Test Yobybo Card20 im Test: Die dünnsten TWS-In-Ears halten mit Apple und Co mit

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.255
tl;dr: Die Yobybo Card20 sind die dünnsten kabellosen In-Ear-Kopfhörer auf dem Markt. Trotzdem halten sie mit der Konkurrenz mit, lassen technisch nichts vermissen und überzeugen auch klanglich, obwohl sie etwas kühl und hart klingen. Für 70 US-Dollar auf Kickstarter macht man als Käufer absolut nichts falsch.

Zum Test: Yobybo Card20 im Test: Die dünnsten TWS-In-Ears halten mit Apple und Co mit
 

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.720
Interessanter Ansatz, aber ohne Silikon bei meinen Ohren zum Scheitern verurteilt. Schade eigentlich. Kühl und hart im Klang? Ideal für Metal? 🤔
 

Taron

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.791
Zerlegbar?
Für Jahre Ersatzteile verfügbar (Akku!)?
After-Sale-Support, wie siehts damit aus (Akkutausch!)?

Sonst: könnte ein guter, durchaus analytischer Kopfhörer sein. Bass und Höhen aka Badewanne haben ja die meisten.
Aber am Ende auch nur wieder neuer E-Schrott, mit der Garantie für längerfristige Defekte. Schade eigentlich, mit austauschbarem Akku hätte das für mich sogar ein Einstieg in kabellose KH sein können, da mir gerade die Klangsignatur zumindest auf dem Papier sehr zusagt, vor allem weil es gut geformte Earbuds zu sein scheinen - was auch nicht mehr so häufig zu sein scheint...
 

Monstranz

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
148
Ob ein weicher, voluminoeser Bass dynamisch ist? Denke eher nicht. Ist wie wenn der Bass sich akkustisch nur im Bereich des Bassreflexports befindet. Nur Einbass, ohne Konturierung ( buuuum). Wenn die dicken Saiten einer Bassgitarre sauber raus zu hoeren sind, passt es. Einen Bass im geschlossenen Gehaeuse z.B. erzaehlen einem alle Nuancen in seinem "Arbeits-Bereich". Hoerner sind noch knackiger, ehrlicher, aber in Wohnraeumen wegen ihrer Groesse unpraktikabel. Hab ein Rock Zircon und ein AKG Headset die im Bass aehnlich wie die beiden letztgenannten Konstruktionen im Bass agieren, lassen sich wunderbar equalizen ohne zu droehnen. Fuer Electro werden halt die Schieberegler bedient.
Die Beschreibung "voluminoeser Bass" ruft bei mir erstmal Skepsis hervor.
 

Switched2PC

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
90
Ich bin schonmal raus.. also wenn die Lautstärke nicht regelbar ist.
Ich hab zB. nen bluetooth sender per optical an TV angeschlossen.
Da geht dann nur volle Lautstärke.
Dafür zahl ich dann nicht soviel geld.
Die Freebuds 3 genauso..
 

foxX

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.648
Bei "TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich" bitte mal die Preis anpassen. UVP bei Veröffentlichung sagt so gut wie gar nichts zur aktuellen Preislage aus. Beispielsweise sind die AirPods Gen.2 schon seit Monaten um die 130€.
 

Holzfällerhemd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
503
Bin ich der einzige, der "Die dümmsten..." gelesen hat?
 

Döspaddel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
265
@SavageSkull
Dito. Im Zweifelsfall landen sie dann etwas später hier aufm Marktplatz. :D

Was man aber vielleicht noch erwähnen sollte, sind die zusätzlichen Versandkosten, sodass der Gesamtpreis auf Kickstarter bei $75 (bzw. bald $85) liegt.
 

highwind01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.526
Kein überzeugendes Produkt für den üblichen CB-Leser - wie sollte man mit solchen Kopfhörern das Geschreie um den wegefallen, überflüssigen Klinkenanschluss am Smartphone rechtfertigen?
 

zeebee xs

Newbie
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5
Finde ich interessant, aber meine 3 Jahre alten AirPods halten noch gut genug. Wenn es neue gibt, dann mit ANC/DNC. Dann brauche ich für Zugfahrten nicht mehr die großen Over-Ears mit DNC.
 

Switched2PC

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
90
Also ich bin total der Einhängetyp. Ich habe nur 2 TW.
Einmal Beoplay E8, und einmal Taotronics Sound liberty 53.
Und dieses Festsaugen bei den Beoplay nervt mich nur.
Auf Dauer sind die gar nicht zu Tragen, wegen schwitzen etc.
Für mich nur noch zum Einhängen. Da bringt dann auch der bessere Klang nichts, wenn man Entzündung im Ohr hat.
 

Grundkurs

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.388
Bin ich der einzige, der "Die dümmsten..." gelesen hat?
Ging mir auch so: "
TEST
YOBYBO CARD20
Die dümmsten TWS-In-Ears halten mit Apple und Co mit"

Kein überzeugendes Produkt für den üblichen CB-Leser - wie sollte man mit solchen Kopfhörern das Geschreie um den wegefallen, überflüssigen Klinkenanschluss am Smartphone rechtfertigen?
Klinkenanschlüsse haben ihre Daseinsberechtigung, Kabelkopfhörer sind noch weit verbreitet und haben eine Daseinsberechtigung (für Leute denen es lästig ist Kopfhörer aufzuladen) und es passiert schnell dass man seine Adapter verliert oder vergisst. Für mich ist ein fehlender Kopfhörer-Anschluss ein KO-Kriterium.
 

Taron

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.791
Der Klinkenanschluss ist genau warum überflüssig?
Vermutlich weil kein hippes Gadget oder so. 🤔 Weil das trendy Device von heute braucht ja App, Bluetooth, KI, irgendwas mit "Smart", und am besten alles kombiniert. :D
Und da wirkt eine Schnittstelle aus den Anfängen der Telefonie doch wie ein archaischer Fremdkörper, der am besten direkt gesetzlich verboten gehört. :evillol:
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.615
"kühle abstimmung" also schön linear, ohne badewannenabstimmung wo bass und höhen übertönt sind... klingt für mich gut... bleibe trotzdem bei meinen HD25 :)
 

teufelernie

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.803

Bjetre2

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
28
Wieso werden eigtl. die für Sound bekannteren marken: Bose, Bang & Olufsen, Jabra, Sony etc. nicht getestet?
 
Anzeige
Top