wird nicht gut aktualisiert.

Ich würde auf diesen Thread hier komplett Pfeifen, und mich lieber individuell Beraten lassen.
Mit teilweise falschen informationen (dass die Beyerdynamic dt serie mit 250 Ohm nen KHV braucht, ein AKG K701 jedoch nicht), und einer halb-kompletten Liste (da gibts noch mindestens 2-3 mal soviele kopfhörer, die man mit reinnehmen müsste), Wirft dieser Thread mehr unklarheiten auf, als Fragen zu beantworten.
Da muss jedenfalls noch einiges aktualisiert und erweitert werden, bevor man auf diesen Thread hier verweist, meiner Meinung nach.
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
@Darkseth

Das sollte jemand mal der Forenleitung/Moderation melden. ;)
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.452
Ich denke mal das soll den Ersteller dieses Themas interessieren und nicht die Forenleitung/Moderation.
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
Der Ersteller kümmert sich aber selbst auf Anfrage per PN nicht darum.
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.452
Nun ja dann würde ich mal fragen es gibt ja einige hier die sich super auskennen. Was haltet ihr davon einen neuen FAQ zu machen?
Ergänzung ()

Achtung sehr subjektive Meinung! ;) Nachdem ich nun den...........Für mich ist der Beyer der eindeutige Gewinner an den der Aurvana bei weitem nicht ran kommt!
Was glaubst du ist passiert als ich meinen DT990 pro gegen den PC350 antreten habe lasen? Von dem ich meinte der ist super?

@Jesterfox Wer mal einen Porsche gefahren ist fragt sich vermutlich auch wie man VW empfehlen kann ;-)

Der war gut ;]
 
Zuletzt bearbeitet:

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.908
So heute frisch angekommen - der Fiio E17 Alpen :)

 

PlayTheTouch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
270
Die netten Kopfhörer hab ich jetzt auch Zuhause könntest du Berichten wie sich wenn eine Veränderung bemerkbar macht?
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.908
Veränderung wozu genau ?! :)
 

PlayTheTouch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
270
Klangliche Qualtität mit und ohne KHV?

Gruß
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.908
Evtl. Schreibe ich mal Morgen einen Erfahrungsbericht.

Ein KVH lohnt sich beim DT 770 Pro schon. Da Geräte mit wenig Power wie mein Desire HD oder Sansa Clip+ schnell an die Leistungsgrenze kommen. Maximale Lautstärke ist bei den beiden in 90% der Fälle zwar laut genug, aber eben nicht immer :)
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.616
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top