News Razer Mamba und Imperator mit zweitem Sensor

Parwez

Redakteur
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#1
Auf der Suche nach immer neuen Innovationen für den Gamer-Markt hat Razer ein neues Sensorsystem für seine Mäuse vorgestellt. Das besondere am 4G Dual Sensor System ist, dass es einen normalen optischen mit einem Lasersensor kombiniert, wodurch eine höhere Präzision erzielt werden soll.

Zur News: Razer Mamba und Imperator mit zweitem Sensor
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
917
#2
"Suche nach Innovationen".

Ich werde den Eindruck nicht los, als wird immer verzweifelter Gesucht, mir fehlt schon länger das Verständnis gegenüber Mäusen im dreistelligen Bereich mit diversen Gimmicks.

Dass sich dieses Geschäft nach wie vor lohnt ...
 
2

-273,15°C

Gast
#3
Zwei Sensoren in einer Maus? Warum muss ich da nur an dieses Xzibit-Meme denken 'Yo dawg, I heard you like...' :p
 

Somtaaw

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
644
#4
Einstellen der Distanz ab welcher nicht mehr getrackt wird?! Man.. das hätte ich für meine Roccat Kone[+] gebraucht :(
 

cruscz

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
60
#5
Eigentlich nur eine halbe Innovation. Erinnert sich keiner mehr an die Dual-Sensor Maus von Logitech? Klar, damals wurden zwei identische optische Sensoren eingesetzt die im 90° Winkel zueinander den Untergrund abgelesen haben, die Idee des doppelten Sensors ist aber somit nicht ganz neu...
Ergänzung ()

Einstellen der Distanz ab welcher nicht mehr getrackt wird?! Man.. das hätte ich für meine Roccat Kone[+] gebraucht :(
Sollte die TCU der Kone den Abstand nicht deutlich reduzieren, oder ist gerade das das Problem? ;-)
Bei meiner funktioniert das hervorragend, allerdings möchte ich auch nicht das die Maus den Untergrund noch erkennt wenn ich sie anhebe.
 

Atiesh.exe

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
92
#7
mich würd mal interessieren, warum der akku der mamba auf einmal länger halten soll. :O
 
G

gh0

Gast
#8
ich hab mir vor kurzem die billige 3 Tasten Variante von Razer geholt und bin damit VIEL präziser als mit meiner alten Lachesis mit 437940 Dioptrien oder wie der Käse heisst.
 

Entilzha

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.231
#9
Da wird versucht mit sehr teuren Mäusen Spielern suggerieren, dass sie damit ein bessere Spieler werden ;-) Nun ja, jedem das seine :king:
 
N

Necrovoid

Gast
#12
Microsoft SideWinder X8 mit Bluetrack und jud is, ich hab vorher 5 Razer nager durchgehabt, 2 Copperhead, 2 Lachesis und eine Mamba und die Dinger halten nicht lange, liegen teilweise sogar richtig schlecht in der Hand.

Die SideWinder X8 bei mir ist zum Zocken ideal, zum Arbeiten nutze ich ne Wireless 5000 und am Notebook ne Wireless 6000. Die bluetrack Sensoren sind eine Wonne, gerade wenn man mal mit den Schäbigen Darkfield Sensor Logis zu tun hatte...
 

Ostfriese

Forenkasper
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.345
#14
Meine über drei Jahre alte Razer DeathAdder tut's noch immer auf ihrem Goliathus Speed Pad und davor auf dem Mantis Speed Pad (sind beide nahezu identisch). :)

Razer hat auch noch ein Star Wars The Old Republic Bundle neu im Angebot:

Da können die ganzen Kiddies sich ja fleißig die 509,96 €uro für das Komplettbundle zusammen sparen.

Zitat von PC Games Hardware:
Star Wars: The Old Republic Gaming-Tastatur by Razer
Eigenschaften:
• Touchscreen für eine bessere Kontrolle und effizientes Skillmanagement
• 10 dynamische Tasten für anpassbare Kontrollen
• Gold beleuchtete, flache Tasten für eine schnellere Reaktion und einen kürzeren Tastenhub
• Tastatur kann auf Aurebesh, die Schrift des Star Wars-Universums, umgestellt werden.
• Frei programmierbare Tasten und On-The-Fly-Makroaufnahme
• Austauschbare, gold leuchtende Fraktionssymbole für Galaktische Republik oder Sith-Imperium
• Anpassbare mehrfarbige LED (bis zu 16 Mio. Farben)
• 1.000 Hz Ultrapolling / 1 ms Reaktionszeit
• Umflochtenes 2,1 m langes Kabel
Preis: € 199,99

Star Wars: The Old Republic Gaming-Maus by Razer
Eigenschaften:
• Kabellose Maus auf Basis der Naga
• 17 frei programmierbare MMO-optimierte Tasten (inkl. 12er Daumentastenfeld)
• Duale Funktionsweise mit oder ohne Kabel
• Austauschbare goldleuchtende Fraktionssymbole
• Ladestation (fungiert auch als Empfangsstation)
• Anpassbare Multi-Color-LED (bis zu 16 Mio. Farben)
• 5.600 DPI Razer Precision 3.5G Lasersensor
• 1.000 Hz Ultrapolling / 1 ms Verzögerungszeit
Preis: € 129,99

Star Wars: The Old Republic Gaming-Mauspad by Razer
Eigenschaften:
• Doppelseitiges Mauspad mit beiden Fraktionssymbolen: Imperium und Republik
• Performance-Hardpad für widerstandsfreie Mausbewegungen
• Rutschfeste, nicht reflektierende, abriebresistente harte Oberfläche
Preis: € 49,99

Star Wars: The Old Republic Gaming Headsets by Razer
Eigenschaften:
• 5.1-Surround-Headset mit "Ortungssound" (Gegner lassen sich angeblich besser orten)
• Ohrumschließendes Design mit 50-mm-Lautsprechern
• Flexibles Mikrofon
• Austauschbare Fraktionssymbole
• Anpassbare Multi-Color-LED (bis zu 16 Mio. Farben)
• Lautstärke- und Mikrofonregler am Kopfhörer
• Anpassbarer Kopfbügel für optimalen Komfort
Preis: € 129,99
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.236
#15
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.666
#16
Je älter man wird, desto lächerlicher findet man diesen ganzen Gamingkram. Mit 15 bin ich auch noch drauf reingefallen, aber irgendwann merkt man, dass es zu 98% Marketing ist :)
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.236
#17
@Coko: Ich bin 16, und hatte noch nie eine native Gamingmaus respektive sonstige Gamingperipherie. Und ich zocke genauso gut mit nem Logitech Desktop Set. :freak:
Aber jep, du hast vollkommen recht.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.990
#19
Ich liebe meine Copperhead. Die ist mittlerweile 7 Jahre alt und läuft nach einer kleinen reperatur wieder wie eine eins :) War auch recht teuer damals 80 € oder so aber würde ich sofort wieder ausgeben.
 

Ostfriese

Forenkasper
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.345
#20
Je älter man wird, desto lächerlicher findet man diesen ganzen Gamingkram. Mit 15 bin ich auch noch drauf reingefallen, aber irgendwann merkt man, dass es zu 98% Marketing ist :)
Das erzähle mal den erwachsenen gut verdienenden Menschen (zumeist männlichen Geschlechts), die 50.000 EUR für rein gar nichts bei ihrer sogenannten "High-End"-Stereoanlage ausgeben. :rolleyes:

Wer 200 EUR für eine Sicherung, 1500 EUR für ein 0,5m-Cinch-Kabel, 1000 EUR für ein Stromkabel, 2000 EUR für eine Netzleiste und 5000 EUR für ein Tuning, das keinen Blindtest besteht, ausgibt, der ist noch viel weiter hin, als die Leute, die der Gaming-Peripherie-Industrie anheim fallen, finde ich. Einfach krank... :freak:
 
Top