Störgeräusche Lautsprecher mit neuem PC

Radioon

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3
Guten Morgen zusammen,

ich bin schon seit mehreren Tagen am ausprobieren, warum meine Aktiv-Lautsprecher ein brummen/ grießeln aufweisen sobald ich bspw. auf Start mit der Maus klicke oder die Windows-Taste auf meiner Tastatur drücke. Des Weiteren kommt das Brummen/ Grießeln auch, sobald ich meinen Browser aufrufe, ein YouTube Video lade (auch wenn ich mit dem Cursor das Video vor- und zurückspule). Ebenso beim Bilder anschauen (Diashow). Das Brummen/ Grießeln geht aber manchmal nach einigen Sekunden, wenn die Anwendung angeklickt wurde zum Teil wieder weg (solange man nicht klickt oder etwas aufruft). Die Problematik hatte ich nie und habe ich nicht mit meinem Laptop selbes Anschlussbild, bedeutet ein Fehler der Verkabelung, an den Lautsprechern sowie am Interface kann ausgeschlossen werden. Der Rechner wird auch zur Musikproduktion benutzt. Kaltgerätestecker sind in derselben Mehrfachsteckdose. Das Brummen hört sich danach an, als würde man Spannungswellen drauf geben (den Strom fließen hören). Über die Kopfhörer, welche ich zum Monitoring benutze (am Interface angeschlossen) ist keinerlei brummen festzustellen.

Meine Komponenten:
Motherboard: MSI X470 Gaming Pro Carbon AMD
CPU: AMD Ryzen 5 2600
Netzteil: 500 Watt be quiet! Pure Power 10
GPU: MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G
SSD: 1 GB Cruical MX500 2.5 SATA
RAM: 32 GB Corsair Vengeance LPX DDR4
CPU Lüfter: be quiet! Dark Rock 4
Gehäuse: be quiet! Pure Base Tower mit Sichtfenster
Laufwerk: LG Blu-ray Laufwerk
TV-Karte: Hauppauge
Maus/ Tastatur: Logitech Tastatur & Maus via Funk (USB Dongle)
Lautsprecher: 2x KRK RP6 RoKit (XLR male auf Klinke symmetrisch)
Interface: Audient ID44 (Verbindung via USB 2.0 zum PC)

Folgendes wurde ausprobiert um das Problem zu beheben (ohne Erfolg):
• Alle vorhandenen USB-Ports ausprobiert
• Kabel Klinke/ XLR gegen andere getauscht
• TV-Karte ausgebaut und System gebootet
• Netzteil durch ein bq quiet! Dark Power PRO 11 650W ersetzt (geringe Besserung)
• Funk-Maus/ Tastatur durch schnurgebundene Maus und Tastatur ersetzt
• Kaltgerätestecker um 180° gedreht
• Bildschirmhelligkeit runter gedreht & V-Sync aktiviert
• Einen anderen Monitor angeschlossen
• Unterschiedlichste Mehrfachsteckdosen ausprobiert
• OnBoard Soundkarte & Audio Komponente deaktiviert
• Alle Treiber aktualisiert
• Lautstärke in Windows herabgesenkt
• Bluetooth Dongle ausgesteckt

Nun gehen mir langsam die Ideen aus! Ich habe mich schon in unzähligen Foren durchgelesen und vieles probiert, aber wie oben bereits geschrieben ohne Erfolg. Kann es evtl. dann das Mainboard bzw. die Grafikkarte sein?
Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet! Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

PS: Schöne Weihnachtsfeiertage vorab!
 
Zuletzt bearbeitet:

JackAK

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
930
Als ich das letzte mal mit solchen Inteferenzgeräuschen zu tun hatte, war die nicht/schlecht geschirmte XFX Grafikkarte die Ursache.
Viel mehr fällt mir da sonst auch nicht ein. Gegebenenfalls mal mit ner anderen Testen. Ich hatte damals auch nichts zur Hand, konnte mir aber selbst einen EMI-Shield basteln und den im Betrieb über/unter die GK stecken. Das brachte sofort Besserung, war aber natürlich keine Abhilfe.
Die XFX, ging entsprechend damals sofort Retour - zum Glück direkt gemerkt nach kauf ;) - Die neue Karte von Asus hatte das Problem nicht.
 

ds212+

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
830
Die (schlecht geschirmten) Verstärkerstufen der Aktivlautsprecher selbst können sich auch Einstrahlung einfangen (und verstärken), welche vermehrt durch Aktivitäten auf dem PC durch Netzteil, durch Spannungsregler auf dem Mainboard, der Spannungsregler auf der Grafikkarte (stark verstärkt durch ein Sichtfenster im PC-Gehäuse) oder auch durch den Monitor selbst ausgelöst werden können.
Du hast bereits Veränderungen durch den Tausch des Netzteils und des Monitors bemerkt (zum Besseren), was dies auch bestätigt.
Verlege mal testweise die Lautsprecher weit weg vom Rechner/Schreibtisch und teste es dann...am besten irgendwo hinstellen wo nichts in der Nähe steht was Störstrahlung ausgeben kann...da dürfte es viel besser werden.
Wenn das dann so ist, andere Lautsprecher kaufen, mit besserer Abschirmumg!
 

ds212+

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
830
@ChotHoclate
Dies ist noch kein Garant für den Signalweg nach dem DAC

@Radioon
Auch schon mal den direkten Weg ohne extra Audiointerface vom PC Line-Out zum Aktivlautsprecher getestet?
 

druckluft

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.333
Es handelt sich um Einstreuungen der Spannungswandler von Grafikkarte und/oder Mainboard in die Masse des Mainboards. Deswegen sind bei diesem Problem idR sämtliche internen und externen Audio-Outputs betroffen, bei denen eine Masseverbindung des PCs bis zum DA-Wandler besteht.
Beim Mainboard kannst du probieren deren Schaltfrequenz im BIOS zu verändern. Auch sämtliche Spread Spectrum Einstellungen kannst du testweise aktivieren und deaktivieren. Kann was bringen, muss aber nicht.

Die einzige 100% sichere Möglichkeit wäre beim ID44 einen der Optical Outputs zu verwenden und diese an einen zusätzlichen DA-Wandler zu schicken, keine weitere Verbindung zum Rechner hat.
Bei vielen schafft auch ein Trenntrafo Abhilfe, der zwischen Interface und Lautsprecher geschaltet wird. Kostet aber ein wenig Klangqualität.
Man kann auch versuchen an der Masseverbindung des Mainboards zu experimentieren. Z.B. isolierende Unterlagscheiben zum Case oder nicht.
Ein anderes Interface verwenden, dessen analoger Schaltungsteil vom Digitalen galvanisch getrennt ist. Gibt aber nicht viele Interfaces, die das haben.
 

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.743
Falls du mit BK auf der TV-Karte bist. BK hat Potential/führt Mantelstrom auf dem Schirm welches dir den Massepunkt im PC versauen kann. Dagegen gibt es Mantelstromfilter.
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&url=search-alias=aps&field-keywords=mantelstromfilter
Im Übrigen, wegen ähnlicher gelagerter Probleme, habe ich gewechselt auf SPDIF/LWL (Glasfaser) vom PC auf ASUS Xonar Essence One (Externe Soundkarte/DAC). Die hat auch getrennte Vol. Regler für zwei Device z.B. Kopfhörer und Amp (Chnich & XLR Sym.). Der KH Amp ist diskret aufgebaut und kann verändert werden. Da steckt mein AKG 701Q drann (3.5 Klinke) auf dem Amp-Weg gehe ich per Chinch in Logitech Z 5.1...
Aber so könntest du zu den aktiven Nahfeld Monitoren voll Symmetrisch verkabeln.
Klinke auf Sym. Adapter birgt bekanntlich ja auch Störpotential...

asus-dac-one.jpg


Durch verwenden von Glasfaser zwischen PC und Xonar sind die galvanisch getrennt. Da gibt es kein Brumm/Stör/What ever. Störfelder von Grafikkarte und/oder anderer HF-Komponenten im PC bleiben dann normal auch dort. Dein Audio-Weg wäre so Störungsfrei abgekoppelt, zumindest bis zur Xonar oder anderem DAC mit SPDIF Eingang.
Auf welchem Niveau sich deine Aktiven Boxen bewegen weiß ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.743
@shadowrid0r
Ich habe den Nachfolger MK II MUSES, geiles Teil, kriegt man aber heutzutage kaum noch neu. ;)
Joo... Ich habe einige DACs zwischendurch probiert. Den Matrix Mini (voll krasses Einschaltgeräusch, was den Subwoofer auch mal gerne anschlagen lässt. Bin fast vom Stuhl geflogen dabei) Und dann noch ein minimalistischen DAC wo mir gerade der Name fehlt. Aber das ASUS teil ist der Hammer! Auch die getrennten Vol.-Regler sind für mich perfekt hier.
 

ds212+

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
830
@shadowrid0r
Ich wollte das Teil hauptsächlich als einen guten Kopfhörerverstärker für den T90 Kopfhörer.
Die Monitorboxen bei mir (nuPro A-200) könnten zwar auch direkt per TOSLINK vom PC versorgt werden, habe aber den Umweg über den Asus DAC gewählt, da hier der Wandler vermutlich etwas besser sein wird. ;)
 

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.743
Der DAC ist ja auch nicht Ursache des Problems, deshalb vernachlässigbar.

Einfach optisches Kabel an PC, optisches Kabel an das interface, USB Stecker ziehen und alle Probleme sind vergessen.
Das Problem bei HF-Störungen ist ja die kaum mögliche Aufschlüsselung was da nun was genau an welcher stelle verstrahlt und dessen präzise Beseitigung...
Daher der Ansatz das PC Audiosignal ´digital´ und somit Störungsfrei zu einem DAC leiten. Dann ist das Sicher.

TV Karte mit BK... Kritisch, wegen dem möglichen BK-Mantelstrom.

Klinke auf Sym. Adapter... Kritisch weil verwursteltes semi Balanced zu Störanfälligkeit führen kann.

Maus Bewegung oder andere Aktivitäten die ein Störgeräusch quasi ´Einschalten´...
Da kann das PC-Netzteil beteiligt sein, der gestörte Masse Punkt, die Grafikkarte, Treiber Probleme usw.
 

ChotHoclate

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.491
Und was genau hat euer kleines Kaffeekränzchen mit dem Thread des TEs zu tun? Richtig, nichts. Also verschiebt es doch bitte entweder in den dafür vorgesehenen Thread oder direkt per PN.

@Shadowridor Und optisch ist nicht digital?
 

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.743
Und was genau hat euer kleines Kaffeekränzchen mit dem Thread des TEs zu tun? Richtig, nichts. Also verschiebt es doch bitte entweder in den dafür vorgesehenen Thread oder direkt per PN. @Shadowridor Und optisch ist nicht digital?
Aufzeigen von Problemlösungsmöglichkeiten? Vermutlich...
Auch dir wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest, auch wenn es dem TE nicht direkt hilft...
 

ChotHoclate

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.491
Kein Problem, erkläre ich dir gerne. Das hier ist ein Forum und kein Chat. Ein Forum ist dafür da sich untereinander auszutauschen und/oder um Hilfe von anderen anzunehmen/ zu erbitten.

Für den Austausch gibt es einen Sammelthread, hier bittet der TE um Hfe bezüglich seines Problems und diesbezüglich ist es in keinster Art und Weise Hilfreich, dass ihr beide über euren tollen ASUS DAC/AMP sprecht. Das hat auch nichts mit Problemlösungsmöglichkeiten zu tun sondern ist nichts ausser Spam und verwirrt den TE nur unnötig.

Oder geht ihr auch zu einer Diskussion über die Vorzüge eines rme adi2dac gegenüber einem questyle cma 400i und sagt "Ich habe eine Asus essence one, daran hängen zwei Lautsprecher"? Wahrscheinlich nicht.
 

ChotHoclate

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.491
Na genauso wie per USB? Es bekommt die digitalen Daten der onboardkarte und wandelt diese in Analoge um und gibt sie dann an die Lautsprecher aus? Das ist doch die Aufgabe eines DACs, er wandelt digitale in Analoge Signale um. Da das audient id44 eine separate Stromversorgung hat kann die digitale Datenübertragung sowohl per USB als auch optisch erfolgen. Was glaubst du warum soviele DACs sind optische Anschlüsse haben?
 
Top