Überwachungskamera für Ferienwohnung

chico-ist

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.051
Moin zusammen,

wir suchen nach einer geeigneten Lösung, um unsere Ferienwohnung während unserer Abwesenheit etwas im Auge behalten zu können.

  • Halbwegs erkennbares Video-Material (Tag und Nacht)
  • Indoor-only bzw. überdacht
  • 360° bzw. min 180°-Drehung
  • Live-Ansicht
  • Automatische Aufnahme-Funktion bei Bewegung
  • ggf. Siri/Homekit-Steuerung

Kostenloser bzw. günstiger Cloud-Speicher wäre super. Der muss auch nicht sonderlich groß ausfallen, da sowieso nicht ständig, sondern nur im Falle eine Bewegung/Einbruchs aufgenommen werden soll. Bezüglich Datenschutz: In unserem Fall evtl. etwas zu vernachlässigen. Zwar beunruhigen mich die teilweise öffentlich gewordenen Fälle, bei denen die Hersteller das Videomaterial teilweise ausgewertet oder live belauscht haben - allerdings soll die Kamera ohnehin nur dann laufen, wenn wir selbst nicht vor Ort sind.

Was könnt ihr da empfehlen? Der Markt ist inzwischen ja relativ groß; Reolink, Eufy, Arlo, Blink, Nest, Xiaomi.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
8.634
Grundsätzlich nützt das herzlich wenig, wenn Ihr eh nicht vor Ort seid.

Oder soll das mit einem Sicherheitsdienst verkoppelt werden, der dann auch vorbei kommt, wenn die Kamera 'anschlägt' ?
Das wird die Prämie wahrscheinlich etwas senken gegenüber dem Tarif, wenn jemand jeden Tag vorbei schaut.
 

chico-ist

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.051
@hamju63 Das soll in erster Linie dazu dienen, dass man direkt Meldung bekommt und dann selbst die notwendigen Schritte unternehmen kann. Die Polizeistation auf der Insel liegt nur eine knappe Autominute vom Objekt entfernt - die sollten schnell genug vor Ort sein.

@DannyA4 Die Modelle sind glaube ich etwas overkill. PIR-Sensor, optischer Zoom und nicht zuletzt die Baugröße. Es sollte schon etwas unauffälliger sein, was man auch bspw. auch auf einen Schrank stellen kann.
 

DannyA4

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.922
Naja, wenn es -wie so oft- Nachts passiert, bekommst du davon auch nicht sofort etwas mit.

Der Vorteil ist evtl., dass du wenigstens Aufnahmen vom Täter hast, welcher dadurch im Optimalfall überführt werden kann.
Dazu müssen die Aufnahmen natürlich irgendwo gespeichert werden, natürlich nicht unbedingt auf der SD-Karte der Kamera, denn die könnte ja entwendet werden.

Habe es bei mir so gelöst, dass Aufnahmen sofort an mein NAS geschickt werden.

Cloud wäre natürlich auch eine Alternative.
 

chico-ist

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.051
@DannyA4 Gebe ich dir vollkommen Recht. Es soll ja auch kein vollumfassendes Sicherheitssystem sein, sondern im Fall der Fälle zumindest irgendeine Grundlage für die weitere Verfolgung o.Ä. bieten. Ich weiß - die Chancen, gerade bei organisierten Diebesbanden, sind natürlich relativ gering. Aber das ist mir immer noch lieber, als wenn ich erst Tage oder Wochen später überhaupt mitbekomme, dass etwas passiert ist.

Cloud-Lösung wäre in dem Fall das Go-To. NAS ist nicht vorhanden und in eine "unabhängige" Aufnahme-Lösung zu investieren macht zum aktuellen Zeitpunkt keinen Sinn. Und zu den Datenschutzbedenken bei einer integrierten Cloud-Lösung habe ich ja bereits was geagt. Gibt es evtl. einen Anbieter, der einen "kleinen" Cloud-Speicher kostenlos oder gegen geringes Entgeld anbietet? Wie gesagt, der Speicher würde ja nur im Falle eines tatsächlichen Vorfalls zum Einsatz kommen.
 

Roesi

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
627
1TB vom Office könnte kurz langen.
 

Iotis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
370
Zuletzt bearbeitet:

chico-ist

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.051
@Roesi Aber dann müsste die Cam ja auch den Upload zu Drittanbietern ermöglichen. Glaube, das ist gerade bei den günstigeren Lösungen <€100 nicht gegeben, oder?
 

eigs

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.522
Grundsätzlich nützt das herzlich wenig, wenn Ihr eh nicht vor Ort seid.
Gerade deswegen nutzt es etwas. Wenn jemand dein Fenster aufhebelt und das 2 Monate offen steht hast du durch ein Gewitter auch noch einen Wasserschaden.

Außerdem gibt es auch noch genug Systeme bei denen man sich eine Benachrichtigung bei Bewegung auf das Smartphone schicken lassen kann, kontrollieren kann ob wirklich ein Einbrecher vor Ort ist und die Polizei verständigen kann.
 

chico-ist

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.051
@Iotis Danke für den Tipp. Ist aber auch etwas teurer als ich dachte. Ein Einzel-Set kostet auch über 200€, was genau macht sie dafür besser als z.B. eine Xiaomi für rund ein Drittel?
 

Iotis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
370
@chico-ist keine Ahnung :-) Wobei ich noch einschränken muss das wir das alte Arlo haben ohne Gegensprechanlage oder Alarm.

Ansonsten Blink von der großen Schwester Amazon
https://www.amazon.de/s?k=Blink+Home+Security&ref=bl_dp_s_web_19878294031

oder der große Bruder Google Nest
https://store.google.com/de/magazine/compare_cameras

Was davon am besten ist? Gute Frage. Ich kann halt nur sagen das wir mit Arlo sehr gut gefahren sind. Ja es ist teuerer aber es hat halt funktioniert. Mir nützt keine Überwachungslösung was die zwar günstig ist aber nicht so funktioniert wie ich es möchte. Bewertungen lesen, ggf mal bei Youtube stöbern und dann vergleichen was was kann und was was kostet.
 
Top