PC oder iMac

Hugo Stiglitz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
118
Hallo wieder einmal liebe Community!

Ich plane mir einen neuen Computer zu kaufen.
Nach vielen Jahren Windows bin ich im Moment am überlegen, ob ich mir nicht mal einen iMac gönnen soll, um was neues auszuprobieren. Das klingt erstmal etwas komisch, aber ich denke, dass ich mit einem iMac für meine Anwendungsgebiete besser bedient bin. Meine Anwendungsgebiete sind:

- Programmieren in PHP (via Xampp z.B.)
- Photoshop bzw. professionelle Bildbearbeitung
- Musik hören xD
- Office, hauptsächlich Word und Excel

Wir ihr seht, soll der Computer nicht den Zweck eines Spielecomputers erfüllen.

Warum?
Mein aktuelles Notebook mit Windows 10 habe ich bereits mehrere Jahre. Insgesamt kommt mir vor, bringt das Notebook die Leistung nicht mehr. Ich will auch kein neues Notebook mehr, weil es am Computer doch mehr spaß macht zu arbeiten.
Zu erwähnen ist, dass meine künftige Maschine unbedingt ein sehr gutes Display benötigt mit möglichst hoher und Farbgenauer Auflösung. Was bedeutet, wenn ich z.B. ein Bild bearbeite oder erstelle im Photoshop will ich auch, dass der Druck möglichst gleich aussieht, wie ich es am Computer habe.

Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge und Tipps geben.
Bitte auch fragen, sollte etwas unklar sein.

Wichtig ist mir, dass der Computer einwandfrei funktioniert und zügig arbeitet.

BG
 

_Reaper

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
441
Ich denke du hast dich bereits entschieden..
 

Hugo Stiglitz

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
118
Hi. naja sicher bin ich mir noch nicht darum vermutlich mein Thread...
 

seyfhor

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.401
Wie teuer ist denn so ein angeknabberter Apfel?? Mein Gefühl sagt mir die selbe Leistung bekommt man mit einem Windows PC für viel weniger Geld und Du bist komplett frei in der Wahl der Hardware.
Beim Bildschirm mußt Du eben etwas entsprechend hochwertiges kaufen.
 

KwickskoOp

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
527
Du solltest dann aber mit min 1600€ für einen 21,5" ohne Retina bzw. 1800€ mit Retina rechnen.
Die Standardfestplatte hat nur 5400rpm und ist dementsprechend langsam (deshalb hier mit FusionDrive, ist auch nicht optimal).

Dafür bekommt man sehr viel schnellere Windows-Pcs mit gutem Bildschirm extra.

Letzendes musst du aber selbst wissen, was du willst. Ich finde OSX auch angenehm zum Arbeiten, habe aber nichts mit Prammieren zu tun.
 

yxcvb

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.940
Ja, ein PC ist preiswerter. Ach nein, wenn man einen, dem Apple-Bildschirm entsprechenden, 5K-Monitor dazu nimmt, der von Dell kostet schlappe 1500€, dann ist der iMac gar nicht mehr sooo teuer.
 

Picus

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
984
Also ist das eher eine Windows vs Mac Frage?

Es lohnt sich auf jeden Fall mal, Mac OS X auszuprobieren. Ob dein Workflow dadurch besser wird ist ne andere Frage, aber das dürfte wohl mit der Zeit kommen.

Hast im Grunde mehrere Möglichkeiten: iMac, MBP + Monitor, Mac Mini/Pro + Monitor oder auch einen Hackintosh selbst bauen.

Adobe Software läuft wie sie soll und das neue Microsoft Office 2016 ist auch schick und läuft bestens auf OS X.

wenn ich z.B. ein Bild bearbeite oder erstelle im Photoshop will ich auch, dass der Druck möglichst gleich aussieht, wie ich es am Computer habe.
Das geht übrigens aufgrund der unterschiedlichen Farbräume (CMYK und RGB) auf keinem Monitor :D
 

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.591
Ein Multimedia-PC (800€) sollte für Photoshop und Co ausreichen, dazu ein Dell U2715H (bin mir nicht sicher ob der Name richtig ist, schaue gleich nach - 400€) tun dasselbe und sind deutlich günstiger :D (So 800€?), haben einen 99% sRgb Farbraum, 4K und reichen aus :)

Wenn du sowieso das Geld hast ist es mehr eine Sache des Geschmacks, aber ich könnte für das Geld 2 Pcs kaufen ^^

Lg, Franz
 

Mike13

Ensign
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
135
Ich bin vor einem halben Jahr nach vielen Jahren OS X wieder zurück zu Windows und habe den Wechsel bislang absolut nicht bereut. Apple kocht auch nur mit Wasser, soviel sei gesagt. Ich hatte mit meinem 2.000 Euro MacBook Pro nach Erscheinen von OS X Yosemite 6 Monate kein vernünftiges WLAN. Apple hat irgendwann nachgebessert und den Stack ersetzt. Und solche Fehler haben sich zuletzt gemehrt. Zu alledem war ich irgendwann nicht mehr bereit, die horrenden Preise zu bezahlen.

Die Geräte sind chic und hervorragend verarbeitet, jedoch meines Erachtens einfach viel zu teuer. Und seit Apple angefangen hatte, jährliche OS X Versionen herauszubringen wurde die Qualität immer schlechter.

Ich bin von einem iMac / MacBook Pro auf einen Dell XPS 8700 mit UHD-Bildschirm umgestiegen, hat mich 1.400 Euro gekostet. Was ein vergleichbares Gerät bei Apple gekostet hätte wage ich gar nicht zu sagen:-)
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.016
Beim iMac lohnt sich eigentlich echt nur das 27" Modell. Beim 21er stört man sich sonst sehr schnell am zu kleinen Bildschirm.
Den MacMini kannst du knicken, außer du findest ein gebrauchtes Modell, das noch einen QuadCore hat. Die aktuellen haben alle nur noch low performance DualCores und kosten dafür deutlich zu viel. Bei den alten kann man auch noch problemlos RAM und SSD ersetzen und schon hat man ein richtig gutes Gerät. Aber danach muss man halt im Zweifelsfall lange suchen.
Privat nutze ich ein 2011er 15" MacBook Pro und einen Hackintosh. Ich kann und will nicht behaupten, dass die Kiste wesentlich günstiger war als ein vergleichbarer iMac, aber dafür 100% lautlos. Dafür muss man sich bei jedem OSX Update gedulden, bis entsprechende Patches draußen sind und auf die ganzen kleinen besonderen Features muss man entweder verzichten oder sie sich teuer erkaufen (z.B. Handsoff - entsprechende WLAN/Bluetooth Karte kostet mal eben 100€). Und das Gerät sieht am Ende natürlich nicht so elegant aus, aber das steht unterm Schreibtisch und man sieht es eh nicht ;)
 

Hugo Stiglitz

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
118
Hallo. Erstmal danke für die ersten Antworten.

Der Computer darf sich im Bereich von ca. 1800 € bewegen.
Die Größe des Displays sollte in etwa so bei die 20-21 Zoll sein.

Ich habe mich bereits erkundigt und ein iMac mit Retina 4K und diesem Fusion Drive kostet etwa 1800 €.
Ich habe auch bei Dell geschaut, und bin auf insgesamt etwa 1500 € gekommen wenn ich mich jetzt nicht täusche.

Es würde mich natürlich reizen eben mal was neues auszuprobieren. Mir ist halt vor allem Wichtig, dass ich effizient mit dem Gerät arbeiten kann. Bisher hatte ich eben ein Notebook mit etwa 15" und das ist definitiv zu klein.

Mir ist schon klar, dass ich bei Apple mehr zahlen muss, aber im Vergleich zu einem wirklich guten Windows PC denke ich, halten sich die Kosten auch irgendwo in grenzen.

Einerseits ist Windows ja irgendwo schon ein ewiger Begleiter. Aber ich für meinen Teil werde mit Windows 10 nicht richtig "warm".
Mir kommt vor, als ob einfach alles viel zu vollgestopft ist mit Programmen und Funktionen.
OSX kenne ich nur ein bisschen, aber ich habe mich unlängst mit einem iMac in einem Geschäft gespielt und finde, dass der schon was "her gibt".

Hardware auszutauschen ist für mich eher ein unwichtiges Thema. Ich kenn mich - glaube ich halt - zwar nicht so schlecht aus, so dass ich diverse Hardware ohne Probleme tauschen könnte, aber ich will das eigentlich nicht (mehr). Ich will ein System, welches im Gesamtpaket einfach super funktioniert. Ich Spiele auch nicht mehr mit dem Computer, nach langen Jahren habe ich eingesehen, dass eine PS4 in dem Fall doch gemütlicher zum Spielen ist - mal abgesehen davon, dass ich sowieso kaum zum Zocken komme.

Eine Frage fällt mir gerade ein:
Der iMac hat einen i5 Prozessor der neuesten Generation, oder?


Ich weiß schon, dass ich etwas "schwärme" im Moment, dass ist mir bewusst. Aber bevor ich den iMac sah, hatte ich schon längst überlegt, mir einen Computer zu zulegen. Egal wo ich schaute, insgesamt bin ich immer bei ca. 1300 € gewesen.



Ich möchte aber jetzt noch in den Raum werfen, dass Windows mir auch das Leben schon oft schwer gemacht hat.
Mich stört bei Windows 10 zum Beispiel, das Programme und Apps nun mehr oder weniger zusammen geschmissen wurden. Das neue Windows wirkt für mich so .... wie soll ich sagen.... Nicht so wie damals Windows 7.
Andererseits hab ich unter Windows bis dato alles mit müh und not irgendwie zusammen gebracht.
Aber am Windows stört mich zum Beispiel, dass Programme oft hängen, unnötig lange laden usw.
Und ja, ich habe Hardware technisch am Notebook (zB SSD) ausgeschöpft....

BG
 

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.591
Ich möchte aber jetzt noch in den Raum werfen, dass Windows mir auch das Leben schon oft schwer gemacht hat.
Mich stört bei Windows 10 zum Beispiel, das Programme und Apps nun mehr oder weniger zusammen geschmissen wurden. Das neue Windows wirkt für mich so .... wie soll ich sagen.... Nicht so wie damals Windows 7.
Andererseits hab ich unter Windows bis dato alles mit müh und not irgendwie zusammen gebracht.
Aber am Windows stört mich zum Beispiel, dass Programme oft hängen, unnötig lange laden usw.
Und ja, ich habe Hardware technisch am Notebook (zB SSD) ausgeschöpft...
Und genau das soll sich ja mit den neuen Apps wieder verändern - einheitliche APIs, die auf allen Windowsgeräten gleich gut laufen :) eine geniale Idee finde ich.

So wie du jetzt schreibst, würde ich dir aber auf jeden Fall raten dir einen Mac zu kaufen. Für mich war es bei längerem Benutzen so, dass mir die "Fehler" bewusst wurden, die ich immer an Mac vermissen würde - weshalb ich jetzt wieder bei Windows bin, aber man muss, wie du gesagt hast, auch neues ausprobieren ;)

Viel Glück und Spaß
 

Hugo Stiglitz

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
118
Lieber Franz, liebe Community!
Danke für eure Meinungen, Ratschläge und Infos!

Ich glaube ich habe das gelesen von euch, was ich für meine Entscheidung gebraucht habe.

Eins noch: gibt es irgendetwas was ich beim Umstieg von Win auf Mac beachten muss?
Dateiformate, Datensicherungen und etc?
Sowie Wlan?
Und, wie kann ich mein Office 2016 am Notebook deaktivieren und auf Mac wieder reaktivieren?

Liebe grüße
 
Top