SAN Performance seltsam

MrAMD

Ensign
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
185
Hallo alle zusammen,

wir besitzen bei uns ein SAN. Die dort erstellen virtuellen Disks (Auf RAID5 Pools) werden via iSCSI mit einem VMware ESXi Server verbunden. Dort werden dann von VMware *.vmdk erstellt, also die virtuelle Festplatte von VMware.

Alles so weit so gut..
Leider verhält sich die performance etwas komisch.

Ich habe Screenshots von HDTune angehangen.. Habt ihr irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich?

Danke und viele Grüße


Info: SAN_VD und SAN_VD2 sind zwei verschiedene ESXi Server und die beiden VDisks liegen jeweils auf anderen RAID5 Pools.
 

Anhänge

  • SAN_VD.jpg
    SAN_VD.jpg
    109,8 KB · Aufrufe: 215
  • SAN_VD2.png
    SAN_VD2.png
    20,1 KB · Aufrufe: 195

deveth0

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.251
Hm, wie lange braucht HDTune denn, um den Test durchlaufen zu lassen?

Bei erstem Bild würde ich auf ein Caching Problem Tippen. Sprich, dass da ein Teil erstmal im Cache landet (deswegen am Anfang so schnell) und dann erst auf die Platte geschrieben wird.
 

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.843
Hmm vllt ein Anbindungsproblem?

Wie sind die angebunden an die ESXi Server Ethernet oder Fibrechannel oder SAS Kabel?

Was ist das für eine SAN Lösung? Nutzt ihr einen einfachen Target oder Multipath im iSCSI Server.
 

deveth0

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.251
Also wenn die Dinger per iSCSI an den ESX angebunden sind, fällt SAS schonmal raus ;)

Mir fällt da aber noch was auf: Hast du HDTune in einer VM gemacht??
Wenn ja, dann binde das SAN mal direkt irgendwo an und versuch, aus einem nativen System einen Benchmark
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.836
Wie ist den die Anbindung der iSCSI-Box? Was für Platten werden verwendet? Wie ist der Switch konfiguriert? Wie greifen die ESXi auf die Box zu? Welche ESXi Version? Test in einer VM oder über anderen PC gemacht? Falls in einer VM: Welches OS, welche VMware Tools Version?

Gruß Rego
 

MrAMD

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
185
Zitat von AlrikvomFluss:
Also wenn die Dinger per iSCSI an den ESX angebunden sind, fällt SAS schonmal raus ;)

Mir fällt da aber noch was auf: Hast du HDTune in einer VM gemacht??
Wenn ja, dann binde das SAN mal direkt irgendwo an und versuch, aus einem nativen System einen Benchmark

Zitat von Rego:
Wie ist den die Anbindung der iSCSI-Box? Was für Platten werden verwendet? Wie ist der Switch konfiguriert? Wie greifen die ESXi auf die Box zu? Welche ESXi Version? Test in einer VM oder über anderen PC gemacht? Falls in einer VM: Welches OS, welche VMware Tools Version?

Gruß Rego


Hallöchen,

Das SAN ist von Dell vertrieben. Der Hersteller der Hardware ist EMC.
Die verwendeten Platten sind S-ata Platten mit 7,2k RPM.
Die iSCSI-Box (ich denke du meinst das Storage) ist direkt mit dem SAN-Server via. SAS verbunden.

Dem ESXi (Version 4.1) wird die virtuelle Disk des SANs in der Navisphereoberfläche zugewiesen. Dann erkennt der ESXi diese als neuen Massenspeicher.

Die ersten beiden Tests sind in einer VM druchgeführt worden.
SAN_VD: Windows Server 2003 (VMware Tools v4)
SAN_VD2: Windows Server 2008R2 (VMware Tools v8)


Angehangen ist noch ein aktueller Test mit einem physikalischem Server. Dieser hat die virtuelle Disk direkt zugewiesen bekommen.
OS ist Windows Server 2008R2.
 

Anhänge

  • SAN_VD_iSCSI.jpg
    SAN_VD_iSCSI.jpg
    116,1 KB · Aufrufe: 121

deveth0

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.251
Hm sieht nicht gut aus... Wenn ihr schon ein professionelles SAN habt, ruft doch mal bei DELL an, werdet doch wohl Support haben, oder?

Wieviele Platten sind denn im SAN und welche Hardware hat der passende Server?
 

MrAMD

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
185
Pool1: 4x SAS
Pool2: 4x SAS
Pool3: 4x S-ata
Pool4: 5x S-ata

Zu der Hardware kann ich keine Auskunft geben. Ich weiß nur, dass es ein EMC A4-5 ist.
 
A

Andreas75

Gast
MrAMD, hdtune scheint ja innerhalb der vm zu laufen, wie fühlen sich die vm so an, wie mit handbremse oder flüssig? möglicherweise sind die vmdk ja als "sparse" angelegt und müssen erst erweitert werden
 

deveth0

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.251
Andreas: Das letzte HDTune war nicht in ner VM-Ware und hat auch sehr schlechte Werte gebracht.
 

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.843
Prinzipiell würde ich jetzt den Support des Storageherstellers ausquetschen. Die Werte sind Nicht OK
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.836
jop, würde definitiv bei Dell den Support kontaktieren
 

Hausmeister76

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
475
Du meinst wahrscheinlich eine AX4-5 als iSCSI-Variante. In der Box sind die Platten per SAS an die Storage-Prozessoren angebunden. Und die haben nach vorne raus iSCSI-Ports.

Die AX4-5 ist zwar kein High-End-Storage, etwas mehr Performance sollte aber auch mit SATA-Platten drin sein. Kontaktier am besten Dell und lass die mal drauf schauen.
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.537
Du schreibst nur etwas über die HD Tune Performance aber nicht über Probleme aus Anwendungen heraus?! Ich glaube kaum, dass EMC² seine Produkte auf eine ordentliche HD Tune - Leistung hin optimiert, wenn Du mit Leistungswerten aus diesem Tool kommst, werden sie wohl eher schmunzeln. Du wirst wohl eher Datenbank-Benches liefern oder den Durchsatz mit anerkannten Test-Suites (Transaktionen / sec o. ä.) messen müssen.
 
Top