#RAM-Ratgeber - Diskussionsthread

Esenel

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
1.768
Mit einer Anmerkung in Klammern, dass bei Ryzen bei so einem Kit dann mit hoher Wahrscheinlichkeit 3466 CL14 machbar ist.

Aber ich verstehe die Einordnung meines Kits "als purer Luxus" nicht? :confused_alt::freak:
 

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.638

ZeT

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.788
Eure Meinung...

Mein Rechner hat bzw verabschiedet sich gerade und ein Notkauf tat Not. Auf die X570er Boards konnte ich nicht warten, daher wurde es ein X470 Asus Strix. Der Ryzen 3 2200G is natürlich nur ein billiger Übergang, aber im Hinblick auf die Zen2 würde ich gerne eure Meinung bezüglich des RAMs wissen.

Ich hab mir die Trident Z geholt. Sollte doch für Zen2 auch eine passende Wahl gewesen, oder?
 

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.638
Das nächste [erste große] Update [und das letzte vor dem Ryzen 3000 Release] wird gerade vorbereitet.

Ich würde gerne jeden bitten seine Empfehlungen [bitte gut begründet] zu posten.

Danke für die tolle Unterstützung.

Vor allem 2-3 64 GB Kits von günstig bis Luxus fehlen uns noch.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
8.973
Da man per PM keine Bilder schicken kann, poste ich den Inhalt einfach mal hier in den Thread. Du kannst es gerne nach Belieben in deinen Beitrag integrieren.

---schnipp---
XMP, SPD und Kompatibilität

Vorsicht!

Alle OC Module, benötigen für den Betrieb mit den genannten Geschwindigkeiten, die Unterstützung von XMP/AMP seitens des Mainboards und die korrekte Aktivierung dieser Funktion im BIOS/UEFI. Im Plug and Play Betrieb nach dem Einstecken, funktionieren solche Module selbst auf unterstützen Plattformen, fast immer nur mit sehr langsamen Geschwindigkeiten.

Auf Intel Systemen wird zudem für die Unterstützung von solchen Speichermodulen mit der genannten Geschwindigkeit eine "K" CPU benötigt, selbst wenn das Mainboard XMP unterstützt.

Bei OEM Systemen der großen Fertiger, ist ein Einsatz solcher Module meist nicht mit der beworbenen Geschwindigkeit möglich, da die Unterstützung für XMP/AMP fehlt.


Wieso das so ist und welche Alternativen gibt es.
Für die korrekte Ansteuerung von Speichermodulen werden beim Start eines Systems, vom BIOS/UEFI, verschiedene Punkte ausgewertet. Die wichtigsten davon sind die verbaute CPU, der eingesetzte Chipsatz, die Anzahl der Speichermodule und vor allem die Einträge im sogenannten SPD (Serial Presence Detect) Eprom.

Dieser kleiner Chip der sich seit Jahren auf so gut wie jedem Speichermodul befindet, beinhaltet neben diversen Informationen zum Hersteller oder der Organisation der darauf verbauten Speicherchips, eine Tabelle mit vom Speichermodul unterstützten Geschwindigkeiten. Diese Tabelle setzt sich aus zwei Bereichen zusammen, dem Bereich für den normalen Betrieb eines solchen Moduls und einem oder zwei Einträgen zum OC Betrieb.

794729


Wie bereits erwähnt können die XMP Werte nur auf Systemen genutzt werden, die Extreme Memory Profiles auch unterstützen und sie werden auch erst dann genutzt, wenn man die Funktion explizit im BIOS/UEFI aktiviert. Bei allen anderen Systemen, wird die normale Tabelle genutzt.

Leider versäumen bereits seit Jahren, fast alle Hersteller von OC Speichermodulen, diese Tabelle korrekt auszufüllen. Wie man im folgenden Bild sehen kann, befinden sich dort nur Einträge bis 1067Mhz, was einem DDR4-2133 Modul entspricht, obwohl das Modul mit DDR4-4000 beworben wird!

794730


Bei Systemen die den genannten Kriterien nicht entsprechen, ist deshalb vom Einsatz solcher Module abzuraten!

Als Alternative bieten sich zwei zusätzliche Kategorien an:

100% JEDEC kompatibel

Diese Module entsprechen zu 100% den geltenden JEDEC Standards, beinhalten in ihrem SPD Eprom nur die im Standard definierten Timings und keine XMP Werte. Solche Module werden fast immer in OEM PCs verbaut, sollten grundsätzlich in jedem PC funktionieren und lassen sich selbst nach Jahren, mit anderen Modulen aus dieser Kategorie kombinieren und/oder nachrüsten. Sie erfordern auch keinerlei Eingriffe ins BIOS/UEFI. Nachteil dieser Module sind, die im Vergleich zu allen anderen Modulen, meist schlechtere Timings.

Intel
Crucial 16GB DDR4-2666 CL19
AMD/Intel
Crucial 16GB DDR4-3200 CL22

Plug & Play
Diese Module beinhalten ein bis zu der beworbenen Geschwindigkeit korrekt ausgefülltes SPD Eprom, bringen aber auch neben den JEDEC Standard, optimierte Timings mit. Meist gibt es bei diesen Modulen auch XMP Einträge, die für bessere Timings genutzt werden können. Sie funktionieren aber auch ohne Eingriffe ins BIOS/UEFI und auf Systemen ohne XMP Unterstützung, mit höchsten vom System unterstützten Geschwindigkeiten. Eine optimale Plug and Play Lösung, mit minimalen Aufwand und hoher Kompatibilität.

Intel
Crucial Ballistix Sport LT grau 16GB DDR4-2666 CL16-18-18
AMD/Intel
Kingston HyperX Fury schwarz 16GB DDR4-3200 CL18-21-21

Anmerkung zu den SPD Geschwindigkeiten
Es ist grundsätzlich problemlos möglich, Module mit einer höheren angegebenen Geschwindigkeit einzusetzen, als das System es eigentlich vorsieht. So lassen sich auch die DDR4-3200 Module auf Intel Systemen einsetzen, obwohl diese ohne OC nur DDR4-2666 RAM unterstützen.

Entscheidend in diesem Fall ist, dass die höherwertigen Module, auch Einträge für die niedrigeren Geschwindigkeiten mitbringen, was bei den verlinkten JEDEC und Plug & Play Modulen der Fall ist. Das System entscheidet dann beim Bootvorgang, welcher Eintrag in dieser Tabelle kompatibel mit den restlichen Komponenten ist und benutzt diesen.

---schnapp---
 
Zuletzt bearbeitet:

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.638
@xexex super Sache, fließt ins Update mit ein.

Vielen Dank dafür!

@Flynn82 du wolltest auch noch eine kleine Passage für den Ratgeber machen bezüglich deiner Anmerkungen in Beitrag 19.

@cm87 noch Anregungen von deiner Seite?
 

Flynn82

Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
2.619

Esenel

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
1.768
@xexex
Dass man für RAM XMP eine "K" CPU braucht ist mir neu, hatte aber da auch noch nix anderes.
Ich war der Meinung gelesen zu haben, dass man nur nen Z-Chipsatz benötigt.

Hast du dazu vielleicht eine Quelle?
Merci!
 

BlackDevCon

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.752
@xexex
Dass man für RAM XMP eine "K" CPU braucht ist mir neu, hatte aber da auch noch nix anderes.
Ich war der Meinung gelesen zu haben, dass man nur nen Z-Chipsatz benötigt.

Hast du dazu vielleicht eine Quelle?
Merci!
Ist mir auch neu. Vielleicht können einige Intel Nutzer sich dazu äußern.
Vor dem ryzen 2600x hatte ich einen xeon e3-1231 v3 auf einem h97 Board mit xmp 1600 laufen.
 

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.638

Flomek

Captain
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.812
Also das mit nur K Cpu für XMP Profil kann ich nicht bestätigen. Habe einen i7 8700 ohne K und das XMP Profil meiner Ripjaws V läuft trotzdem ohne Probleme.

Und die Ripjaws V 3200Mhz CL16 gehören ja zu den "billigen" Modulen.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
8.973
Also das mit nur K Cpu für XMP Profil kann ich nicht bestätigen.
An diesem Punkt war ich mich um ehrlich gesagt auch nicht 100% sicher. Die Aussage aus dem Intel Forum besagt:
It is important to know that XMP is available for unlocked processors only, such as the i7-4790K.
Bei Intel kommen dann auch noch weitere Faktoren dazu, wie eben der eingesetzte Chipsatz. Ich habe aber auch gelesen, dass manche Boards es zumindest früher auch auf nicht K CPUs erlaubt haben, was seitens Intel aber irgendwann unterbunden wurde.

Ich versuche hierzu mal eine offizielle Aussage zu finden, ansonsten würde ich mich freuen, wenn jemand mit einer nicht-K CPU, einem aktuellen Bios und entsprechenden Speicher, diese Aussage bestätigen oder widerlegen könnte, am besten mit einem CPU-Z Bildchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flomek

Captain
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.812
Also meine bisherigen Erfahrungen bzw. Kombinationen:

DDR3:

i3 3220 + H61 Board = XMP 1333Mhz

Xeon E3 1246 v3 + H97 Board = XMP 1600Mhz

Xeon E3 1231 v3 + H97 Board = XMP 1600Mhz

i7 4790K + H97 Board = XMP 1600Mhz

DDR4:

i7 8700 + Z370 Board = XMP 3200Mhz


Würde daraus schlussfolgern, dass XMP eher auf den Chipsatz limitiert ist. Läuft das XMP innerhalb der Chipsatzspezifikation ist der Prozessor egal, zumindest nach meiner bisherigen Erfahrung. Das Intel das möglicherweise anders kommuniziert kann natürlich auch Taktik sein.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
8.973
Das Intel das möglicherweise anders kommuniziert kann natürlich auch Taktik sein.
Bei Toms Hardware steht:
Motherboards and processors that don’t support any overclocking will not support memory overclocking, even if it’s automated via Intel XMP. This includes models that use Intel’s H, B, and Q-series chipsets, as well as Intel’s non-K-series processors. Current “locked” CPUs and motherboards are limited to DDR4-2666, previous-generation parts to DDR4-2400, and the Core i3 (even the “unlocked” version) to DDR4-2400.
https://www.tomshardware.co.uk/how-to-enable-xmp-ddr4-overclocking,review-34871.html
Musss aber auch nicht zwingend 100% der Wahrheit entsprechen. Kann die CB Redaktion hier vielleicht etwas genaues zu sagen?

Könntest du ein CPU-Z Screenshot posten?
794753
 
Zuletzt bearbeitet:

Flomek

Captain
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.812
Mach ich heute Abend, bin arbeiten. Aber kein Problem.

Hab mir den Bericht mal durchgelesen, das kann so aber nicht stimmen. Es gibt außerdem zig Foreneinträge die was anderes sagen. XMP läuft, sofern die Chipsatzspezifikation nicht überschritten wird. Wie gesagt, selbst auf meinem alten H97 Board lief XMP mit 1600Mhz. Nach deren Beschreibung wäre das nicht möglich gewesen. Aber ich reiche das heute Abend nach, kann aber was später werden.

@xexex

Habe gerade Pause und mal meine Cloud durchstöbert. Kann vorab schon mal Screenshots aus meinem letzten Userbenchmark und vom BIOS hochladen, das bestätigt meine Aussage auch. CPU-Z Screenshot kommt trotzdem noch.

@xexex

Der Rest ist auch da.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

drnkn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
409
DAU-Frage: Guten RAM-Kits isses egal ob es ein AMD/Intel System ist?
RAM A leistet 25% mehr auf dem Intel System als RAM B, also leistet RAM A auch aufm AMD System 25% mehr als RAM B?

Oder inwiefern kann man gleiche RAM Empfehlungen fuer beide Systeme verstehen?

Ansonsten, danke für diese schicke Kaufberatung <3
 
Top