News Versionsprung bei Windows XP 64-Bit

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Microsoft hat seinen technischen Beta-Testern am gestrigen Mittwoch eine um zahlreiche Bugs bereinigte Entwicklungsversion des
kommenden Windows Server 2003 SP1 für x86, x64 (AMD64, EM64T) und IA64 (Itanium) und der für Ende April vorgesehen 64-Bit-Variante von Windows XP zur Verfügung gestellt.

Zur News: Versionsprung bei Windows XP 64-Bit
 

svenska

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
89
nice. aber wie siehts eigenltich aus mit der entwicklung von treiber der versch. hersteller? das ist atm wohl das größere prob, oder?
 

Hardwarejunkie

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
94
War ja klar, jetzt wo Intel ihre EMT64 Erweiterung so langsam einführt, dass auch jetzt das Finale XP64Bit kommt. Wenn ich mir überlege dass das Ende 2003 schon draußen sein sollte :mad: . Lieber nicht drüber Nachdenken und spekulieren warum das so lange verzögert wurde ;)
 

psike

Ensign
Dabei seit
März 2003
Beiträge
209
Die von MS hätten xp64 100pro schon längst fertig haben können, ich will nicht wissen wieviel geld die von intel kassiert haben damit die das nachhinten verzögern, damit amd ihren technischen vorsprung ned ausspielen kann.

-Wer dass Geld hat,
hat die Macht-
 

Lavirco

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
23
Ich denke eher, sie haben mit allem was sie hatten am SP2 gearbeitet, da dies vor einiger Zeit für Microsoft wichtiger war. Deshalb wurde die Entwicklung von XP64-Bit etwas nach hinten verschoben. Ich habe die 1289er schon seit einiger Zeit laufen (zum Testen, als 2 Betriebssystem). Bis jetzt läuft es ganz gut. Mit Treibern hatte ich überhaupt keine Probleme. Habe sogar Treiber für mein Logitech Gamepad bekommen, also mit dem Profiler. Brauche ich für Fifa2005. Schneller ist es zwar noch nicht, aber ist ja schliesslich alles noch in der Testphase genau wie die Treiber und Anwendungen/Spiele gibt es ja nur sehr selten mit 64-Bit unterstützung. Da muss man sich noch etwas gedulden.
 

Morfer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
55
@Offtopic

Ein Kumpel von mir programmiert mit Java . Der meinte man könne ein schon geschriebenes Programm recht flott nach 64 Bit portieren. Gilt das auch für andere Programmiersprachen ?
 
G

Green Mamba

Gast
Klaro, man braucht nur die benötigten Bibliotheken in 64Bit-Version und einen Compiler. Compiler ist für C++ z.B. natürlich schon fertich, da das Betriebssystem in C++ geschrieben wurde. :D
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Java ist plattform unabhängig und somit leicht überall hin zu portieren im Gegensatz zu C(++/#), aber dementsprechend ist es auch lahm und nicht für zeitkritische Anwendungen geeignet.

Das ist eben der Preis dafür, dass es so plattformunabh. ist. :freak:
 

Siberian..Husky

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.125
Zitat von The_Jackal:
Java ist plattform unabhängig und somit leicht überall hin zu portieren im Gegensatz zu C(++/#), aber dementsprechend ist es auch lahm und nicht für zeitkritische Anwendungen geeignet.

Das ist eben der Preis dafür, dass es so plattformunabh. ist. :freak:
das is leider totaler schwachsinn. wie leicht sich ein c(++) programm portieren lässt hängt nur mit den benutzen bibliotheken zusammen. solange man garkeine nutzt oder eben nur welche die es auf vielen plattformen gibt ist c(++) genauso plattformunabhägnig wie java.

allerdings hat das mit dem thema relativ wenig zu tun - denn schließlich geht es hier im microsoft die alle benötigten bibliotheken selbst schreiben oder von den firmen inklusive sourcecode bekommen. wenn man gewollt hätte hätte ein einfaches neucompilieren fürs erste erstmal ausgereicht. allerdings ist dabei nicht sichergestellt das hinterher auch noch alle programme richtig funktionieren. und für wirklich schnellen code (aber sowas würde ich in windows sowieso nicht vermuten :p) muss man schon auch per hand für 64bit optimieren, das ist bei java aber auch nicht anders.
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Ich verstehe den Hype gar nicht der hier um "64bit" gemacht wird.
Man denke an 1985 zurück wo Intel den ersten x86 Prozessor mit 32bit veröffentlichte.
Erst 10 !!! Jahre später kam das erste Betriebssystem, Windows 95, heraus das 32bit untersützte.
"MS-DOS + Windows 3.1 = 16bit"
Und nun soll Microsoft gleich 2 Jahre nach Einführung von 64bit ein passendes Betriebssystem liefern !
Mal ehrlich, den Leistungsschub bringts, im Moment zumindest, noch nicht.
 

svenska

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
89
@11

das glaub ich weniger. standarttreiber sind eh ne schlechte lösung für nen performatens sys und a.) größtenteils sind 64bit treiber noch zT im beta status.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
Zitat von marcol1979:
Ich verstehe den Hype gar nicht der hier um "64bit" gemacht wird.
Man denke an 1985 zurück wo Intel den ersten x86 Prozessor mit 32bit veröffentlichte.
Erst 10 !!! Jahre später kam das erste Betriebssystem, Windows 95, heraus das 32bit untersützte.
"MS-DOS + Windows 3.1 = 16bit"
Und nun soll Microsoft gleich 2 Jahre nach Einführung von 64bit ein passendes Betriebssystem liefern !
Mal ehrlich, den Leistungsschub bringts, im Moment zumindest, noch nicht.
Ich mache diese halbe Wahrheit mal zu einer vollen, indem ich einen fehlenden Wortteil ergänze:
Erst zehn Jahre später kam ein Microsoft-Betriebssystem heraus das 32b unterstützte. ;)
Wann das erste Unix auf eine 32b-PC-Architektur portiert wurde ist mir nicht näher bekannt, es dürfte aber lange vor Windows95 geschehen sein. ;)
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.300
Der Irrglaube, dass doppelt soviel Bit auch notwendigerweise schneller machen, dürfte einige Anwender herb enttäuschen, wenn ihr System nach der Installation eines 64Bit-Windows nicht merkbar zügiger arbeitet ;)
 

DiamondDog

Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
2.792
doch tut es. alleine die WinXO 64 Installation läuft schneller. Ich hatte mal im Sommer das System kurz getestet und es war schon schneller als das aktuelle 32 Bit
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
Zitat von svenska:
nice. aber wie siehts eigenltich aus mit der entwicklung von treiber der versch. hersteller? das ist atm wohl das größere prob, oder?
also, bereits die bisherigen Betas haben einiges an Treibern.

Bzgl. Chipsätzen und GraKa laufen die Entwicklungen je schon seit vielen Monaten.
Moderne und häufig verwendeten PCI-Karten (div. Fritz!) gibts auch schon Treiber.

Bei Druckern hat z.B. HP am 6.1.2005 einen ganzen Schwung an 64 Bit Treibern veröffentlicht.

Im Prinzip müßte ab Verfügbarkeit der 'Final-Version' ein lauffähiges System mit aktuellen 64 Bit Treibern machbar sein.


Zitat von yahirhem:
Der Irrglaube, dass doppelt soviel Bit auch notwendigerweise schneller machen, dürfte einige Anwender herb enttäuschen, wenn ihr System nach der Installation eines 64Bit-Windows nicht merkbar zügiger arbeitet ;)
da gebe ich teilweise recht.

Allerdings sind ja wirklich zeitkritische Vorgänge (wie encoden) schon als 64 Bit Version verfügbar. Da geht es dann turbomässig zu.
Ob jemand nach einem enttäuschenden 'Office-Benchmark' sein 64 Bit Windows kippt, muss man verneinen.

Bei Games ist der 'Joker' die Umsetzung von DirectX x64 Edition. Hier scheint bisher noch eine 32 Bit Bremse im Spielo zu sein.mal abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

svenska

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
89
ok, hab mich vll. etwas undeutlich ausgedrückt. selbstverständlich gibt es 64bit treiber zu den geräten. allerdings sind diese nicht auf derselben bzw. äquivalenten stufen wie 32bit treiber. es bewegt sich schon was, das ist klar und freuen tu ich mich auch. ich hoffe dieses 64bit system ist das so leistungsfähig, dass sich 64bit überhautpt erst mal lohnen.
bedenken hab ich aber bei den games, ic hglaube nicht, dass wirklich jeder hersteller dann seine .exe als 64bit "exe" noch mitbringt, daraum dürften wohl viele gamer inkl. mir noch warten :/
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.614
Die Frage, ob 64-Bit was bringt oder nicht ist vielleicht momentan noch (!) gerechtfertigt, doch irgendwann bringt es sicherlich etwas. Im 16-Bit-Zeitalter fragte man sich auch, wozu man 32-Bit benötigte, Bill Gates meinte mal, das 640-kB Speicher für jeden genug wären. IBM hatte mal die weise Vorrausssicht, das Computer in der Zukunft nicht mehr als 1,5 Tonnen wiegen würden.

Jeder Umstieg von einer Technologie auf die evolutianär nächste kann Schwierigkeiten mit sich bringen, im nachhinein möchte diese neuen Technologien aber niemand mehr missen! Also ruhig Blut und 64-Bit genießen. ;)
 
Top