Wieder einmal das Netzteil! Wenn das System einfach neu bootet!

wbjc2007

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
616
Servus miteinander,
dies ist keine Bitte um Support sondern nur ein Erfahrungsbericht mit einem "nur" 7 Jahren alten 400W Netzteil.
Ich habe mir 2012 einen HTPC gebaut und darin ein einfaches Mainboard mit AMD-APU verbaut. Das System war immer zuverlässig, nur hat es vor eineinhalb Jahren angefangen ab und an immer wieder neu zu booten, ohne vorher sauber herunter zu fahren.
Interessanterweise ist das Problem nur dann aufgetreten wenn ich (unter Windows 10) mit dem Firefox im Internet unterwegs war. Alles andere wie Handbrake oder Last erzeugende Programme waren da nie ein Problem! Irgendwann kam dann mal wieder ein Update des Browsers und das Problem schien der Vergangenheit anzugehören.
Doch plötzlich kam vor 6-7 Wochen das selbe Phänomen wieder zum Vorschein, aber nur, wenn ich mit dem Edge-Browser Inhalte gestreamed habe, und nur bei Amazon Prime.
Es kam mir spanisch vor - es war auch nur sporadisch zu beobachten - von 5 Abenden wo der Rechner lief einmal ein Reboot. Benchmarks oder Stresstest liefen immer tadellos durch! Also, was soll das? Temperatur und Spannung scheinen stabil zu sein?!
Und dann kam ein Umzug - und ich habe festgestellt, dass irgendwie von der Masse am Gehäuse zu anderen Geräten ein Potentialunterschied vorhanden zu sein schien. Wenn ich am Gehäuse des Rechners und gleichzeitig am Gehäuse des Verstärkersund/oder CD-Players kontakt hatte stimmte was nicht. Es "haoud biezlt" wie man auf gut Oberpfälzisch sagt, es hat gekribbelt! Oha!
Aber, ich habe das System noch ein paar Tage so betrieben, bis ich dann doch mal das Netzteil gegen ein anderes getauscht habe. Nachdem im Ereignisprotokoll immer "Kernel-Power" notiert war hat sich der Veracht ja irgendwie aufgedrängt!

Naja, also ein "neues" Netzteil (ich hatte das im Schrank liegen) eingebaut - und siehe da:
Biezln weg und auch die Reboots waren nicht mehr zu reproduzieren!

Also: Wenn das System an sich sauber läuft aber ab und an unerklärbar trotzdem neu startet - tauscht mal das Netzteil!
 

Jasmin83

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.833
Das problem ist: bei den wenig watt netzteilen wird oft auch an den bauteilen gespart. ich hatte vor dem HX1000i von Corsair ein Corsair AX860, dies war gut 10 Jahre alt, ein umgelabeltes Enermax Platimax.

Je günstiger ein Netzteil, desto eher kann es ausfallen
 

M6500

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
7.124
Naja, das ist es halt, auch be quiet hat von billigen Abfalleimern bis zum absolutem Highend alles im Programm, genauso wie Corsair, Enermax und co.
 

Jasmin83

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.833
und auch das hat nichts zu heißen, die haben auch budget geräte im angebot, dazu kommt noch, wenn du ein 400W netzteil ständig bei 300-350W betreibst altert es deutlich schneller, als ein vergleichbares 550W netzteil. am effektivsten arbeiten netzteile übrigens bei etwa 50% last
 

wbjc2007

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
616
Naja, der Rechner hat unter Vollast 80W aufgenommen.
Und dass die Dinger alle mal ein Montagsmodell sein können, billigst produziert sein können und vielleicht auch einfach einen Überspannungsschaden bekommen können ist klar.
Ich wollte nur mal wieder den Punkt "Netzteil" ins Augenlicht rücken.

Jedoch ist der Punkt dass da wohl irgendwie Fehlstrom unterwegs war doch besorgniseregend - das darf eigentlich nie passieren! Da muss ich mir das Netzteil mal zur Brust nehmen und genau durchmessen!
 

M6500

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
7.124
Och, da hab ich auch noch ein tolles be quiet SFX welches das macht, genauso ein Mülleimer...
300W System Power wird bei 80W deutlich eher eingehen als z.B. ein 550W Leadex welches 400W versorgen darf...
Weder Wattzahl noch 80+ Irgendwas sagen etwas über die Qualität und Haltbarkeit aus.
 

wbjc2007

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
616
Ich hab ein Enermax 400W Netzteil 13 Jahre lang in einem System (95W CPU, 150W GPU, 4 Festplatten, 2 CD-ROMs) betrieben - das hat nie Probleme gemacht. Ich glaub das ist immer so ein Glücksspiel. Von unseren Bürogeräten laufen 100 Stück seit Jahren ohne Probleme, und alle 2-3 Jahre fällt dann von denen eines aus...
Kann man halt nicht reinschauen, in die Dinger!
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.558
Versuch auch einmal deinen Verstärker (etwa so wie du es eben gemacht hast) aber gegen ein Heizungsrohr, Wasserrohr oder Erdungskontak einer Netzdose zu testen - und das ganze dann auch nochmal wie eben zuvor beschrieben mit dem PC. Was ich damit sagen will, ist, dass viele Geräte ein leichtes Vibrieren auf der Haut wiedergeben, ohne dass ein Defekt vorliegen muß, sondern Überreste aus einem Siebklied zur Störungsminimierung durchkommen. Natürlich können halt immer auch 1000 andere Defekte vorliegen.
 

wbjc2007

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
616
Alles schon probiert, auch die Stecker schon verdreht wieder eingesetzt. War das Netzteil! Mit dem Neuen konnte ich das Problem nicht mehr nachstellen.
 

wbjc2007

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
616
So, nachdem das Teil trotz des neuen Netzteils doch immer wieder ausgegangen ist habe ich die System-SSD abgesteckt, eine neue angesteckt und zum Testen mal schnell Linux-Mint draufgeknallt.
Das war vor 8 Wochen.
mit Linux läuft das Ding ohne jegliches Problem! Wer hätt's gedacht.
Wenn ich mal Zeit habe installiere ich vielleicht Windows neu.
 
Top