News Samsung: 32-GByte-SO-DIMM für Gaming-Notebooks möglich

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.396
#1
Samsung hat die neuesten Techniken in der Fertigung von Speicherchips nun auch auf das SO-DIMM-Format gebracht. Mit 16-Gigabit-Chips aus der 10-nm-Fertigungsklasse werden fortan 32-GByte-Module möglich, die eine Bestückung in professionellen und Gaming-Laptops bis zum Maximum der Spezifikation zulassen.

Zur News: Samsung: 32-GByte-SO-DIMM für Gaming-Notebooks möglich
 

DaHans

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
715
#4
"in professionellen und Gaming-Laptops "
Ist doch beides gelistet.

"Gaming" gibt eben mehr Klicks! :D
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
243
#6
Ich hoffe das Apple diese Chips verbaut uns endlich mehr als 16 GB RAM gibt. Solange das nicht der Fall ist, kaufe ich kein MacBook mehr.
 

HOT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.643
#7
Momentan stellen sowohl Samsung als auch Micron stark auf 16Gbit-Chips um, die meisten landen momentan in neuen Mobiltelefonen mit sogenannten "DDR4X"-Speicher. Bislang hat die Kapazität offenbar noch nicht ausgereicht, um DIMMs damit zu bestücken (S0 oder nicht ist egal), Samsung beginnt damit im Mobilbereich jetzt zaghaft. Ende des Jahres aber werden wir tonnenweise 16GB singlesided DIMMs im Angebot haben. Bei vielen Produkten wird es wieder schwer unterscheidbar sein, ob der DIMM jetzt mit 16 oder 8Gbit-Modulen bestückt ist. Die RAM-Hersteller, abseits der großen Chiphersteller, versuchen derlei Dinge, genau wie die die verwendete Chipmarke, ja gern zu verschleiern.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.205
#8
Ich hoffe das Apple diese Chips verbaut uns endlich mehr als 16 GB RAM gibt. Solange das nicht der Fall ist, kaufe ich kein MacBook mehr.
Apple verbaut jetzt schon nicht die Maximalbestückung... das wird sich wohl auch nicht ändern. Aktuell sind die MacBooks ziemlich uninteressant. Veraltete Hardware zu unglaublich hohen Preisen, ohne anschlussvielfalt mit Tastaturen, die von einem staubkorn lahmgelegt werden können. Garniert mit einem mickrigen Jahr Garantie.

Ich finde es schade, da ich MacOS eigentlich sehr mag und auch gerne wieder ein MacBook hätte, aber bei den aktuellen Produkten, nein Danke. Ich habe ja die Hoffnung, dass die neuen Airs mal wieder interessant werden, aber ich befürchte das schlimmste.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.931
#9
Ich würde es begrüßen, wenn man einen neuen, kleineren Formfaktor einführen würde: Z.B. Dual-Channel in einem Modul realisiert, um Platz für Steckplätze einzusparen. Derzeit gibts nur SO-DIMM oder verlötet, letzteres macht aufstocken unmöglich.
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.645
#11
Apple verbaut jetzt schon nicht die Maximalbestückung... das wird sich wohl auch nicht ändern.
Ich meine mich zu erinnern, dass das falsch ist.

Apple nutzt ja keine DIMMs, sondern verlöteten LPDDR3 Speicher (von daher ist die News für Apple Geräte eh egal). Unterstützen die genutzten CPUs überhaupt mehr als 16GB vom verlöteten Speicher?

Für die mobilen Workstations aber natürlich wunderbar - die kompakten mit 2 Slots können jetzt 64GB und die anderen entsprechend 128GB.
 
D

donend

Gast
#14
jetzt darf man sich noch fragen, warum für "Gaming-Notebooks" wo die gar nicht wirklich gebraucht werden, und nicht für mobile Workstations, wo es sinn macht :rolleyes:
Natürlich weil man z.Z. Mondpreise für Speichermodule verlangen kann und jedem einredet er bräuchte in einem (betont) "Gamingnotebook" 32 GB Ram und mehr.

Für eine Gamingkiste (ob Laptop oder PC) reicht als RAM die dopplte VRAM Menge vollkommen (8Gb VRAM dann 16Gb RAM), im Zeitalter schneller M.2 oder SSDs sowieso. Hardware sollte zu aller erst mal zusammenpassen. Reine Geldmacherei dieser Unfug. Samsung wieder, die können den Hals auch nicht voll genug bekommen. Vor allem in einem Notebook, da ist der Sys-Ram sicher nicht das Bottleneck.
Ergänzung ()

...die meisten landen momentan in neuen Mobiltelefonen mit sogenannten "DDR4X"-Speicher.
Da macht es sogar Sinn, da die Chips 20% weniger Platz und 20% weniger Energie benötigen. Ich kann mir nicht vorstellen das "normaler" SO DIMM in einem Gamingnotebook viel von der Akkulaufzeit stiehlt.

Da geht es rein darum Kohle zu drucken, mehr nicht. Wenn man sich mal anguckt was das mittlerweile alles kostet fasst sich sowieso an den Kopf, Hauptsache es steht "Gaming" drauf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
757
#15
Nice! Kann allerdings die Starke Werbung hinsichtlich Gaming nicht verstehen. Wie ein Vorredner schon sagte ist das heutzutage höchstens in mobilen Workstations sinnvoll...
 

SaschaHa

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.872
#18
Dann gibt es den XPS 15 9580 nächstes Jahr mit bis zu 64 GB, zumindest, wenn man manuell aufrüstet :D
Ich denke, in ein paar Jahren werden die wenigsten Leute noch Desktop-Workstations benötigen, weil die Leistung in recht kleinen Laptops bereits ausreichen sollte (8 Kerne in 10 oder 7 nm, 64 GB RAM, etc.).
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.253
#19
Das glaube ich nicht. Es bleibt nach wie vor der Unterschied zwischen 150+ W am Desktop gegen 15 W am Notebook.

Ich halte es wahrscheinlicher, dass man sich die Rechenleistung irgendwo hinstellt bzw. mietet und diese Leitung über das Internet abruft.
 

SaschaHa

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.872
#20
Die Frage bleibt aber auch, wer denn diese Leistung noch alles braucht. Heutzutage haben noch viele ein Notebook und einen Desktop. Je mehr Leistung man in einem Notebook bald bekommt, desto geringer wird der Bedarf nach noch mehr Leistung durch einen festen PC. Der Vorteil, ein mobiles Gerät zu besitzen, das alles kann, anstatt 2 oder mehr Geräte, ist doch erheblich, denke ich. Selbst zum zocken kann man sich ja schon eine eGPU holen.

Klar wird es Workstations mit noch mehr Kernen und Leistung auch weiterhin geben, aber ich denke, für den Normal-Anwender wird ein mobiles Gerät bald vollkommen ausreichen. Hardcore-Zocker mal außen vor.
 
Top