Zusammengestellt, mit Bedacht, aber optimal?

exhYle

Cadet 3rd Year
Registriert
Nov. 2009
Beiträge
32
Moin,

bin dabei mir einen Gaming PC für um und bei 500 Euros zusammenzubasteln. Nach etlichen Preisvergleichen, Testberichten, Informationsseiten, Fragen an Ahnunghabende, reichlich Überlegung und zurechtfinden im Fachbegriffedschungel bin ich hier angekommen:


Grafikkarte:
Radeon HD 4870 1GB
Hersteller: wahrscheinlich der günstigste, da sie sich leistungstechnisch nicht unterscheiden bzw. höchstens in dem Übertakten aufgrund anderer/besserer Kühlsysteme.


Prozessor:
AMD Phenom II X2 550 Black Edition
http://geizhals.at/deutschland/a429793.html
Unterstützt DDR3 1333, hat L3-Cache, was man laut dieser Seite hier gerne mitnehmen sollte.


Mainboard:
Gigabyte GA-MA770T-UD3P
http://geizhals.at/deutschland/a430932.html


->Supporteter Arbeitsspeicher laut QVL:

G.Skill RipJaws DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL8-8-8-24 (DDR3-1333) (F3-10666CL8D-4GBRM)

Ich weiß nicht wie relevant es genau ist, der genauen Beschreibung der QVL zu folgen, welche Ram Bausteine mit dem Mainboard kompatibel sind. Meint: Ist die Latenz diesbezüglich wichtig? Gibt ja von der RipJaws Serie mehrere Varianten, jedoch wurde nur die hier aufgeführte direkt als empfohlen vermerkt.


Festplatte:
Samsung SpinPoint F3 500GB
http://geizhals.at/deutschland/a447077.html

Mir wurde geraten, am besten eine Festplatte mit drei Ebenen/Scheiben zu wählen. Ich bin nicht ganz sicher, ob das hier der Fall ist. Steht dafür die F3 im Namen? Laut Testbericht soll diese HDD hier solide sein udn gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweisen.


Tower:
Cooler Master Centurion 534 Lite schwarz
http://geizhals.at/deutschland/a360941.html


Netzteil:
Enermax PRO82+ 525W ATX 2.3 (EPR525AWT)
http://geizhals.at/deutschland/a312982.html

oder:
be quiet Pure Power 530W ATX 2.3
http://geizhals.at/deutschland/a448489.html

Beim Netzteil bin ich am zweifeln. Das obere Modell wurde mir empfohlen, dafür ein Stück teurer. Das untere eben billiger, beides Wirkungsgrad über 80%, genug Leistung... Aber man soll ja am Netzteil nicht sparen.


Was meint ihr? Wichtig wäre mir natürlich, das die Komponenten sich gegenseitig nicht ausbremsen und dementsprechend richtig aufeinander abgestimmt sind. Sollte man außerdem unbedingt auf DDR3 gehen? Habe im Test gelesen, dass der DDR3 1333er billiger und nur kaum leistungsschwächer ist als der 1600er. Außerdem wäre auch mein gewählter CPU dafür nicht ausgelegt, müsste also auch dort zu einem anderen greifen.

LG
Björn
 
Hersteller: wahrscheinlich der günstigste, da sie sich leistungstechnisch nicht unterscheiden bzw. höchstens in dem Übertakten aufgrund anderer/besserer Kühlsysteme.

Schau auch mal nach einer Vapor-X, die ist schön leise.

Die Netzteil sind meines Wissens nach beide gut, da kann man keinen Fehler machen. 1333MHz RAM reicht. 1600er wird offiziell nicht unterstützt, läuft aber oft trotzdem.
 
Hab ich auch überlegt, aber die kostet ca. 20 € mehr, da frag icbh mich natürlich: wofür? Dass die etwas leiser ist? Hab nur gutes darüber gehört, das schon, im Zusammenbau FAQ wird aber auch gesagt: den günstigsten Anbieter. Stimmt doch: unterscheiden sich im Kühlsystem, demzufolge leiser und besser zum übertakten geeignet. Oder? Sonst kein weiterer Aspekt?

Eine andere Frage noch: Sollte man ggf. auf 2GB VRam gehen? Sollte 1 GB nicht reichen, meine ich gelesen zu haben, kommt es zu erheblichen Einbrüchen. Vom Guru HisN ( nett gemeint :) ) hab ich gelesen, wieviel so jedes Spiel an Arbeitsspeicher zieht, allerdings kann ich persönlich daraus keine Schlüsse ziehen, wieviel V Ram man verwenden sollte und ob oder wieivel Leistungsverbesserungen daraus resultieren.
 
Die ZUsammenstellung passt.
Mit beQuiet habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht, es wird aber auch oft das Enermax empfohlen.
Die drei Scheiben (=Platter) in der Festplatte würde ich definitiv NICHT nehmen! Je mehr Platter, desto lauter und energiehungriger ist die Platte. Bei weniger Plattern ist außerdem die Datendicht höher, was höhere sequenzielle Transferraten bedeutet.
Die F3 mit 500GB hat nur 1 Platter (Test) und ist damit eine gute Wahl.
 
1GB VRam Ram reicht bei einer 4870.

Aus 2GB VRam kann die 4870 nur bei Extrem hohen Settings einen Vorteil ziehen.
Aber bei diesen Settings bricht die Karte ohnehin ein.

Ich würde dir zur 5770 raten, da Stromsparender und in dx11 Games schneller als die 4870.
Bei dx10 Games rund 5% langsamer.
Außerdem ist bei der 5770 auch der Standardkühler leise.

Mit dem BeQuiet bist du bestens bedient.
Es würde sogar das 430w Modell ausreichen.

mfg
 
Das mit der HD 5770 finde ich interessant. Hab mich schnell mal schlau gemacht: ähnlich stark wie die 4870, unterstützt DirektX11, deutlich leiser, braucht deutlich (!) weniger Watt. Kostet aber durchaus ein Stück mehr, was zu kompensieren wäre, wenn man aufgrund dessen auf ein Netzteil mit weniger Leistung wählen könnte und so Geld spart.
Aber macht diese Rechnung sinn? Ich spiele nicht wirklich immer das Neuste, also ist Direkt11 kein primärer Grund. Lautstärke und Leistungsaufnahme schon eher. Mal schauen, ob mir das die Euros wert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
kommt drauf an....

mit einer DX10 Karte kannst du bestimmt noch 1-2 Jahre alle aktuellen Spiele spielen. dann kannst du dir dann wenn sie nicht mehr reicht eine neue kaufen. aber andererseits ist die 5770 sicher eine gute lösung.

zum netzteil:
du hast recht, beim netzteil soll man nicht sparen.... aber das be quiet pure powe ist ein markennetzteil und kein schlechtes. würde nicht das enermax nehmen. eine alternative ist das Coolermaster Silent Pro mit Kabelmanagement. (70€)
 
Ich muss da jetzt nochmal nachharken:

In der CPU-Beschreibung steht unter anderem:
Memory Controller: Dual Channel PC3-10667U (DDR3-1333) für 2 Module, Dual Channel PC3-8500U (DDR3-1066), Dual Channel PC2-8500U (DDR2-1066)

Der unterstützt DDR3, richtig? 1333Mhz? Was meinen die anderen Angaben?

Auf der Geizhals Seite zu diesem CPU stehen in den Produktbewertungskommentaren u.a. folgendes:

"Das ist echt genial! Echter Geheimtipp! Vier Kerne TOP CPU für 85 Öcken. Wahnsinn! Kaufen!"

"Der Prozessor ließ sich bei mir ohne Probleme als ein Phenom II X4 955 freischalten. "

Das verstehe ich nicht. Ich dachte immer, ich kaufe einen 2, 3 oder 4 oder was auch immer Core, und dann habe ich den. Jetzt kann ich aber wenn ich X2 kaufe auf X4 freischalten? o_O Bitte um Erklärung!


Weiterhin:
Ich hab mal diese Rechnung durchgeführt, wieviel Watt mein Netzteil haben sollte. Da gab es ja hier auf cb.de mehrere Verlinkungen. Fazit: Die beQuiet sagt: 750 Watt. Ein anderes: ca. 360 Watt. Dorni meinte weiter oben, es würde auch ein 430 Watt Netzteil tun. Jungs, ich bin überfordert :-)
 
Okay, hab mich ein wenig schlau gemacht: auf meinem gewählten Board sollte das freischalten gehen, solange ich die aktuelle Bios Version F3 drauf habe. Bin ich dann ja mal gespannt ob das geht :)

Aber welchen leistungstechnischen Unterschied macht das? Wieviel % mehr Leistung kann ich erwarten, sofern das Freischalten klappt?

Wie siehts aus mit meiner Frage zwei Beiträge weiter oben bzgl. Netzteilwahl?
 
Aber welchen leistungstechnischen Unterschied macht das? Wieviel % mehr Leistung kann ich erwarten, sofern das Freischalten klappt?

Das hängt ganz stark von der Software ab. Bei alten Spielen macht das keinen Unterschied, neue Spiele oder Videobearbeitung im Optimalfall (der selten eintritt) bis zu 100% bei X2->X4.
 
Zurück
Oben