News Scythe stellt 5,25-Zoll-Digitalverstärker vor

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.540
Ersteinmal :D zu diesem Kommentar.
Mit Digitalanzeige meint er wohl so eins und keine Anzeige die eine Zahl anzeigt.

Dir ist hoffentlich auch bewusst, dass 50mW für einen Kopfhörer sehr viel sind. Die meisten MP3 Player haben Ausgangsleistungen von 10mW pro Kanal und viele werden noch in der Leistung begrenzt.
Klar und wer sitzt mit so Dingern vorm Rechner ? :freak:

Meine ziehn in der Spitze 3500mw...nur mal so nebenbei erwähnt. Da hat mein onboard Chip ja mehr Power.
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.755

And.!

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.861
Klar und wer sitzt mit so Dingern vorm Rechner ? :freak:

Meine ziehn in der Spitze 3500mw...nur mal so nebenbei erwähnt. Da hat mein onboard Chip ja mehr Power.
Gerade GUTE Kopfhörer brauchen nicht mehrere Watt um einen hohen Schallpegel zu erreichen.

Außer es sind irgendwelche Spielereien wie Vibration und Lufterfrischer an Board :rolleyes:.

Hier mal eine kurze Liste (Seite 6) von Kopfhörern und die benötigte Leistung um 100dB zu erreichen. Wobei 100dB dauerhaft schon schwer auszuhalten/grenzwertig sind.
 

kaderekusen

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
899
ich verstehe immer noch nicht den sinn der sache.
warum braucht man einen verstärker? ich habe hier creativ boxen 5.1 die schliesse ich vom pc zum subwoffer an (da ist doch schon ein verstärker drin)

oder ist das wie beim auto? vorstuffe - endstuffe? und 2.0 ist doch schon ziemlich alt. 5.1 ist standard und sogar mehr?

also kann mir biit mal jemand ein beispiel nennen damit ich mich in die lage vom zielkunden setzen kann?
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.755

Ghostdad

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
43
Also zum Musik hören ist Stereo mehr als ausreichend, da so ziemlich jedes Lied in Stereo aufgenommen wurde und noch aufgenommen wird.

5.1 ist meiner Meinung nach nur für Filme oder Spiele sinnvoll, denn dort kann einen das Geschehen umgeben.


BTT:

Wenn der Verstärker wirklich 2x10 Watt Sinus bringt, ist das mit den richtigen Lautsprechern kombiniert, mehr als ordentlich für seine Größe. Da die 60 Euro UVP sind, wird er sicherlich etwas weniger kosten und das ist mehr als Preiswert.

gr33Tz


€dit:

Ich stimme florian. absolut zu!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.463
Dir ist hoffentlich auch bewusst, dass 50mW für einen Kopfhörer sehr viel sind. Die meisten MP3 Player haben Ausgangsleistungen von 10mW pro Kanal und viele werden noch in der Leistung begrenzt.
Noja, mit inEars sitzt man aber nun wirklich nicht vorm Rechner. Also bitte :D

Die schaffen Teilweise nen Wirkungsgrad von 110 db/mW. Da fliegen dir bei 10mW die Ohren samt Stöpsel aber sonstwohin. Da kannste schon nach wenigen Minuten mit Hörschäden rechnen.

Schließ an das Ding aber mal nen normalen Kopfhörer an.
Nimm aber mal alleine den vielempfohlenen K530, der bringts nurnoch auf (lt Stereoplay) 95dB/mW.
Da musste schon bissl länger am Hörschaden arbeiten mit 10mW... Aber auch das ist noch machbar.

Nun fragt man sich aber, was passiert wenn ich dem Ding mit nem Sennheiser HD650 mit seinen 300 Ohm komme. Und das ist für HighEnd-Kopfhörer kein besonderer Wert.
Wenn der Verstärker nur bis 50mW ausgelegt ist, wird er wohl eine begrenze Spannung liefern. Sonst würde man die mit den 30 Ohm KHs ja regelmäßig überlasten, wenn man die Finger nicht vom Regler lassen kann.
Wenn man sich damit nen Hörschaden holen will, braucht man aber auch seine 10mW und etwas Geduld.

Außerdem gehts ja nicht NUR um Lautstärke bei KHVs.

Ein Test an Lautsprechern würde mich aber trotzdem mal interessieren. Er (bzw sein Vorgänger) wurde bisher immer nur mit den Kama Lautsprechern getestet. Damit kann man aber wohl nicht alle Stärken und Schwächen aufzeigen. Mich würde echt mal interessieren, was er an höherwertigen Lautsprechern schafft.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelbsucht

Gast
Weil ein Home Theater PC als Schwerpunkt Video und nicht Audio hat -und da kommt man eigentlich nicht um Raumklang herum.

Ansonsten wäre der PC ja nur eine Jukebox.
 

kfj

Ensign
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
191
Ich habe das Modell SDA-1100 hier stehen und habe mich eine Ewigkeit geplagt,
das Ding im Gehäuse rauschfrei zu bekommen, war aber aussichtslos:
Forumskommentare zu Scyhte Kro Craft Speaker und Kama BayAMP Kro
"BlaBlam" hat(te damals) die selben Probleme.

Insofern ist das ganze Projekt von Scythe, einen Verstärker für einen Laufwerkseinschub zu bauen,
in die Hose gegangen, da er nur außerhalb eines Gehäuses vernünftig zu betreiben ist.

Leider.
 

Yidaki

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.431
Also an meinem Technics SU-VX500 hängen 2x B&W DM602 S3. Ich hab - als ich die news gesehen hab - gedacht, wie praktisch sowas doch wäre. Aber über 500W im Vergleich zu 20W ... und dann noch Rauschen, nein danke! Aber falls die mal was ordentliches hinbekommen sollten wärs schon fein :)
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.615
20 Watt reichen bei Lautsprechern mit gutem WIrkungsgrad Locker aus.

ich will mal sehen wie du an deine Lautsprecher 500Watt anlegst...
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
Kennt hier einer noch die DinWatt? Das war irgendwie verlässlicher als P.M.P.O. und so'n ein Mist.
 

DJMadMax

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.250
"DIN"Watt sind mir keine bekannt, wohl eher SINUS und RMS.

Was dieses Gerät hier angeht, bin ich doch sehr skeptisch. Das darf man, denke ich, auch durchaus sein, denn Intel kommt auch nicht von heute auf morgen auf die Idee, 3DTVs herzustellen - also in einen Bereich auszusiedeln, in dem sie überhaupt keine Erfahrungen und Referenzen vorweisen können.

Bevor ich mir jedoch für 60 Euro so nen Möchtegern-Verstärker kaufen würde, würde ich lieber mal in der Bucht nach alten voll-analogen Schätzen aus den frühen 90ern suchen, z.B. von Fisher (CA-Serie), Grundig (FineArts-Serie) und viele weitere vergleichbare.

Aber das muss jeder selbst wissen. Leistung ist nicht alles, aber bei solch einem Preis - und dann auch noch Digitaltechnik über das gesamte Frequenzspektrum hinweg - kann eigentlich garkeine so hochwertige Technik verbaut werden, dass es auch nur irgendwas klingt (schließlich muss das digitale Rechtecks-Signal erst einmal "sinuskurvig" ummoduliert werden, was gerade bei höheren Frequenzbereichen über 250Hz enorm viel technischen Aufwand benötigt).

Cya, Mäxl
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
Da steckt ja eh eon OEM Verstärker drin... der ist ja nicht von Scythe.

Dinwatt sind Watt nach Din :p das letze mal auf einem 70er Jahre Brocken von Verstärker gesehen.

20 Watt nach Din entsprechen ja so in etwa 1000 Watt P.M.P.O., wobei da jeder Hersteller ja seine igenes Süppchen kocht.
 
Top