selbst zusammen gebauter PC stürzt unregelmäßig ab

eazyeazy

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2009
Beiträge
1.658
Hallo,

habe in meinem Lebens schon sehr viele PCs zusammen gebaut und alle liefen bisher problemlos.
Nun habe ich einen PC für eine Freundin zusammen gebaut, aber der stürzt unregelmäßig ab.

Komponenten:
i9 9900k
z390 Aous Pro
RTX 2080 Super
32 GB corsair vengenace Dual 3200
1000GB Sandisk SSD SATA
Corsair CX 750W CM
Macho 2
Windows 10 frisch neu

-KEINE Übertaktung
-TEMPERATUREN alle in Ordnung (GPU unter 100% Last bei 68°C, CPU bei 65°C)
-RAM wurde mit XMP bei 3200 und bei Standard 2133 getestet

Problem:
der PC stürzt einfach ab, und startet sofort wieder. Muster nicht zu erkennen. Mal 10 Sekunden nachdem er auf dem Desktop ist, mal läuft er 6 Std (auch Spiele, Furmark usw) und startet dann wieder neu. Bluescreen anzeigen wurde aktiviert, TROTZDEM startet er ohne Meldung neu.

Ereignisanzeige: ID 41, Kategorie 63

Was wurde bisher gemacht:
bisher nur Windows 10 neu installiert, wir beobachten aktuell noch. Falls er wieder abstürzt, haben wir folgendes vor:

Ram Module einzeln testen, wenn das nicht klappt: anderes Netzteil testen, wobei das aktuelle Corsair in einem anderen PC problemlos lief.

Habt ihr noch Ideen für die Ursache bzw. könnt ihr was vorschlagen, wenn die nochmalige Windows 10 Installation nix gebracht hat?


EDIT: AKTUELLER Stand: es lag an der Wandsteckdose. Pc läuft seit 3 Tagen an einer anderen Dose fehlerfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scrush schrieb:
ram läuft im xmp?

oc drin?

Hab die infos ergänzt :)

Übertaktung nein, Ram mit XMP 3200 und Standard 2133 getestet. beides Erfolglos.
 
Wenn er ohne BSOD neustartet würde ich einfach mal auf Netzteil tippen, schaden könnte es aber trotzdem nicht mal Memtest über den RAM laufen zu lassen.
Und nur aus Interesse: wieso jetzt noch einen i9 9900k verbauen?
 
Ich hatte bei einem modularen Corsair Netzteil mal ähnliche Probleme. Am Ende hatte eines der Kabel zur Versorgung der Grafikkarte gebrochene Litzen am Stecker der am Netzteil steckte. Hat zu einem sehr unnachvollziehbaren Verhalten geführt.
 
Mal ein anderes Netzteil testen würde ich auch vorschlagen, evtl lassen da doch plötzliche Lastschwankungen das Teil aussteigen.
 
Malaclypse17 schrieb:
Wenn er ohne BSOD neustartet würde ich einfach mal auf Netzteil tippen, schaden könnte es aber trotzdem nicht mal Memtest über den RAM laufen zu lassen.
Und nur aus Interesse: wieso jetzt noch einen i9 9900k verbauen?

das mit dem netzteil sehe ich eigentlich auch so. weil ohne BSOD einfach neustart ist doch sehr heftig.

Warum i9 9900k? Weiß ich nicht, sie wollte es so und fertig ;)

Problem mit den Netzteilen: das aktuelle lief in einem anderen PC problemlos, das austausch netzteil ist 5 jahre alt ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Thor-75
Seh da auch das Netzteil, evtl. doch ein kleiner Wackler am Stecker ?
Klingt so blöd, aber grad sowas passiert ^^
 
Windows zuverlässigkeitsverlauf sagt was?
 
Solche harten neustarts riechen schon bisschen nach Netzteil. Du wirst ums testen nicht herum kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: eazyeazy
Wir testen das alte corsair cs 650m, zwar paar jahre alt, aber was solls.Ich gebe bescheid
 
thompson004 schrieb:
Mein Tipp steht stark auf Mainboard.

beim Netzteil gäbe es zumindest ein Mal einen Instant Power Off und nicht nur Resets.

auch interessant! wir testen gerade noch das austauschnetzteil, ich werde berichten.

AKTUELLER Stand: es lag an der Wandsteckdose. PC läuft seit 3 Tagen an einer anderen Dose fehlerfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: thompson004
So wie es aussieht, war es die wandsteckdose. Der pc läuft jetzt seit 3 tagen durchgehend an einer anderen steckdose fehlerfrei. Die steckdosen in der wohnung wurden geprüft und es stellte sich heraus, dass tatsächlich die ursprüngliche Steckdose faul war. Warum aber der alte pc jahrelang an genau der steckdose lief, keine ahnung :)

Hoffen wir mal, dass der fehler nun behoben ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thompson004
Zurück
Oben