Wohnzimmerserver

Cubus1

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Hallo Leute,

lese hier schon etwas mit und wollte nun eure Hilfe und euer Fachwissen in Anspruch nehmen.

Ich plane einen neuen Server fürs Wohnzimmer der 24/7 laufen soll, da darauf die Smarthome-SW läuft. Außerdem soll eine Synology DS 214se dadurch überflüssig werden. Auf der DS liegen Fotos, Videos aller Arten und Musik. Der Server wird im Wohnzimmer direkt an den Fernseher angeschlossen. Außerdem wollen einige Mobile Devices auf die Daten zugreifen wie sie es bisher auf die DS tun. Der Server soll nicht mehr als 10Watt brauchen wenn nicht auf ihn zugegriffen wird (HDD nicht mitgerechnet), die Software für die Haussteuerung ist sehr genügsam und würde auch auf einen Raspi laufen. Das ganze soll über ein 60, vielleicht sogar ein 35Watt Pico Netzteil laufen.

Was ich mir gedacht habe:

Motherboard und CPU:

http://www.amazon.de/Asrock-N3700-ITX-Mainboard-Braswell-SO-DIMM/dp/B00YH2I5KO/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1446639229&sr=1-1&keywords=asrock+3700

Ram:

1x8gb

Systemplatte:

Hab ich die Tage im Angebot eine Kingston SSD120plus für 40€ geschossen.

Serverfestplatte:

Hab ich ne 3TB WD Red die ich weiter verwende.

Nun stelle ich mir die Frage

-ob es Mainboards/CPU's gibt die in etwa im gleichen finanziellen Rahmen sind aber mehr Leistung bei nicht viel mehr Stromverbrauch im IDLE brauchen?

-ob H265. ein Kaufargument ist (der N3700 kann das ja)

- ob eine 2, oder eine 4 Kern CPU für mein Vorhaben besser geeignet ist.

Motherboard mäßig bin ich nicht auf ITX festgelegt, da ich sowieso ein ATX-Gehäuse im flachen, breiten Format nutzen möchte, es soll im Wohnzimmer zu den HIFI-Bausteinen passen.


So, nun bin ich auf eure Tipps gespannt.

Gruß
Cubus
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.755
Da deine Anforderungen als Fileserver und Mediacenter nicht wirklich hoch sind, könntest du dir auch mal den Quasi-Vorgänger Q1900-ITX anschauen, den gibt auch als DC-Variante mit Gleichstrom-Eingang, so sparst du die Pico-PSU. Ob es Performance-technisch für H265 reicht, kann ich aber nicht sagen.

Alternativ wird beim Selbstbau öfter ein Pentium G3220 empfohlen, der kann aber meines Wissens nach nicht mit den aktuellen Atoms mithalten, was Stromverbrauch und Leistung angeht.
 

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Sind halt zusätzlich ca. 15 Watt die 24/7 laufen. Wenn ich die Festplatte aus der Synology in einen Wohnzimmerserver packe schaffe ich es wahrscheinlich im Mittel unter 10 Watt. Ausserdem ist der Chip in der Synology nicht wirklich flott.
 

umax1980

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.526
Der Mehr- oder Minderverbrauch ist eine Rechensache. Die neue Investition muss sich wieder rechnen, und bei durchschnittlich 5 Watt geringerem Verbrauch ist das eine sehr lange Zeitspanne.

Wie macht sich denn die langsame CPU bemerkbar??

Ich denke einfach nur, muss man wirklich was ersetzen was vielleicht im Nachhinein nicht den erwünschten Erfolg bringt..
 

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Hallo umax,

es geht wie im ersten Post beschrieben um die Entscheidung aus zwei Servern einen zu machen, deshalb geht es auch um eine Einsparung von 15-20 Watt/h und das aufs ganze Jahr gerechnet! Das sind 30-40€ jährlich.

Cubus1
 

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Ne ganz andere Frage. Wenn ich auch den Satreceiver ind den Server installieren will reicht mir da die interne Grafik des N3700? Momentan habe ich einen Kathrein 913. Toll wäre es ja den durch eine Sat-Karte zu ersetzen.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.659
Wenn der Server/Nas im Wohnzimmer laufen soll, dann spielt doch bestimmt auch die Lautstärke eine Rolle.

Schon allein aus diesem Grund würde ich statt Synology eher in Richtung Qnap HS-251+ denken wollen, da dieses Gerät lüfterlos ist. Bitte auf das "+" am Ende der Bezeichnung achten, da dieses Modell ganz neu ist und einen 4-Kerner Celeron hat für die nötige Power für Transcoding etc.

https://www.qnap.com/i/en/product/model.php?II=197
 
Zuletzt bearbeitet: (Link eingefügt)

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Bitte die Threads durchlesen, ich will doch die Synology loswerden. Der “Server“ von dem ich spreche ist einfach ein lüfterloser PC der 24/7 im Wohnzimmer läuft. Die letzte Frage bezieht sich ausschließlich darauf, ob eine Sat-Karte von einer seperaten Grafikkarte profitiert, oder ob die interne Grafik des N3700 das hinkriegt, oder ob das über einen Chip in der Sat-Karte läuft.
 

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Halloooo???

das kann doch nicht sein, dass ich nur einen Tipp bekomme, oder? Wo sind die Fachleute??
 

Je_Tho

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
263
Servus Cubus1!

1. An welches Betriebssystem hast du denn eigentlich gedacht?
2. Der N3700 ist vermutlich ganz gut für deine Zwecke geeignet. Ob das Teil genügend Grafikleistung bietet, um deine SAT HD(+)-Karte ordentlich zu bedienen, kannst du vermutlich in diesem Dokumente (Abschnitt 8) nachlesen: http://www.intel.com/content/dam/www/public/us/en/documents/datasheets/pentium-celeron-n-series-datasheet-vol-1.pdf

3. Auch ich halte es für wenig sinnvoll, mir solch einen mini-Heimserver anzuschaffen, nur um die paar Wh zu sparen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es jedenfalls kaum nachvollziehbar.
4. Besitzt du schon RAM-Riegel, oder werden diese noch angeschafft (ich frage, weil das von dir vorgeschlagene Mainboard nur SO-DIMMs unterstützt)?

Ehrlich gesagt fällt mir auch nichts so richtig zu deinem Thema ein, da deine Anforderungen so eindeutig sind, dass nur wenige Lösungen übrig bleiben. Eine bessere Lösung mit deinem genannten Preislimit gibt es nicht. Du bist auf dem richtigen Weg.

Hat das geholfen?
 

Cubus1

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
14
Servus Cubus1!

1. An welches Betriebssystem hast du denn eigentlich gedacht?
2. Der N3700 ist vermutlich ganz gut für deine Zwecke geeignet. Ob das Teil genügend Grafikleistung bietet, um deine SAT HD(+)-Karte ordentlich zu bedienen, kannst du vermutlich in diesem Dokumente (Abschnitt 8) nachlesen: http://www.intel.com/content/dam/www/public/us/en/documents/datasheets/pentium-celeron-n-series-datasheet-vol-1.pdf

3. Auch ich halte es für wenig sinnvoll, mir solch einen mini-Heimserver anzuschaffen, nur um die paar Wh zu sparen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es jedenfalls kaum nachvollziehbar.
4. Besitzt du schon RAM-Riegel, oder werden diese noch angeschafft (ich frage, weil das von dir vorgeschlagene Mainboard nur SO-DIMMs unterstützt)?

Ehrlich gesagt fällt mir auch nichts so richtig zu deinem Thema ein, da deine Anforderungen so eindeutig sind, dass nur wenige Lösungen übrig bleiben. Eine bessere Lösung mit deinem genannten Preislimit gibt es nicht. Du bist auf dem richtigen Weg.

Hat das geholfen?

zu 1. Win10
zu 2. Danke wird ich mal durchstöbern
zu 3. Ich glaube hier liest keiner den Eingangspost..... Ich brauch einen zweiten Server um meine Haussteuerung darauf laufen zu lassen. Wenn ich die Funktionen der Diskstation in den Win10 Server integriere kann ich die Diskstation verkaufen und spare im Jahr 28,50€ an Stromkosten, zusätzlich rechne ich mit weiteren ca. 100€ für den Verkauf der DS. Wenn ich jetzt noch den zusätzlichen Nutzen (kein BD-Player, keine Bastellösung zu Video und Audiowiedergabe) durch den im Wohnzimmer stehenden Server rechne bin ich gerne bereit ca. 300€ für diesen auszugeben......ich hoffe das war nun verständlich.

zu 4. Nein, ich besitze noch keine RAM-Riegel. Kannst du kurz erklären was deiner Meinung nach die Nachteile von SO-Dimm Speicher ist?


Und, ja, das hat geholfen, Danke

LG

Cubus1
 

Je_Tho

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
263
Hi Cobus1,

Okay, das war ausführlich.
Zu 1.: Gut zu wissen. Mit Win10 solltest du auf jeden Fall für die Zukunft gerüstet sein.
Zu 2.: Soweit ich es überflogen habe, sollte die CPU deine Anforderungen erfüllen. Laut Datenblatt packt der N3700 ja auch H.265, wie du auch bereits erwähnt hattest.
Zu 3.: Jetzt endgültig zur Kenntnis genommen. ;-)
Zu 4.: Ich habe gefragt, weil das eventuell Vorhandensein von Speicherriegeln ja die mögliche Auswahl an Mainboards einschränken könnte. Einen generellen Nachteil haben SO-DIMMs natürlich nicht.

Offen gestanden, weiß ich einfach nicht, welche Frage jetzt genau unbeantwortet ist. Oder wolltest du dein Konzept nur abgesegnet haben?

Das von dir erwähnte Motherboard hat nur einen PCIe x1-Slot, das könnte deine Auswahl bei der SAT-Karte beeinträchtigen.
Etwas günstiger und und praktischer könnte die µATX-Variante sein:
http://www.asrock.com/mb/Intel/N3700M/index.de.asp

Zudem haben Pico-ITX-Netzteile gerne mal einen Wirkungsgrad jenseits der 70 %. Ggf. ist es sinnvoll hier einen detaillierten Vergleich vorzunehmen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Top