News Thunderbolt-Dockingstation: Belkins Thunderbolt 3 Dock Standard ab Juli für 170 Euro

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.280

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.861
Schade, dass hier wieder nur so ein kurzes Kabel dabei ist. Und dann auch noch fest verbaut.
Ich würde mir ein Gerät wünschen welches ich einfach mal "unsichtbar" hinter oder unter dem Schreibtisch verbauen kann. Dazu halt ein 3m Kabel. Das ist aber erst mal unbezahlbar, bzw ist es keine >300€ wert.

Ein einziges Kabel auf dem Tisch mit dem ich alles verbunden habe. Und alles sieht ordentlich aus.
Hier liegen wieder unzählige Kabel quer verteilt auf dem Tisch. Da kann ich dann auch gleich wieder mit Adaptern arbeiten.... Einziger Vorteil: ein Kabel anstatt 3-4.
 

N1nuzzo

Ensign
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
235
Hm. Wie jo89 gesagt hat: Wieder eine Dockingstation mit zur kurzem und fest verbautem Kabel.
Sowas ist doch schmarn. Die einzige Dockingstation die unter 300€ vernünftige Anschlussmöglichkeiten bietet und ein wechselbares Anschlusskabel hat, bleibt wohl die CalDigit ts3 plus.
 

Jasmin83

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.996
Für 170€? Das wird ganz schön hart werden, die Dell TB16 gibts für weniger und kann das auch alles. Eineechte Alternative sollte mal unter 99€, dann würds auch mal sinn machen
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.292
@N1nuzzo Es gab eigentlich noch das Caldigit USB-C Pro Dock, allerdings ist das wohl nicht mehr oder momentan nicht verfügbar. Das lag um die 220€ und bietet, entgegen dem irreführenden Namen, sowohl Thunderbolt 3 als auch USB-C Funktionalität mit 85W Ladeleistung. Habe das und bin damit soweit sehr zufrieden.

@Jasmin83 Die Dell Thunderbolt Docks funktionieren aber nicht einfach mit allen Notebooks, oder? Das ist jedenfalls leider bei vielen Docks der anderen Hersteller so.
 
Zuletzt bearbeitet:

CptCupCake

Ensign
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
153
Warum sind kurze Kabel ein Problem, wenn man Verlängerungen kaufen kann?
3 Meter wären für mich bei so einem kleinen Gerät völlig übertrieben.

Ich kann fest verbaute lange Kabel nicht leiden.
Wenn ich mir beispielsweise einen kleinen 50g Hub mit einer 500g Kabelschnecke vorstelle... nein danke.
Oder dieses Gerät mit 3 Meter Kabel, an dem eine Maus mit weiteren 3 Meter hängen und vielleicht noch ein Kopfhörer mit weiteren 3 Meter und dann noch ein Ladegerät, usw... soll man sich ein Nest daraus bauen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Yann1ck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.791
Außerdem kann es bei langen TB3-Kabeln doch zu Datenverlust bzw. die Übertragungsrate bricht ein kommen. Ich hab den Eindruck, dass 2-3m im Moment das Maximum ist und höhere Länge ist meistens ziemlich teuer. Länger geht dann nur noch mit optischen TB3 Kabeln:
https://www.macrumors.com/2020/03/26/optical-thunderbolt-3-cables/

@DaysShadow Die Docks von Dell, HP oder auch Lenovo funktionieren generell auch mit allen anderen TB3-Geräten. Als der Standard ganz neu auf dem Markt war gab es Kompatibilitätsprobleme, aber die hatten alle Hersteller. Die Docks der Notebookhersteller haben aber meistens einige "Spezialfunktionen", wie eine Power-Button, WakeonLAN oder eine Ladeleistung von über 100W, das unterstützen dann natürlich nur die Hersteller-Notebooks. Ich betreibe z. B. nen Dell-Laptop an einem HP-Dock der ersten Generation. Da funktioniert alles, nur den Power-Schalter am Dock kann ich eben nicht nutzen.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.292
@Yann1ck Ich hatte das Dell TB16 hier als ich mein XPS 9570 hatte, funktionierte prima, ein Stecker für alles war extrem praktisch. Am Mac wollte es allerdings gar nichts tun außer zu laden, glaube ich. Allerdings, und da ist das Problem, belaufen sich sämtliche anderen Thunderbolt 3 Erfahrungen auf solche mit einem Macbook und die sind bekanntlich gerne mal speziell was die Unterstützung betrifft. Gut zu wissen, dass der Rest da soweit mitspielt.
 

Opa Hermie

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.487
Warum das Kabel fest verbunden ist, hat einen simplen Grund: TB3 erfordert aktive, teure Kabel. Würde der Hersteller eine Buchse verbauen und noch ein TB3-Kabel dazulegen, wäre das Dock noch teurer.

Irgendwo habe ich gelesen, dass das Dock kein Netzteil braucht und sich die Energie vom Spendergerät beziehen kann; mit Netzteil würde ein Laptop aufgeladen werden, also PD in beide Richtungen. :cool_alt:
 

matriXcruiser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
395
Das Dock HP G2 120W gibt es auch zu dem Preis und hat deutlich mehr Anschlüsse. Auch die Ladeleistung ist höher.
Eigentlich ein super Gerät...
Leider muss ich jedoch dazu sagen, dass das Dock bei meinem HP Notebook und Win 10 mehr schlecht als recht funktioniert hat. Mit einem Linux Gerät lief es aber problemlos. Vermutlich Inkompatibilität von Treiber und Firmware.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.292
@sevensins7 Die Anzahl der USB-C Docks die 2 mal 4K60 ermöglichen ist doch eher gering bis nicht existent, was zum Beispiel ein Punkt wäre. Alternativ die Möglichkeit weitere Thunderbolt Geräte per Daisy Chaining über ein Dock zu verbinden.
 

DarkGenesis

Ensign
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
130
Frage an die Experten gibt es auch ein Thunderbolt 3 Docks mit 10 Gigabit Rj45 Lan Anschluss ?
 

N1nuzzo

Ensign
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
235
@DaysShadow das erwähnte Dock käme für mich auch in Frage! Ist aber wie du sagst, leider nirgens verfügbar. Danke für den Tipp!
 
Top