News ThinkPad P1 G3, P15 & P17 2020: Neue mobile Workstations bleiben exklusiv bei Intel

gaelic

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.119
In wirklich jedem Thread zu Laptop-News dieses AMD-Gesudere, kann die Moderation nicht mal durchgreifen?
Und die Redaktion nicht in dem Artikel das noch anzündeln.
Ja das nervt wirklich. Bei jedem neuen Gerät (egal ob Laptop oder FertigPC oder sonstwas) mit einer Intel CPU ist es dasselbe Theater. Wirklich peinlich für die Postinggemeinschaft hier.

PS: ich würde mir diese Geräte auch mit AMD wünschen, aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Zuerst werden mal Consumergeräte umgestellt und dann 2 Generationen später kommen bei positiver Entwicklung auch die Workstations. Aber die heutige Mentalität ist: ich will sofort und am besten gratis und überhaupt.
 

DavidG

Ensign
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
214
Grundsätzlich sehr interessante Workstations, die so ziemlich das beste am Markt verfügbare beinhalten. Aber die Preise sind auch jenseits von gut und böse und für den Ottonormalo reichen auch deutlich schlechter ausgestattete Notebooks.
 

Neodar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
365
Ja das nervt wirklich. Bei jedem neuen Gerät (egal ob Laptop oder FertigPC oder sonstwas) mit einer Intel CPU ist es dasselbe Theater. Wirklich peinlich für die Postinggemeinschaft hier.
Ja so ein Scheiss auch, dass viele User hier sich nicht daran halten, dass Intel der Platzhirsch auf ewig zu sein hat und sich stattdessen auch Geräte mit den sehr guten AMD Renoir CPUs wünschen.

Wie können die nur? Sowas muss man unterbinden! Wir brauchen eine Zensur! Weg mich all jenen, die AMD eine Chance gegeben sehen möchten!
Verbrennt sie alle!
 

Floletni

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.129
Ich verstehe zwar die ganzen Kommentare ala "Warum kein AMD?", aber warum sollte ich als Hersteller gleich in der breite auf AMD setzen? AMD hat jahrelang den Notebookmarkt liegen gelassen. Wahrscheinlich sind bei AMD ein bis zwei Leute gegangen (worden), die für die Hersteller Ansprechpartner waren. Sei es nur für den EInkauf oder bis runter zum technischen Ansprechpartner (Treiber, BIOS, ...)
Jetzt setzt man AMD noch eher in der mittleren Preisregion ein. Wenn es dort keine Probleme gibt. Und im Hintergrund auch wieder Schnettstellen geschaffen wurden. Gibts in der nächsten Geneation bestimmt auch AMD CPUs in Notebookworkstations.
Intel hat man da schneller integriert. Chipsätze und Architektur haben sich seit Jahren nicht geändert. Als Hersteller habe ich somit mit intel CPUs wenig Kosten für eine neue Notebookgeneration. Am Ende muss ich das ja auch supporten können.
 

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.878
Wenn ich mal nen neuen Laptop brauch gibt's hoffentlich genug Auswahl, sowas brauch ich nicht in der Maschine. Da zieht der "mobile" Chip wieder über 100 Watt und verbrennt sich selbst von innen..

Mobile Workstation ja.. Gerne mit 4 DIMM und ordentlicher GPU.. Aber ordentliche CPUs müssen auch sein. Und dass hier nicht eine einzige Option mit AMD angeboten wird hindert mich am Kauf.
 

Shririnovski

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.691
Gerade alle Schreie nach AMD-CPUs finde ich gerechtfertigt. Denn wenn ich einen Haufen Geld locker machen soll für eine mobile Workstation, dann kann ich auch erwarten, dass die aktuell besten Komponenten darin verbaut werden. Oder zumindest als eine der kaufbaren Optionen angeboten werden. Und aktuell kommen CPUs die diesen Anspruch erfüllen nunmal nicht von Intel.
 

CharlieDont5urf

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
79
Dann habe ich an der Stelle mal eine Frage an alle, die nach einer Variante bzw. Alternative mit AMD-CPU rufen, die ich mir übrigens auch wünsche.

Ich bin jetzt seit 8 Jahren sehr zufriedener Nutzer eines Thinkpad T530, welches ich auch ordentlich aufgerüstet (sogar CPU) und erweitert habe. Ich nutze das Gerät beruflich zum Coden und für die komplette Adobe-Software-Palette in einer Dockingstation mit 2 Monitoren.

Ich will mir eigentlich im Herbst ein P15 als Nachfolger holen um mit demselben Setup so weiter zu arbeiten. Von der Wertigkeit und Aufrüstbarkeit mag ich mich eigentlich nicht verschlechtern und weiß daher nicht ob ich z.B. bei DELL oder Schenker auch so gut aufgehoben bin und eventuell wieder 8 Jahre mit dem Gerät hinkomme. Wo könnte ich denn noch schauen, gerade hinsichtlich einer potenteren AMD-CPU?
 

species_0001

Moderator
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
14.531
@CharlieDont5urf
Auflösung der Monitore?

AMD und Docking ist eben auch mit Einschränkungen verbunden, mangels TB3.
2x FHD geht auch mit USB-C mit DP Docking, größere Auflösungen brauchen dann eben doch TB3.

Falls 2x FHD... Lenovo T15 (AMD) mit Dock 40AS0090EU oder 40AN0135EU.


HP Hätte das gleiche in Form des Elitebook 755 G7 + HP Thunderbolt 3 Dock Gen2

Man könnte sich das ja etwas schön reden im Sinne von: Ryzen 4000U ist ja quasi so stark wie ein Intel -H :D aber noch höher hinaus in Form von Workstation Laptops mit Ryzen 4000H gibts nunmal nicht.
 

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
8.828
potente AMD CPU und Nachfolger für ein Thinkpad T530?
Ich würde mir dann das Elitebook 755 G7 anschauen, wenn es denn kommt.
Lenovo Thinkpad T15 ist auch ne gute Wahl.

@species_0001
2x WHQHD geht iirc noch mit dem HP Ultraslim Dock, aber da leg ich meine Hand nicht ins Feuer für.
 

CharlieDont5urf

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
79
@species_0001: Aktuell habe ich nur zwei FHD Displays im Einsatz aber es soll in dem Zuge auch ein 34" 4K Gerät her was schon ran passen sollte.
@Mordenkainen: Danke für den Tip, ich schau gleich mal. Allerdings habe ich in Agenturen immer mal mit den DELL Geräten gearbeitet und die waren nie so wertig wie die Thinkpads ... ist aber auch schon paar Jahre her.
 
Zuletzt bearbeitet:

192.168.1.1

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
778
Aus dem S(lim) haben die ein V gemacht, für was steht das eigentlich?
Das V steht für "Vlach", würde ich sagen 😉

Lenovo baut sicher gute Notebooks. Allerdings sehr schade, dass sich die Geschichte scheinbar schon wieder wiederholt: AMD liefert aktuell die besseren CPUs, aber die großen OEMs verbauen weiterhin zum Großteil Intel. Klar, dahinter stehen möglicherweise einfach wirtschaftliche Aspekte, massive Rabatte seitens Intel bspw. Aber die Älteren werden sich erinnern, vor gut 15 Jahren ist Intel schon mal ins Hintertreffen geraten und trotzdem konnte man bei den großen Elektronikmärkten kaum Komplettsysteme mit AMD K7 oder K8 kaufen. Intel hatte einfach die großen Handelsketten bestochen. Die Entschädigung einige Jahre danach war nur Kleingeld und hat den Schaden nicht annähernd ausgeglichen. Hoffen wir alle mal im Sinne des Wettbewerbs, dass es nicht wieder zu solch "unsportlichem Verhalten" kommt. Konkurrenz belebt das Geschäft, besonders gut am 14nm++++++++ Prozess zu erkennen 😬
 

pseudopseudonym

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.965
Nja, als Privatgerät wird mein W530 irgendwann mal ersetzt werden, vermutlich gegen ein gebrauchtes 14"-Thinkpad mit dedizierter Grafik.
Ich hab kein Problem mit Intel, aber aktuell ist AMD einfach besser und damit das, was ich in einem solchen Gerät sehen will. Auch so hauen die Geräte mich gerade nicht um. Gut, jemanden, den bei einem acht Jahre alten Gerät nur Akkulaufzeit, Gewicht und Formfaktor (1 Zoll zu groß) stören, beeindruckt man nicht so leicht.
 

Taron

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.986
Lenovo ist eh nicht mehr das was sie einst waren(bspw. was die T-Serie betrifft), insofern... kein Problem. Bleibt das Geld entweder exklusiv beim Kunden oder eben bei wem anders. Gibt ja noch andere Hersteller, die in einigen Dingen bessere Qualität bieten und Dinge ernster nehmen. :)
 

Yumix

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.789
Naja, hatte noch kein ThinkPad der P Serie, aber wenn es bei denen ähnlich bergab geht wie mit der T Serie, dann würde ich die selbst mit AMD CPU eher nicht mehr nehmen. Fand die letzten Modelle eher enttäuschend.
 

minyita

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
68
Laptop Vorstellung 2020: „Verbaut wird Ice Lake, etc“
Das ganze Forum so: ICH WILL ABER AMD!!1!!11

Gibt doch schon einige sehr attraktive Renoir Laptops. Ich glaube hier ist einfach das Problem, dass das Nischenware ist und es sich für Lenovo evt nicht lohnt, in der Serie zwei CPU Hersteller drin zu haben. Bei den umsatzstarken T, X usw Serien lohnt sich das bestimmt viel eher.
Ich habe mich vor einigen Monaten aber auch bewusst gegen Renoir und AMD entschieden - kein TB3 und keine starke Grafikkarte in den meisten Fällen. Ich hoffe und glaube aber, dass sich da im nächsten Jahr was tut. AMD war am Sterben vor Ryzen im Desktop Segment, aber im Mobilen Segment war AMD einige Jahre tot. Dafür ist das Angebot doch schon ordentlich. Die Hersteller werden schon mehr Notebooks mit Renoir ausstatten, wenn sich die echt so gut verkaufen wie die in Foren etc ankommen...
 

o.Sleepwalker.o

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
665
Die Intel-Exklusivität liegt war wahrscheinlich nur an deren Thunderbolt 3 Dockinglösung. Erst USB 4.0 kann diesen Nachteil von AMD egalisieren. Und eine Workstation ohne ordentliche Dock ist halt Unfug. Deswegen hatte ich eigentlich besonders in Microsoft Hoffnung gesteckt, dass die ein Renoir in das Book 3 reinbasteln, da die nicht auf TB3 setzten.
Das größte Manko von Lenovo gegenüber der Konkurrenz aus dem Hause Dell ist nun das 16:9 Display. Leider ist mir das XPS 17 ein wenig zu überzogen im Preis derzeitig.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
58.432
Weil es hier um Workstations geht, zwar um mobile aber eben um Workstations und AMD hat keine einzige CPU oder Plattform im Programm die sie selbst als Workstation bezeichnen. Es gibt RYZEN für Desktop, Threadripper für HEDT, also auch Desktop aber High Ende und eben nicht Workstation, EYPC 3000 Embedded und die großen EYPC 7000 als Server CPUs.
Im Endkundenmarkt punktet AMD doch gerade durch den Preis und das geht bei Großabnehmern wie Lenovo nicht?
Da schaut auch keiner darauf was der Hersteller für eine Verwendung vorsieht, was er also auch für Zertifizierungen vorweisen kann und wenn er dann Problem hat, muss er sich selbst um eine Lösung bemühen, bei Fertiggeräten schickt er es zurück an den Händler oder lässt es bei entsprechendem Service sogar abholen und erwartet das der Hersteller das Problem löst.
Schließlich müsste man dann gegen einen AMD Boliden benchen und wird dort einfach nur erniedrigt.
Das setzt aber vorraus das irgendwer eine gute AMD Workstation baut.
Die großen OEMs bauen allesamt keine Workstation mit AMD CPU, sondern nur die kleinen Kistenschieber die diese mit Retail Komponenten zusammensetzen und dann als Workstation verkaufen. Denn anderes als Selbstbauer die nur auf die Benchmarkergebnisse oder fps in Games und dann den Preis schauen, spielen für professionelle Workstation auch andere Dinge eine Rolle, wie die SW Unterstützung und ein stabiler Betrieb auch bei Dauerlast, denn in der Hinsicht ist der Unterschied zwischen einer Workstation und einem Server nur, dass Server headless betrieben werden, während bei einer Workstation jemand direkt daran arbeitet.
D.h. AMD braucht unbedingt eine Threadripper Mobile CPU
Was würde das ändern? Threadripper ist laut AMD eine CPU, zwar HEDT und eben nicht eine Workstation CPU, schau doch mal auf die Produktseite der Threadripper:
Ich habe mir jetzt ein Asus Tuf A15 geholt mit Ryzen 7 4800H, ein feines Gerätchen.
Das ist aber keine mobile Workstation, sondern einfach nur ein Notebook.
Zuerst werden mal Consumergeräte umgestellt und dann 2 Generationen später kommen bei positiver Entwicklung auch die Workstations.
Wenn AMD dann endlich mal eine passende Workstation CPU mit allem Support für die OEMs anbietet, aber für Workstation braucht es da mehr als für Desktop CPUs.
Grundsätzlich sehr interessante Workstations, die so ziemlich das beste am Markt verfügbare beinhalten. Aber die Preise sind auch jenseits von gut und böse und für den Ottonormalo reichen auch deutlich schlechter ausgestattete Notebooks.
Mobile Workstations kosten eben mehr als die normalen Notebooks, Workstations kosten auch mehr als Desktops.
Ich verstehe zwar die ganzen Kommentare ala "Warum kein AMD?", aber warum sollte ich als Hersteller gleich in der breite auf AMD setzen? AMD hat jahrelang den Notebookmarkt liegen gelassen.
Eben, AMD muss die passenden Workstation CPUs mit dem passenden Support liefern, aber gerade letzteres scheint bei AMD das Problem zu sein:
Den jahrelangen Personalabbau wegen knapper Kassen kann man eben nicht so schnell wieder aufholen, die Fachleute wachsen ja nicht an Bäumen und AMD konzentriert sich daher schrittweise auf die Segment wo am meisten zu verdienen ist. Bei den DIY Desktops sind sie ja schon sehr erfolgreich, da ist der Supportaufwand auch am geringsten, aber wer diese Desktopplattform für Server missbrauchen, bekommt schnell Probleme wenn es etwas komplizierter wird:
Bei den ersten RYZZEN gab es Probleme unter Linux, beim Release der RYZEN 3000 CPU den Bug des Zufallszahlengenerators der dazu geführt hat das viele aktuelle Distributionen mit systemd nicht liefen, beides lässt erahnen kann wie wenig umfangreich die Tests des Desktop Support Teams mit Linux gewesen sein dürften. Auch die TR3000 werden offenbar vom Desktop Team supported und wurden offenbar gar nicht unter Linux getestet:
Aber TR ist EYPC zwar ähnlich aber nicht identisch und der Teufel ist manchmal ein Eichhörnchen:
Also Geduld, AMD hat jetzt mit Renoir die erste CPU für Notebooks vorgestellt die wirklich mit Intel konkurrieren kann, irgendwann werden sie auch Workstation CPUs bringen und dann auch eine Plattform für mobile Workstations. Dann und erst dann werden die großen OEMs auch Workstations mit AMD Prozessoren anbieten.
 

gaelic

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.119
Ja so ein Scheiss auch, dass viele User hier sich nicht daran halten, dass Intel der Platzhirsch auf ewig zu sein hat und sich stattdessen auch Geräte mit den sehr guten AMD Renoir CPUs wünschen.
Es gibt diese APUs für mobile Workstations noch nicht, geschweige denn eine ganze Platform welche die Hersteller einfach nehmen und in ein Gehäuse setzen. Ganz einfach.
Die Kritik ist einfach substanzlos, das nervt.
 

ebird

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
410
Weil es hier um Workstations geht, zwar um mobile aber eben um Workstations und AMD hat keine einzige CPU oder Plattform im Programm die sie selbst als Workstation bezeichnen.
Und ein Core i7 ist an genau welcher Stelle eine Workstation CPU? Der einzige Unterschied vom Xeon ist der ECC Speicher und diese kann beim Ryzen sowieso verwendet werden.

Das ist aber keine mobile Workstation, sondern einfach nur ein Notebook.
Genauso wenig wie der eingesetzte Core i7.
Das ist aber keine mobile Workstation, sondern einfach nur ein Notebook.
Ist schon ziemlich traurig, dass eine Gaming Notebook mit mobilen Komponenten eine mobile Workstation in der Leistung schlägt. Ich dachte immer, dass man die >3000 Euro dafür ausgibt, dass damit man die maximale Leistung bekommt. Und die dedizierte NVidia Quadro Hardware läuft übrigens auch mit AMD Hardware.

Bei den ersten RYZZEN gab es Probleme unter Linux, beim Release der RYZEN 3000 CPU den Bug des ...
Ich bin Jahrelanger Linux Nutzer und die Probleme mit dem Intel/NVidia gespann bei fast jedem Update, habe mich schon genügend Arbeitszeit gekostet. Das ist das einmalige Systemd ein Witz dagegen.

Ich bin Lenovo Workstation Nutzer seit seit ca. 2004. Ich habe mir letztes Jahr ein Ryzen Übergangsnotebook gekauft und war überrascht wie problemlos und schnell es läuft im Vergleich zu meiner Workstation läuft, die übrigens auch ständig drosselt. Und ich reinige jeden dritten Monat die Lüfter, da die Leistung sonst zu sehr einbricht. Und ich vergleiche hier eine 45Watt Intel CPU vs. eine 15Watt AMD APU. Und wenn mann einen AMD Ryzen 7 4800U nimmt, dann erreicht man schon die Leistung eines Intel Core i9-9880H. Das ist übrigens die Leistungsfähigste nicht XEON 17" Workstation CPU bei Lenovo.

Jetzt bitte ein Argument, warum man die 45Watt Hardware von AMD nicht einsetzten sollte? Ich habe mir jedenfalls einen Remote Rechenknecht für die echte Rechenarbeit eingerichtet und der Rest wird auf einen "Thin" Client erledigt.

Ich bestelle mit wahrscheinlich ein Mechrevo Code 01 in China als Testgerät. Und wenn ich mir ein zwei Notebooks auf Halde lege, damit ich meinen Vor Ort NBD Support kompensieren kann, dann bin ich immer noch günstiger als mit Lenovo oder HP und habe die performantere und vor allem die unproblematischere Hardware. Und hab sogar Next Business Hour Support.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.819
@Holt
Alles nur Ausreden.
In den meisten aufgelisteten Geräten von Lenovo sind normale Core i7 CPUs drinnen. Nix mit Workstation Hardware. Nur weil etwas als Workstation bezeichnet wird heißt es noch lange nicht das es den Anspruch erfüllt. Intel erfüllt einfach den Anspruch von maximaler Leistung unter Dauerlast nicht den man von solchen Geräten erwarten würde. Sie haben da nichts konkurrenzfähiges im Programm.

Die Hersteller sind nur zu faul ein Redesign der Geräte zu machen. Es ist ja viel weniger Arbeit einfach den x-ten Aufguss der Core-CPUs auf die bestehenden Boards zu klatschen.
 
Top