Spiele-PC ca. 2000€

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
#1
Hallo zusammen,

nach etwa 4 Jahren Gaming-Notebook (wegen beruflich notwendiger Mobilität) kehre ich nun endlich wieder zu den Desktop-PCs zurück. Hurra! :D

Der Zeitpunkt ist vermutlich nicht geschickt gewählt, da in Q1 2018 ja neue Prozessoren von AMD rauskommen und Coffee-Lake einen toten Sockel verwendet, aber irgendwie kommt ja immer irgendwas besseres. Trauriger Fakt ist, dass mein Notebook momentane Spiele nur noch als depressiven Pixelbrei wiedergibt und dabei wie ein startendes Flugzeug klingt.
Also wird es Zeit etwas Neues anzuschaffen.

Hier der ausgefüllte Leitfaden:


1. Preisspanne?
ca 2.000€

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- ca. 5 Jahre... wenn möglich
- evtl. irgendwann eine 2. SSD nachrüsten.

3. Verwendungszweck?
- Spiele
- Bildbearbeitung
- Programmieren
- Mails, Surfen, etc.

3.1. Spiele
- Momentan in FullHD, mittelfristig evtl. WQHD
- hohe/ultra Qualität
- hochwertige BayerDynamics Kopfhörer vorhanden
- Beispiele: Mittelerde: Shadow of War, Ghost Recon: Wildlands, Nier:Automata, SW Battlefront 2

3.2. Bildbearbeitung
- Hobby
- Photoshop per Grafiktablet


4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- Ein BluRay Laufwerk und ein Kartenleser ist noch von ganz früher über. :D
- Einen I7-8700 (NonK) habe ich bereits ergattert.

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- Ich möchte eigentlich ungerne übertakten... desshalb auch der nonK Prozessor.
- Ich möchte keine Wasserkühlung

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- Ich baue selber zusammen
- Kauf in 1-2 Wochen


Ich habe mich natürlich schon quer durch das Forum gelesen und mir verschiedene Tests angeschaut. Entsprechend habe ich auch bereits eine Konfiguration zusammengestellt:
https://geizhals.de/?cat=WL-879316
Dabei habe ich mich in Teilen an den empfohlenen Zusammenstellungen orientiert.


Ein großes Fragezeichen ist bei mir noch bei folgenden Dingen:

- Welchen Kühler sollte ich für einen NonK i7 verwenden? Ist der Macho überdimensioniert? Manche empfehlen ja einen Ben Nevis Advanced... aber der bläst ja nach oben, also nicht mit dem Air-Flow des Gehäuses (von Vorne nach Hinten)?

- Bei der 1080 TI habe ich auch noch keine feste Meinung. Die von mir ausgewählte "Gainward GeForce GTX 1080 Ti Phoenix Golden Sample" scheint hier im Forum aufgrund des Lüfters ja auf Gegenliebe gestoßen zu sein, allerdings habe ich an anderer Stelle gelesen, dass Gainward seine Europäische Niederlassung schließt und es bei Defekten zu Problemen kommt. Würdet ihr hier zu einer anderen Karte greifen?

- Ist ein 650W Netzteil ausreichend oder überdimensioniert?

- Brauche ich noch weitere Gehäuse-Lüfter? Irgendwo habe ich gelesen, dass der beste Airflow erreicht wird, wenn von vorne rein und nach hinten und nach oben rausgeblasen wird. Dh. ich bräuchte noch einen Lüfter für oben? Oder ist das übertrieben?

Danke schonmal für eure Hilfe! Ich freue mich auf eure Verbesserungsvorschläge. :)

Viele Grüße
Johmi
 
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
10.581
#2
Wieso bei dem Budget nicht gleiche auf die HDD verzichten und eine 1-2 gb SSD einbauen?

Welche Kopfhörer besitzt du und hast du dafür einen DAC?
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.759
#3
Du meinst wohl 1-2 tb ssds.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.973
#5
Ich finde deine Zusammenstellung stimmig.
Wenn die HDD bei mir läuft, dann stört mich die Lautstärke. Also je nach Nutzungsverhalten und Budget würde ich auch evtl. auf die HDD verzichten
 

MatrixOne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
398
#6
Hi, der CPU-Kühler ist ok, Netzteil würde auch 500W reichen, zusätzliche Gehäuselüfter sind nicht notwendig (2 vorne + 1 hinten sollten ausreichen).
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.463
#7
Fangen wir oben bei deiner Liste an.

HDD - nimm eine Seagate Barracuda - keine Platte mit 5,9K Drehungen

RAM - 2666er - dafür ist der Prozzi spezifiziert

Rest ok für mich.
 

Johmi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
#8
Danke schonmal an alle für eure super schnellen Antworten!! :)

Wieso bei dem Budget nicht gleiche auf die HDD verzichten und eine 1-2 gb SSD einbauen?
In meinem Laptop hatte ich bisher nur 256GB SSD und das hat immer ganz gut für OS, die Programme und einige Spiele ausgereicht. Bei 500GB hatte ich eigentlich keine Schwierigkeiten auf mich zukommen sehen... zumal ich für viele Sachen wie Musik/Bilder/Dokumente ja keine schnellen Zugriffe brauche.
Vielleicht ist es aber wirklich eine gute Idee gleich von Anfang an 2 500GB SSD einzubauen und zu sehen ob mir der Speicherplatz reicht. Bei Bedarf kann ich dann ja immer noch eine HDD oder eine weitere SSD einbauen.

Welche Kopfhörer besitzt du und hast du dafür einen DAC?
Ich habe die DT 990 Edition und bin vom Klang nach wie vor sehr angetan. Vielleicht sollte ich aber wirklich mal über einen DAC nachdenken...

Hi, der CPU-Kühler ist ok, Netzteil würde auch 500W reichen, zusätzliche Gehäuselüfter sind nicht notwendig (2 vorne + 1 hinten sollten ausreichen).
Ah, gut, danke. :) Ich dachte bei dem Netzteil, dass ich da mehr aks 500W nehmen müsste... in den empfohlenen Zusammenstellungen sind es ja auch nur 500W und es ist nur eine 1080 und keine Ti drinn.

Ah, stimmt, insteressant. D.h. 3200er den ich ausgesucht habe könnte ich dann vermutlich gar nicht voll ausnutzen, oder? Habt ihr für 2666er RAM eine Empfehlung?
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.446
#10
Der "HR-02 Macho" ist ok, aber der "Ben Nevis Advanced" wäre es auch. Der lässt sich am Sockel 1151 richtig im Air-Flow montieren.

Die "Gainward" GPU ist empfehlenswert. Eine Alternative wäre zB die baugleiche Palit.

Es würde auch eine 500W bis 550W PSU ausreichend sein, die 650W PSU ist aber auch kein Fehler. Leider sind die Kabel der Seasonic PSU nicht allzu lang. Im "Nanoxia DS3" ist das kein echtes Problem, aber in einem größeren Gehäuse kann es schon mal knapp werden.

Die drei Gehäuselüfter des "Nanoxia DS3" sind ausreichend.
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.166
#11
Prinzipiell kannst du auch die besseren Karten von EVGA/Zotac (wegen Garantie) kaufen. Mit etwas Lüfterkurven Tuning sollten die auch ruhig zu stellen sein.
Die gainward hat zwar den Fettesten kühler aber ohne Anpassung ist auch diese nicht immer leise, bei vollast ist keine silent nur unterschiedlich aufdringlich.

Wenns gar nicht geht, schicks zurück...

------------------

DAC ist eher das untergeordnete. Da hat man bei soliden Mainboards schon aktuelle Chips drauf.
Idr. ist es eher der KHV (ggf. mit externem DAC gegen potentielle Interferenzen) was dir was bringen könnte. + externer Lautstärkeregler

Da kann man sich günstig herantasten mit einem Sabaj D3(dac+amp) /PHA 2 (reiner amp) oder halt sich grad in der 150 euro klasse austoben wie der SMSL M6 (DAC+AMP) / Fiio K5 (AMP).
Oder wenn es eher smart sein soll ist auch sowas wie der Schiit Fulla 2 recht beliebt.
 

Johmi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
#12
Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir schon wahnsinnig geholfen!! :)

Mein ursprünglicher Gedanke war, dass ich OS von Daten trennen wollte, damit ich beim Neu-Aufsetzen des PCs nur die OS-Festplatte platt machen muss. Heute Morgen ist mir dann schlagartig gekommen, dass ich ja auch einfach 2 Partitionen einrichten kann. :rolleyes:

Der "HR-02 Macho" ist ok, aber der "Ben Nevis Advanced" wäre es auch. Der lässt sich am Sockel 1151 richtig im Air-Flow montieren.
Gut, über den "Ben Nevis Advanced" hab ich bislang auch nichts negatives gelesen. Ich hab die Lüfter mal ausgetauscht.

Es würde auch eine 500W bis 550W PSU ausreichend sein, die 650W PSU ist aber auch kein Fehler. Leider sind die Kabel der Seasonic PSU nicht allzu lang. Im "Nanoxia DS3" ist das kein echtes Problem, aber in einem größeren Gehäuse kann es schon mal knapp werden.
Dann gehe ich da mal auf 550W, so ein bisschen Reserve kann ja nicht schaden. :) Bezüglich der Kabellänge bin ich bereit das einfach mal auszuprobieren. Wenns aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, dann eventuell das Corsair RMx Series RM550x 550W ATX 2.4?

Prinzipiell kannst du auch die besseren Karten von EVGA/Zotac (wegen Garantie) kaufen. Mit etwas Lüfterkurven Tuning sollten die auch ruhig zu stellen sein.
Die gainward hat zwar den Fettesten kühler aber ohne Anpassung ist auch diese nicht immer leise, bei vollast ist keine silent nur unterschiedlich aufdringlich.
Wäre dann die Zotac GeForce GTX 1080 Ti AMP Extreme Core eher zu empfehlen? Bei EVGA habe ich gelesen, dass es da Probleme mit den Wärmeleitpads geben soll... oder war das eine andere Karte? Ich bin bei der Auswahl der Grafikkarte von den minimalen Unterschieden zwischen den Herstellern eher verwirrt als das ich da eine klare Meinung fassen könnte. :freak:



Ich habe die Wunschliste mal entspechend angepasst:
https://geizhals.de/?cat=WL-879316
- 650W --> 550W
- Macho --> Ben Nevis Advanced
- HDD weg --> 1TB SSD

Bei dem RAM bin ich auch noch unsicher. 16GB von Trident mit DDR4-2800 kosten nur ein paar Euro weniger als DDR4-3200...? Ist schneller hier nicht besser? :D

Den DAC oder einen KHV stelle ich erstmal zurück. Da will ich mich nochmal detailliert einlesen bevor ich eine Entscheidung treffe. Nachrüsten sollte hier ja kein Problem sein. Aber trotzdem Danke für die Hinweise. :)
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.152
#13
Ah, stimmt, insteressant. D.h. 3200er den ich ausgesucht habe könnte ich dann vermutlich gar nicht voll ausnutzen, oder? Habt ihr für 2666er RAM eine Empfehlung?
Sagen wir's so: Alles ab 2666 MHz kann (wahrscheinlich), muss aber nicht. Ich bin mir relativ sicher, dass der 3200er Ram auch läuft. Bei den billigeren Mainboards wirds dann ab 3600 MHz bzw 3866er Takt schon schwieriger. Dazu müsstest du jedoch das XMP-Profil im BIOS anpassen (relativ leicht).

https://geizhals.de/kingston-hyperx-savage-rev-2-dimm-kit-16gb-hx426c13sb2k2-16-a1380055.html?hloc=at&hloc=de

2666er CL13 von Kingston gibts grade über Amazon für 174€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
16.992
#14
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.166
#16
Die EVGA GeForce GTX 1080 Ti FTW3 Gaming besitzt auch gute Garantie Konditionen (EVGA typisch) und die Kühlleistung/Lautstärke schaut auch recht gut aus.

So als alternative Überlegung.
 
Top