Stalker S.T.A.L.K.E.R. Anomaly

jtg

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Hi Stalker,

bin nach dem erneuten Durchzocken von Metro Exodus mit anderem Ende auf der Suche nach einer neueren guten Mod für den Ego-Shooter S.T.A.L.K.E.R. fündig geworden. Auf Englisch.
Nachdem ich in den letzten Jahren von Stalker auf Fallout 4, Crysis 2+3, Tomb Raider Shadow und Metro Exodus gewechselt bin -
habe ich mich entschlossen wieder in die Stalker-Welt einzutauchen.

Moddb Download Stalker - Anomaly

S.T.A.L.K.E.R. Anomaly 1.5 Beta spielt sich ganz schön spannend.
Zu Anfang kann der Spieler wählen wo er startet, unter welcher Fraktion und das hat ganz erheblichen Einfluss auf das Spielgeschehen.
Dann wählt der Spieler auch noch ob der Story-Mode und alle Karten offen sein sollen.
Das habe ich zuerst getestet, aber in Jupiter kamen mit dieser Konstellation einige Abstürze.
Besser ist es nur den Story-Modus laufen zu lassen.
Dann läuft die Beta 1.5 richtig gut.
Die KI der Gegner ist auch unter der niedrigsten Stufe als Stalker sehr schwer.

Was schön an dieser Mod ist:

  • das Ausnehmen der Mutanten und Tiere
  • dafür bekommt der Spieler Teile der Mutanten und Tiere die weiter verwertet oder verkauft werden können
  • das Ausnehmen von Waffen und Verkauf der Einzelteile an die Händler oder besser an die die Waffentechniker
  • beginnt der Spieler in Zaton - dann wird er unweigerlich auf Monolither treffen und die sind fast immer zu mehreren unterwegs und sehr angriffslustig und extrem zielsicher vor allem sind die Monolither gute Sniper
  • erst mit einer guten Rüstung wird es im Spiel entspannender
  • die Gewässer sind allesamt radioaktiv verseucht, sodass der Spieler auf eine gute Rüstung sparen sollte um die Rüstung gegen Radioaktivität zu schützen
  • auch Teile von Mutanten lassen sich finden um die Radioaktivität zu senken
  • die Artefakte hingegen sind entweder nicht radioaktiv oder hochgradig verstrahlend, die dann auch den Stalker verstrahlen
  • diese verstrahlten Artefakte solltet ihr bspw. nach Jupiter zu den Wissenschaftlern bringen um dort viel Geld einzustreichen
  • auch das Oasis - Artefakt ist ein verstrahltes Objekt (lustig, dass der komische Wissenschaftler nicht genug Geld hat um das Oasis Artefakt zu kaufen)
  • am Anfang ist es echt schwer zu Geld zu kommen - also Aufträge annehmen die auch machbar sind
  • die Grafik lässt sich schön hochschrauben - wenn der Spieler eine ordentliche Grafikkarte sein Eigen nennt
  • neue Mutanten bspw. in Jupiter Untergrund - veränderte Blutsauger die den Spieler bei Nichtbewegen und Verharren in Dunkelheit umhüllen oder schnelle als Snorks die Luther, die sehr gefährlich sind und mit einem Satz einen Riesen-Sprung nach vorne machen
  • ................................................................

Bin heute neu angefangen in Cordon.
Und hier ist der Weg anders.
Keine Monolither. Erst einmal nicht.
Dafür im Dorf eine Frau unter den Stalkern die mir den ersten Auftrag verpasst.
Allein dafür ist es schon wert, einen Blick auf Stalker Anomaly zu werfen.
Klar es gibt keine deutsche Übersetzung, aber das spannende ist doch die Stalker-Welt.
Und hier ist vieles anders als in der ursprünglichen Stalker-Welt.
Gebäude sind hier und dort anders, die Abstände zu den Gebäuden sind ungleich und ........


810633


Interessant ist auch die Vielzahl der Objekte die verwaltet werden können.
Die ist sehr umfangreich.

Hier ein Beispiel was noch nicht umfangreich ist:
810635


Tipps sind bei dieser Mod Mangelware.
Aber nachdem ich das Grundprinzip mit Wasser gg. Radioaktivität und der Metallschere zum Ausnehmen der Waffen u.a. verstanden habe - geht es kontinuierlich vorwärts. Dazu gilt es halt Stalker zu sein.

Vllt. hat ja noch jemand Lust auf diese Mod.

Beta 3 Funktionierende Addons:

Damaged = Trader nehmen jetzt auch defekte Waffen und Anzüge, aber nicht der Wirt in Rostock bspw.
CoC_Max_Carry_Weight_3= Tragegewicht einstellen Menu noch von der Beta 2.4 lauffähig auf Beta 3
English Voices = läuft auch unter Beta 3
Rolling Fixes 4.1 = teilweise Beta 3 der Knife Mod - alle Mutantenkadaver mit normalem Messer
NVR1= Scopes mit Nachtsicht jetzt grüne Anzeige
Better Starting Loadouts = bessere Startauswahlmöglichkeiten - noch nicht getestet - klingt interessant

Gruß an alle Stalker!
 
Zuletzt bearbeitet:

TSKNF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
424
Stalker in seiner Besten Form. Dank x64 Version lief es auch nie besser.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Stalker in seiner Besten Form. Dank x64 Version lief es auch nie besser.
Ja, es ist eine tolle Mod.

Mir gefällt es deshalb so gut, weil die Story komplett neu aufgebaut ist.
Die Story fängt damit an, das wir die Welt des Stalker neu erkunden nach dem Brain Scorcher.
Und die Story birgt auch einige Abhängigkeiten, wo der altbekannte Noah vorkommt oder.....

Allein das Spawnen der Stashes oder der Aufgaben ist häufig wechselnd.
Die Artefakte sind komplett überarbeitet.
Einige Artefakte sind radioaktiv verstrahlt und bergen eine hohe Lebensgefahr.

Mittlerweile habe ich neu in Cordon angefangen und siehe da auch hier ist das Spawnen so, dass sich einiges geändert hat. Die Kampagne mit der Frau im Rookie - Dorf finde ich besonders spannend.
Hier sollte dafür gesorgt werden, dass ihre Waffe auch repariert werden kann von ihr selbst und sie auch regelmäßig ärztlich versorgt wird. Ich habe ihr die teure Toz besorgt von dem 2.Banditen-Trader aus Garbage und daraufhin konnte ich sie zur Begleitung überzeugen.
Hier gilt es wie bei den vielen Stalker Entführungen Anweisungen zu geben.
Allein die Befehlsvielfalt bei einer Kampagne ist groß.

Jetzt habe ich endlich einen Anzug wo zwei Module möglich sind für radioaktive Strahlung aus diversen Gefechten mit Mutanten. Das ist auch das schöne, dass die Mutanten ausgenommen werden und aus ihnen mehrere nutzbare Dinge entnommen werden, die entweder verkauft werden oder hier als Schild für radioaktive Strahlung herhalten.

Auch für Rüstung sind in dieser Mod viele viele Dinge zu kaufen - damit der Anzug beispielsweise hochgerüstet werden kann. Der 2. Trader in Cordon ist dort meistens meine Anlaufstelle.
Auch der Doktor in den Swamps ist wichtig für den Erwerb von Medi-Kids.
Die sind dort am billigsten.

Diese Beta hat es echt in sich.
Die Stalker-Welt ist aufgebohrt worden.
Zudem gibt es neue Level wie Maedow.
Und andere Landschaften sind teilweise komplett geändert.
Zudem sind die Zugänge zu unbekannten Gebieten käuflich zu erwerben.
Ansonsten kein Zugang.

Munition ist gering und ich habe mir schon häufig welche bei den Händlern kaufen müssen.

Wenn Stalker 2 die Grafik aufbohrt und auch annähernd so gut wie die Mod Anomaly werden lässt - dann freue ich mich jetzt schon darauf.
Ich habe damalig die SGM und viele andere Mods durchgespielt.
Aber Anomaly übertrifft in seiner Tiefe alle anderen Stalker-Mods.

Was ich mir zusätzlich besorgt habe - ist

  • Script-Verbesserungen, die einige Fehler in der Beta 2.4 beseitigen
  • einen Knife- Hack, der dafür sorgt, dass das vorhandene Messer alle Mutanten aufschneiden kann
  • einen Hack für das Tragegewicht
  • Gespräche nach Einspielen einer Datei in Englisch
  • auch der Dialog in Schriftform auf Englisch

Die Beta 3 ist ja im Test.
Ich bin gespannt, ob es nochmalig Verbesserungen gibt.
Die Vielfalt der Änderungen zu allen anderen Mods Stalker ist sehr groß.

Es gibt nur wenige Abstürze und die meisten lassen sich in 99 % aller Fällle damit lösen, den letzten laufend Spielstand wiederherzustellen.
Nur bei den Mutanten gibt es noch den Fehler bei den Controllern.
Die kann ich nur aus der Ferne erledigen oder ich renne aus deren Focus hinter einen Waggon und komme wieder vor und renne dann wieder aus deren Focus.
Ansonsten bricht das Spiel bei mir ab.
Wie gesagt, auch hier gibt es eine Lösung - nicht in den Focus geraten.

Mit den Lurkern gibt es u.a. neue Mutanten. Auch hier neue Herausforderungen.
Dazu noch stärkere Burer und und ....
Auch die geänderten Bloodsucker sind witzig. Es gibt jetzt einige Arten der Bloodsucker.
Die wilden Katzen beispielsweise sind sehr gefährlich geworden und ist kein guter Anzug vorhanden - lebt man nicht lange.

Batterien müssen vorhanden sein für die Funktionalität der Taschenlampen, Scanner etc.

Durch einen Anzug-Wechsel kann man den Gegnern vorgaukeln zu ihnen zu gehören.
Total lustig. Zudem sammele ich bei den vielen Abschüssen von Banditen etc. Wappen von denen, die ich wiederum zu Geld machen kann.

Noch ein Tipp:
Der Stash bei den Übungen im Rookie - Dorf ist auf dem Baum.
Dort kommt man nur, wenn man sich versucht durch das kaputte Dach nach oben zu kommen.

Viele Verstecke sind neu oder überarbeitet.

Ein weiterer Tipp:
Mit dem RF Receiver in Maedow nur den Receiver in der Hand halten - dann kann auch die Frequenz für den verschwunden Stalker eingestellt werden.
Manches ist echt tricky gemacht.

Das PDA muss gewechselt werden sobald es kaputt ist und kann wohl nicht repariert werden.
Genau wie eine Taschenlampe oder Scanner.
Nahrung muss jeden Tag genau wie Flüssigkeit zu sich genommen werden.
Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten.
Das Fleisch der Mutanten ist hochgradig verstrahlt und nicht zu empfehlen.
Normale Lebensmittels sind zwar teuer, aber ein Muss.
Verstrahltes Brot verkaufen und nicht essen.
Gereinigtes Wasser ist zu empfehlen.


Waffen können ohne Techniker repariert werden mit teurem Equipment was bei den Händlern käuflich erwerbbar ist.

Viel mehr Anomaliearten und hübsch animiert.
Zudem gibt es jetzt wandernde Anomaliearten.


Ich hoffe, ich habe einigen Stalkern nützliche Infos bzgl. dieser Mod gegegeben.
Einige werden wohl nicht wechseln, weil alles in Englisch oder russisch ist - Gepräche als Ton und in Schriftform.
Aber es gibt ja eine englische Übersetzung und die funktioniert richtig gut wie ich finde.

Zudem ist es eine neue Welt mit vielen Unbekannten.
Mir macht es jedenfalls Spaß wieder Stalker zu spielen.
Und in diversen Youtube-Videos bin ich nicht der einzige, dem es Spaß macht.
 

ShoC_07

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.469
Moin, was ich da so lese, scheint 'ne interessante Mod zu sein.
Mit neuer Story, werde ich als alter Stalker wohl Probleme bekommen. Da die Mod nur auf englisch ist und ich mit selbiger Sprache auf Kriegsfuß stehe. Schade... Na vielleicht gibt's irgendwann noch ne deutsche Übersetzung... Wenn sich jemand erbarmt.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Interessant finde ich auch das eingebaute Radio-System.
So melden Banditen und Stalker entdeckte Gegner wie Mutanten oder Militär oder ....
Auch werden die toten Stalker und Banditen gelistet.
Und auch andere Konversationen erscheinen im Display.
Das ist so gut gemacht.
Ich verstehe nicht, wieso das erst bei Anomaly entwickelt wurde.

So wird ein Warnung ausgesprochen, dass beispielsweise in den Swamps ein Bloodsucker gesichtet wurde und an welcher Stelle.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
So heute mal die Beta 3 installiert.
Grafik wurde aufgehübscht!
Leider laufen die alten Spielstände nicht und vor allem die Patch für das Gewicht u.a. nicht.
Nur das Knife Script läuft.
Und es ist wieder viel geändert.
Vor allem lernt der Stalker in den ersten Übungen die Artefakte im Lead-Container also Bleicontainter zu transportieren. Und das erste Stash ist nicht mehr auf dem Baum, sondern auf dem Dach.
Berichte weiter.
816850
 
Zuletzt bearbeitet:

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Die Version 1.5 Beta 3 hat in der Lautsprache nur russisch.
In der Beta 2.4 gab es ja ein Patch für englische Konversation.
Wenigstens die Dialoge in Schrift sind in Englisch.
Zu meinen ersten Eindrücken.
Das Militär hat aufgerüstet in Cordon und ich habe ungefähr zehn oder mehr Soldaten erledigen müssen.
Zudem ist die KI der Soldaten so ausgelegt, dass nunmehr beim Verstecken im Strauch grundsätzlich Granaten geworfen werden. Demnach muss eine andere Strategie her.
Und die ist halt den gegnerischen Anzug und die entsprechende Gasmaske zu nutzen.
Dann wiederum erkennen einige den Betrug - nicht alle.
Richtig lustig!

Insgesamt gefällt mir nicht, das jetzt so viele Stellen geschaffen wurden, wo ich von einer nicht sichtbaren Anomaly erfasst werde. So ist am Ausgang vom Techniker in Cordon direkt ein elektrisches Feld und zusätzlich eine unsichtbare Anomaly die am Anfang echt nervig ist.
Das Einstellungsmenu ist natürlich riesig. So kann ein Stalker viele Dinge im Menu einstellen.
Unter anderem auch eine HUD die sehr nützlich ist.
Zudem geht auch von der Beta 2.4 das Gewicht, aber hier ist es notwendig jedes mal beim Laden danach auf Apply zu gehen. Das nervt auch. Die Entwickler haben vieles in der Datenbank verschwinden lassen und die Scripte sind teilweise außen vor. Das Anfangsgewicht von 44 kg Tragegewicht ist einfach absurd. Mit dem Menu kann dann gewählt werden bis zu ...150kg ...... bis zu 1000kg.
So können auch die vielen Waffen bis zum nächsten Techniker transportiert werden.
Dort hat sich auch etwas getan.
Der Techniker bietet nicht mehr an die auseinander genommen Teile der Waffen zu kaufen.
Der Techniker hat ab der Beta 3 ein eigenes Trading-Menu.

Die Mutanten-Kills sind meiner Meinung nach nicht aggressiver geworden.

Interessant sind immer noch die Befreiung eines in Gewahrsam genommenen Stalkers der befreit werden will von Banditen.

Die Radionachrichten sind einfach nur gut. Das kann auch abgestellt werden.
Ich halte das für eine tolle Funktion.

Auf das Wetter bin ich noch nicht eingegangen. Hier können vielfältige Einstellungen vorgenommen werden.
Ich persönlich finde die Einstellung gut, dass es dynamisch bleibt.

Insgesamt eine gelungene Mod.
Bisher kein Absturz nach dem neuerlichen Patch.

Werde später weiter berichten.
 

Odessit

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.482
Danke für deinen Erfahrungsbericht, liest sich alles sehr interessant. Kannst ruhig noch mehr Bilder einbinden.
Mit den entsprechenden Decodern werden auch die Anomalien ihren Schrecken verlieren.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
@Larve74,
Gerne!

Gestern habe ich auf meinem Festnetz-Rechner probiert, weil es dort nicht mehr so warm ist.
Siehe da, die Scripte laufen von der Beta 2.4.
D.h. ich brauche nicht mehr auf Apply zu drücken. Das Trage-Gewicht ist jetzt so wie eingestellt im Menu.
Woran es genau liegt bei dem Notebook muss ich noch verifizieren.

So allmählich gewöhne ich mich an die vielen Änderungen.
Die Swamps wurden ordentlich überarbeitet.
Dazu werde ich noch Bilder nachliefern.
Das finde ich viel besser. Das sieht richtig nach Sumpf aus.

Ich werde die englischen Stimmen von der Beta 2.4 testen.
Vllt. laufen die größtenteils, denn nur die russischen Stimmen zu hören und nichts zu verstehen - ist irgendwie unschön.

Mit der eingestellten HUD ist bspw. die Befreiung von Geiseln besser zu koordinieren.
Denn wenn ein Gefangener befreit wird - dann muss er im Focus des Stalkers bleiben.
Und da die Gefangenen dazu neigen, bei jeder Ratte hinterher zu jagen - muss der Stalker auch hinter den Ratten her - oder der Stalker wählt einen anderen Weg zum Ausgang. Auf der HUD sieht der Stalker den befreiten Gefangenen grün markiert. Bilder sende ich nach. Die Ratten kann der Stalker versuchen aufzuschneiden, aber mir ist noch keine Ratte untergekommen, wo ich etwas entnehmen konnte.
Es gibt unterschiedlich große Ratten. Genau wie bei den Pseudodogs. Dort ist mir die Tage ein Riesen - Pseudodog begegnet. Dieser Mutantenhund hat beim Ausnehmen auch sehr nützliche Teile hinterlassen die gegen Radioaktivität schützt - vorausgesetzt der Anzug hat nach technischer Aufrüstung Modul-Plätze frei.

Auch bei der Suche von Staches hilft die HUD. Das gesuchte Stash wird in der HUD grün markiert und der Stalker kann bei dieser Stelle suchen und braucht nicht ständig ins PDA zu schauen.
Sehr vorteilhaft.

Bei der Suche nach Artefakten ist der Standard Decoder im Einsatz. Die teureren Suchgeräte kaufe ich später.
Der Standard - Decoder ist allerdings auf wenige Meter beschränkt und dadurch wird es sehr gefährlich in den Anomalien. Außerdem erscheint das Artefakt sichtbar erst im nahen Focus.

Richtig gut umgesetzt ist bei der Beta 3.0 die Radioaktivität.
Das ist um Längen nicht mehr so schlimm durch das Wasser zu gehen.
Das gefällt mir.

Mein momentanes Fazit der Beta 3.0 ist trotz der vielen neuen Anomalien sehr positiv.
Es ist zwar an einigen Stellen schwerer geworden einfach durch das Gelände zu marschieren, aber das das Wasser nicht mehr so radioaktiv ist und auch die vielen kleinen Änderungen an der Landschaft sowie die Einstellungen bei den Technikern sind gut gelungen.
Apropos Techniker - dort kann natürlich wie gehabt der Auftrag erledigt werden - Werkzeug zu besorgen.
Gasmasken können nicht mehr recycelt werden. Warum?
Beim Recycling wurde die Zeit der Inanspruchnahme wesentlich gekürzt - was ich für sehr gut halte.
Das war schon nervig immer darauf zu warten bis eine Waffe komplett demontiert wurde.

Was ich bisher bei Beta 3.0 noch nicht getestet habe - sind die vielen Werkzeugkisten, die bei den Tradern käuflich erwerbbar sind. Für jede Waffengattung gibt es unterschiedliche Werkzeugkisten.
Damit war es auch schon bei der 2.4 möglich die Waffen selbständig zu reparieren.
Dann gibt es ja auch noch die Möglichkeit eine spezielle Reparatur auszuführen indem die gleiche Waffe als Ersatzteillager dient.

Gestern habe ich eine Militär-Patrouille gesehen.
Das scheint auch neu zu sein. Drei Mann marschierten ruhig auf dem Weg Richtung Brücke in Cordon.
Zudem ist das Militär wesentlich präsenter.
In der Beta 3.0 ist standardmäßig der Helikopter ausgeschaltet.
Das war bei der 2.4 anders - dort sind ständig Helikopter herum geflogen, die nur mit einem Raketenwerfer erledigt werden können?
Ich habe noch keinen Raketenwerfer gehabt. Mit der Schrotflinte wie in anderen Stalker-MODS geht es nicht.

Im übrigen nehme ich fast keine Aufträge an, wo es um Artefakte geht. Die Suche am Anfang ist einfach zu mühsam mit dem Standard-Decoder. Vllt. später.
Damit grenze ich natürlich die Aufträge ein wenig ein.
Zudem vermeide ich mehr als drei bis vier offene Aufträge zu haben, weil einige Aufträge nach einer gewissen Zeit gestrichen werden.
Es leuchtet mir noch nicht ein - warum.
Am Anfang geht es viel darum, Mutanten zu jagen, Gefangene zu befreien, PDA´s zu finden.
PDA´s können von Technikern entschlüsselt werden.
Und die PDA´s können bei Interesse an die Trader verkauft werden.

In Rostock wird es auch noch mal spannend.
Bei der Beta 2.4 war eine Random-Funktionalität im Einsatz.
D.h im Wild Territory waren bei einem Spielstand die Free Stalker und bei dem anderen die Fraktion der Duty auf der Scharfschützenposition.
Mal sehen, wie es bei der Beta 3.0 ist.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Cooler Bericht über die Mod in Gamestar:

Anomaly
 

r3v4n

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
19
Hallo liebe Liebenden!

Weiss jemand, ob es eine Mod gibt, die mich alle Upgrades auf Waffen und Outfits einrichten lässt? Also nicht, dass ich mich ab Kategorie zwei für eines von zwei Upgrades entscheiden muss.

Ich habe versucht, mir das selbst zusammen zu stellen, kriege es aber leider nicht hin :(

Vielleicht kann mir da jemand auf die Sprünge helfen oder hat am Ende sogar eine Mod dafür :)
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
819241

819242
819243
819244
819245


Hier mal ein paar Bilder.
Das vorletzte Bild ist aus Agroponom Sumpf.
Das letzte Bild ist auch aus Agroponom der sich bewegenden Anomalie.
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Weitere Eindrück Stalker Anomaly 1.5 Beta 3

Bei den diversen Kämpfen mit Mutanten zeigt sich, dass mit der Beta 3 die Anzüge geändert wurden.
Es gibt ganz neue Anzüge und vor allem wurden die Werte bei der Anzügen geändert.
Die Anzüge sind nicht mehr so stark wie in der Beta 2.4.
Gestern habe ich zum ersten mal ein Exoskelett erworben und aufgerüstet.
Bei allen anderen Anzügen sind die Verbesserungen anstatt 20 % nur noch 10%.
Wahrscheinlich beim Exo auch.
Trotzdem macht es Spaß.
Und mit einem gut aufgerüsteten Exo ist es auch möglich die Katzenangriffe zu überstehen.

Mit der Beta 3 findet der Stalker auch mehr Munition. Diese liegt mitunter auf Kisten mitten auf der Müllhalde bspw.
Stashes sind reichlich vorhanden.
Und bei den Kisten und Cases findet der Stalker ab und an auch nützliche Gegenstände. Es lohnt sich auf die Cases zu springen, die dann aufgehen oder die Kisten mit dem Messer zu zerschlagen.

In Wild Territory ist mir gestern ein schwarzer Nebel begegnet. Der umgibt den Stalker und wenn sich der Stalker nicht schnell weg bewegt - dann wird der Stalker pulverisiert. Das kannte ich so auch noch nicht.
Ob der Nebel angreifbar ist muss ich nochmal ausprobieren.
In Wild Territory kann sich der Stalker in das Gebäude mit den vielen Holzlatten begeben um bspw. ein extra Versteck(nur nach erfolgreichen Missionen) zu finden. Dort in den Räumen ist es nur möglich zu überleben indem der Stalker ganz auf den Boden gedrückt sich in den hochgradig radioaktiv verseuchten Räumen zum Versteck zu bewegen.
Von den Decken hängen diese Nesselteile herunter und bei Berührung ist die Gesundheit und der Anzug direkt verletzt.

Meine Strategie hat sich auch ein wenig geändert. Ich traue mich jetzt auch in Cordon mehrere Aufträge gleichzeitig anzunehmen ohne die Gefahr einzugehen Aufträge nicht zu erfüllen.
Artefakt-Aufträge nehme ich nicht an. Schließlich kann im Dialog mit dem Auftraggeber auch eine andere Mission gewählt werden - manchmal bis zu drei verschiedene. Der Wirt in Rostock hat beispielsweise am Anfang drei Missionen zur Auswahl.

Die Kämpfe der einzelnen Fraktionen sind dynamisch. D.h. je nach Spielstand und Entwicklung kann es sein, dass der Stalker in Wild Territory als Scharfschützen Duty oder Stalker oder ... vorfindet.
Das liebe ich an der Mod.
Vieles ist dynamisch und Staches wechseln die Plätze - die Aufträge verändern sich teilweise.
Nichts ist in Grund und Boden gemeißelt.
Nur die Trader - die können nicht angegriffen werden.
Das habe ich bei dem 2.Trader am Rostock Ausgang in Garbage probiert.

Ich habe bisher nur den Story-Mode getestet. Die Warfare oder andere Spielmodi sind bisher außen vor.
Ich werde weiter die Story spielen - das ist einfach zu interessant.
Schwierig ist es sich über viele viele Aufträge hochzuarbeiten. Der Stalker kann natürlich auch Artefakte suchen.
Aber dafür braucht es einen vernünftigen Anzug und den natürlich verbessert.
Trotzdem ist es angeraten immer wieder zwischenzuspeichern.
Denn auch mit gutem Strahlenanzug ist das Leben des Stalkers ständig in Gefahr - vor allem in den Anomaliefeldern. Und nicht vergessen Behälter mitzunehmen für radioaktiv strahlende Artefakte.

Mühsam ist das Auseinandernehmen von Waffen, aber schneller in der Beta 3.
Die gewonnenen Teile verkauft der Stalker am besten an den Mechaniker.
Im übrigen sind die Kosten der Mechaniker geändert. Die Mechaniker sind nach dem Besorgen der drei Tools nicht wesentlich billiger. Weggefallen ist das Preisaushandeln der Ersatzteile.
Die Preise sind jetzt immer einheitlich.

Bisher hatte ich noch keinen einzigen Absturz und das nach vielen Spielstunden.

So eine Stalker - Mod habe ich mir immer gewünscht. Vieles ist offen und dynamisch und es gibt eine Story.
Nervig ist allmählich die Radiomeldung, dass Strelok gesichtet wurde und der ein oder andere Stalker sich wünscht mit ihm zu reden.
Genial sind die Radiomeldungen dahingehend, dass genau nachvollzogen werden kann wer wann wo gestorben ist.

Schön finde ich auch die Kopfgeldjäger, die bei bestimmten Missionen auf den Stalker angesetzt werden.
Zu einem frühen Spielstand kann der Stalker so an gute Waffen kommen.
Allerdings haben die Gegner am Anfang durchweg Waffen, die vom Techniker oder selbst mit Tools repariert werden müssen.
Waffen die bei den Militärs oder Banditen oder ... gefunden werden - lassen sich erst repariert verkaufen.
Das lohnt nicht, weil die Reparaturkosten höher sind als der Verkaufswert hinterher.
Von daher lohnt sich das Zerlegen der Waffen.
Nur die Schere für das Zerlegen muss danach gewartet werden. Ansonsten ist die Schere kaputt und es muss eine neue erworben werden.

Ich habe angefangen Kochrezepte zu lesen und andere Journale. Diese findet der Stalker in Verstecken und bei Gegnern. Eine Kochausrüstung sowie eine Medizinausrüstung kann erworben werden. Damit ist eine Eigenherstellung möglich.
So viele umfangreiche Möglichkeiten hat ein Stalker.

Es empfiehlt sich für ein radioaktiv stark belastetes Gebiet immer Medizin vorzuhalten.
Gestern habe ich zwei der roten Pillen benötigt um wieder vollständig geheilt zu sein.
Dazu noch ein Medikit und schon ist der Stalker wieder gesund.
Ansonsten sinkt der Gesundheitsstand schnell in den kritischen Bereich und der Atem bleibt stehen.

Überhaupt ist auch das Bluten des Stalkers gut animiert. Bei einem Schuss-Treffer fängt der Stalker an zu bluten.
Und dass sollte der Stalker schnell mit einer Bandage behandeln. Ansonsten sieht der Stalker sein eigenes Blut auf dem Boden und der Gesundheitszustand sinkt rapide.

Mir fällt gerade ein - was ich bisher nicht erwähnt habe.
Bei dem Ausnehmen von Mutanten gibt es mit der Zeit eine Veränderung.
Nach dem x.ten Auseinandernehmen wird die Zeit die das in Anspruch nimmt - verkürzt. D.h. es geht von nun an schneller, denn beim Auseinandernehmen von Zombies bspw. kann der Stalker angegriffen werden und ist hilflos dem Angriff ausgeliefert. Also Vorsicht am Anfang.

So das war es für Heute.
 

Odessit

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.482
Danke für deinen ausführlichen Einblick. Ich glaub, diese Version spiele ich auch bald. Das mit den Fraktionskämpfen, der Dynamik und dem A-Life ist schon sehr reizvoll...unterschiedliche Truppen im Wildgebiet...super. Wer weiß was dir noch begeben wird, z.B. in Pripjat.
Wie ist das Wetter in der Mod?
 

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Danke für deinen ausführlichen Einblick. Ich glaub, diese Version spiele ich auch bald. Das mit den Fraktionskämpfen, der Dynamik und dem A-Life ist schon sehr reizvoll...unterschiedliche Truppen im Wildgebiet...super. Wer weiß was dir noch begeben wird, z.B. in Pripjat.
Wie ist das Wetter in der Mod?
Hi Larve74,

das Wetter kannst Du komplett feintunen.
Ich persönlich stehe mehr auf Abwechslung.
Dann allerdings kann es sein, wie bei mir geschehen, dass Du zwei Tage nur Dauerregen hast.
Danach scheint wieder die Sonne usw.
Bei Dauerregen ist es schwierig bei den vielen Regentropfen ordentlich zu zielen.
Also im Menu gibt es einen eigenes Unter-Menu mit vielen Einstellungen für das Wetter.
 

Odessit

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.482
Hi jtg,

oh das habe ich mir immer gewünscht...Das Wetter macht doch einen riesigen Teil der Stalker-Atmosphäre aus, umso besser, dass man das detaillert konfigurieren kann.
Diese laufende Anomalie ist natürlich auch top.
 

Brodka

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.130
werde die Mod auch mal anspielen....
 
Zuletzt bearbeitet:

jtg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
138
Hier nochmals ein paar Bilder.


821920


Versteck unter dem Dach.

821922


Sumpflandschaft


821923


Maedow.


821924


Wetter einstellen

821925


Garbage Morgens.
 
Top