USV Für System, welche?

El_Ko

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
114
Hallo erstmal,
(Bin ich hier richtig???)
ich weiss noch nicht wann ich mir ein USV Kaufe (Wahrscheinlich wenn das Geld mal über ist),
aber ich suche eigentlich nach so was.
Ich habe einen PC mit einem ~700W Netzteil, einen Momitor (LG 34UM65-p) max ~70W.
Das USV sollte so ca 3-5 min (kann auch länger sein) überbrücken damit er normal herunterfahren kann,
da bei uns im Haushalt trotz 6KWh Anschluss doch öfters der Strom ausfällt und dann wieder angeschaltet werden muss.
Das nervige ist, dass sich meine Windowsregistry dadurch schon ein Paar mal gekillt hat und vor allem schon so einige tausend Zeilen Programmcode verschwunden sind.
Könnt ich mir dabei helfen? (Wenn es möglich ist ein APC system da ich seit 20 Jahren mit APC steckleisten mit Blitzsicherung arbeite und die Alte immer noch einwandfrei funktioniert.

MfG
El_Ko
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.538

legan710

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.762
ich habe an meinem Rechner die hier

http://geizhals.de/apc-back-ups-es-700va-steckdosenleiste-be700g-gr-a484963.html

8 Anschlüsse, davon 4 mit Batterie-Backup, sind bei mir ausreichend für PC mit sämtlicher Peripherie (Monitor, Router, Drucker, Lautsprecher, USB-Hub). Am Windows Rechner klappt das runterfahren etc wunderbar. Bei allen Test und Ernstfällen ist das Gerät bisher tadellos eingesprungen.

Nimmt halt einiges mehr an Platz ein als "normale" Steckdosenleisten, und auch die Tower dürften weniger Grundfläche benötigen. Für mich war aber die Anzahl der Anschlüsse ausschlaggebend.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.281
du musst zwei Dinge unterscheiden:
Leistung und Stützzeit

Klar, "normalerweise" hat eine 2kVA USV auch "fettere" Akkus als eine für 300VA. Aber die Leistung sagt eben nix darüber aus, wie lange die USV durchhält.

Ich habe eine APC Pro 550 für meine NAS und und die FritzBox.
Für einen Rechner würde ich etwas größer gehen und die 900 nehmen.

Vorteile (aus meiner Sicht):
APC "Qualität", Akku wechselbar und es gibt auch Ersatz Akkus, Display umschaltbar: Leistung, Rest-Laufzeit usw., USB für Software
 

El_Ko

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
114
Also
Mickey Mouse:
du musst zwei Dinge unterscheiden:
Leistung und Stützzeit
Ich kenne die Unterschiede, aber die beiden Faktoren hängen rein physikalisch zusammen, denn ich erwarte von den Akkus, dass sie mindestens 5 minuten, eine Spannung von 230 V mit ca 3,5A liefern muss. Zudem muss die USV auch die Leistung schlaten können, denn es ist ein unterschied ob die für 100W oder 1000W.
Ok schluss mit dem Geklugschiesse.
Was hat es eigentlich mit dem VA auf sich?
Und wie krieg ich ein USV das eine gute Leistung bringt, nicht zu teuer ist und vor allem eine gute stützzeit brigt.
Ich habe mal gehört, dass die Anlagen von APC teilweise auch eine Softwareschnittstelle mitbringt, stimmpt das?

Danke für so viele Antworten

PS
Ich habe:
AMD FX8350,
ATI HD9970,
16 GB G.SKILL,
1 TB HDD Seagate Barracuda,
und ein ASRock 970 Pro3 R2.0
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.281
Ich kenne die Unterschiede,
...
Was hat es eigentlich mit dem VA auf sich?
sicher, dass du die Unterschiede kennst?
VA = Volt*Ampere = Leistung (wenn kein Phasenunterschied besteht)
aber wir wollten ja mit der Klugscheisserei aufhören ;)

Wenn du eine 550VA USV nimmst und willst da 700W raussaugen, dann schaltet die im besten Fall wegen Überlastung einfach ab.
Wie lange du aus einer 1000VA USV 700W ziehen kannst, hängt halt alleine von der Akku-Kapazität ab.

Bei vernünftigen Geräten ist die Stützzeit bei verschiedenen Lasten angegeben (ist mit 100% linear, aber man etwas extra/interpolieren). Also wenn ein 1000VA Typ bei Vollast 5Minuten durchhält, dann hast du bei 500W vermutlich etwas über 10 Minuten.

Ich würde einfach mal messen, wie viel Leistung dein Rechner zieht. Wenn du kein so eine "Energie-Meter" hast, die Dinger kosten 10€ oder weniger und sind immer mal ganz hilfreich. Dann misst du einfach mal, was die Kiste im normalen Betrieb bzw. beim Runterfahren braucht.

Eine Schnittstelle zum Rechner (früher war das RS232, heute eigentlich immer USB) hat eigentlich jede USV, die den Namen verdient. Die sind auch weitestgehend standardisiert. Mein NAS zeigt mir die USV ohne weitere Treiber sofort an und kennt zum Beispiel auch die Restlaufzeit. Man kann das ganze dann so einstellen, dass das NAS nicht sofort bei einem Stromausfall runterfährt, sondern z.B. erst wenn nur noch 5 Minuten Restkapazität (bei aktueller Belastung) übrig sind.
Das ganze gibt es auch als Software, wenn das OS das nicht schon selber kann, bzw. nicht alle Funktionen unterstützt.
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.538
Er hat ein Netzteil von 700W d.h. aber nicht dass der Rechner 700W verbraucht.
Für 30 Euro Aufpreis gibts das obrig gepostete Angebot auch als 825W Variante - wird die zusätzliche Leistung nicht gebraucht steigt einfach die Akku Stützzeit an und der Rechner kann dann ggf 20 - 30 Minuten "überleben".
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.281
die 700W hatte ich rein willkürlich gewählt!

und der Punkt ist eben, dass USV mit höherer Leistung nicht immer auch größere Akkus verbaut haben (i.d.R. ja, aber eben nicht immer).
 
Top