News Silverstone Argon AR 11: 47 Millimeter flacher Kühler für den HTPC

Wenn der Kühler für 95W designed ist ist der für andere Intel CPUs ohnehin nur nicht geeignet. Na gut evtl. Kaby Lake-X aber der dürfte eigentlich ein Ladenhüter by Design sein inzwischen...
 
Das Direct-Touch-Design mit 2mm Abstand zwischen den Heatpipes ist grauenhaft. :freak:
 
Direct-Touch ist funktionell - und es sieht ohnehin keiner. Also was soll der Einwand?

Mich stört eher die Lautstärke! Bis 45dB ist ja wohl nicht ernst gemeint? Das spricht für einen unterdimensionierten Kühler, dessen Defizit mit Luftumsatz ausgeglichen werden soll. Warum nicht den Kühler einen Zentimeter höher machen und einen flacheren Lüfter einsetzen?
 
Erinnert mich stark an den Noctua L9i, nur dass der eine Bodenplatte nutzt. Was ich unverständlich finde, ist, dass man noch einen 115X-Only Kühler herausbringt... Hallo, Ryzen kann bald auch HTPC ;)
 
jetzt überleg ich mir, diesen kühler in meinem htpc für den i7-2600 zu verwenden XD
 
Zitat von Gorby:
Er kritisiert ja nicht HDT per se, sondern den großen Abstand zwischen den Heatpipes.

Bei den kleinen DIEs und dem großen Abstand legen am Ende nur 2/4 HP über dem die. Die äußeren pipes verpuffen dann ungenutzt.
Ergo nicht besonders funktionell, auch wenn ich weiß was du meinst (hp Direct Touch wurde ja lange Zeit verteufelt, obwohl es keine schlechter Leistung bringt) dürfte es hier Probleme geben.

Hat schon Gründe warum die hochwertigen Universalkühler alle auf eine Bodenplatte setzen...

@klassikfan: weil 1 cm haben oder nicht haben in vielen htpc-Gehäusen über kompatibel oder nicht entscheidet. Die dafür gedachten Kühler haben fast immer so schmale Lüfter. Wenn man den Platz hat kann man den Lüfter ja austauschen oder für den wahrscheinlichen Preis gleich einen leistungsstärkeren holen
 
Finde das Design auch schwachsinnig, die Pipes müssten zentral auf dem DIE liegen, so wie bei den Asus GPU Kühlern... Wenn man das besser umsetzen würde, müsste der Lüfter wohl auch nicht so extrem aufdrehen. Bei der Lautstärke möchte ich den nicht in einem HTPC Gehäuse haben.
 
Da würde ich wahrscheinlich eher einen NH-L9 mit 25mm Lüfter verbauen ;)
 
Ohne AM4 - ohne mich! Dabei müsste der bei ner verlöteten CPU sicher nicht so aufdrehen...
 
Zitat von Majestro1337:
@klassikfan: weil 1 cm haben oder nicht haben in vielen htpc-Gehäusen über kompatibel oder nicht entscheidet. Die dafür gedachten Kühler haben fast immer so schmale Lüfter. Wenn man den Platz hat kann man den Lüfter ja austauschen oder für den wahrscheinlichen Preis gleich einen leistungsstärkeren holen

Ich sprach ja auch davon, dén Kühler zu vergrößern, und dafür den Lüfter schmaler zu bauen, so daß sich an der Gesamthöhe nix ändert! ;)

Ich weiß, wie wichtig das ist, da ich selbst ein ITX-Gehäuse hab, das sehr flach baut. Ich hab zu einem gebrauchten Thermalright gegriffen udn den Lüfter in dne Gehäusedeckel verlegt, um hinzukommen. Damit bekomme ich mein Ryzen7-System schön leise. Allerdings hat der Kühler auch richtig Reserven (6 Heatpipes), und könnte mit viel Luft auch 120 Watt schultern.
 
Zitat von Majestro1337:
Bei den kleinen DIEs und dem großen Abstand legen am Ende nur 2/4 HP über dem die. Die äußeren pipes verpuffen dann ungenutzt.

Nur wenn du den Heatspreader von der CPU entfernst, ansonsten regelt der das. Problematisch ist HDT eigentlich nur wenn es wie bei den ASUS Grafikkarten ist wo auch auf dem Chip kein Heatspreader ist und die Heatpipes damit wirklich in der Luft hängen.
 
Der Headspreader verringert das Problem, ändert aber nichts daran, dass die Hitze so nicht optimal abgeführt werden kann. Die Hitze muss da abgeführt werden, wo sie entsteht! Sieht man ja auch bei threadripper sehr gut, wo viele Kühler nicht mal den gesamten Headspreader bedecken.
 
Im Prinzip stimmt beides: Direct-Touch-Pipes transportieren die Wärme schneller weg als eine Bodenplatte, weswegen sie eine gute Idee sind - und der Heatspreader heißt ja so, weil er die Hitze verteilen soll. Und zwar nicht nur, damit keine Hotspots in der CPU entstehen, sondern auch, um die Fläche, über die die Hitze an den Kühler übergeben wird, zu verbreitern. Wenngleich eine Bodenplatte mehr Wärmekapazität hat, um die Witze besser zu verteilen.

Es gibt ja auch Mischlösungen, bei denen die Pipes direkt aufliegen, aber eine Bodenplatte die Pipes noch miteinander verbindet. Sowas wäre hier auch gut gewesen. Der Alpenföhn Silvretta hat so ein System - und ist auch nur 45mm hoch.
 
Nix für mich zwar nicht schlecht, aber kein AM4 da kann ich meinem weiter verwenden und ein paar Euro in AM4 kit investieren. 😁
 
Zu laut, nicht AMD kompertibel. Also uninteressant. Da kann ich beim Alpenfön Silvretta und beim Scythe BIG Shuriken bleiben. Schon wieder Geld gespart.
 
der lüfter ist schon flach, der kühlkörper ist zu leicht - leider kein ersatz für meinen bereits vorhanden kram

@loopman der noctua wiegt 345 g (ohne lüfter) und hat damit eine theoretisch bessere kühlleistung
(es spielen natürlich noch andere Faktoren eine rolle, ich richte mich GROB erstmal nach dem gewicht, danach kommen andere punkte wie lamellenabstand, heatpipes etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine günstige Alternative zum Noctua NH-L9i.

Oder doch nicht ;)
Der Noctua ist nur 37mm hoch, und ist erheblich leiser. Auf der anderen Seite kostet er auch viel mehr und ist halt nur bis 65W spezifiziert, bzw. mit Einschränkung auch für mehr.
AM4 geht mit Mounting Kit, aber offiziell nur bis zum R5 1600.
Ergänzung ()

Zitat von Sternengucker80:
Da kann ich beim Alpenfön Silvretta und beim Scythe BIG Shuriken bleiben.

Der Shuriken ist aber viel höher und breiter. Der Vergleich passt also nicht wirklich.
 
Zurück
Top