News : AMD's Thunderbird & Ausbeute bei Wafern

, 0 Kommentare

Auf der Website www.hart-core.de gibt es sehr interessante News über AMDs Zukunft. Da der Text von dort viel zu schade zum Kürzen und Weglassen von unwichtigen Informationen ist, könnt ihr ihn euch hier komplett anschauen:

WAFERs Die aktuelle Waferzahl ist ca. 800 Stück je Woche bei steigender Tendenz. Es werden mehr als 200 CPUs auf einen Wafer gepackt.

THUNDERBIRD

Der T-Bird wurde in Dresden von Anfang an schon mit 1,5 GHz produziertBis April nur in geringen Stückzahlen. Seit Mai in nennenswerten Stückzahlen. Die von Sanders genannte Stückzahl von ca. 180.000 CPUs für das 2. Quartal trifft zu. Diese wurden im Werk bereits bis Mai produziert. Die Produktion der zweiten Maihälfte und des Juni kommt dann erst im 3. Quartal zum Verkauf. Am 5. Juni wird der der T-Bird mit 1,5 GHz in Copper-Technologie offziell vorgestellt. Dieser wir bereits nahe 130 nm produziert. 180 nm ist für Dresden kein Thema mehr. 1,5 GHz Thunderbird wurde bereits an große Kunden verkauft. Gelangt aber erst ab 5. 6. in die Regale. Es wurden und werden auch schon CPUs über 1500 MHz produziert.

SLEDGEHAMMER

Am Sledgehammer wird bereits gearbeitet, hier wurden die 130 nm schon unterboten. Deshalb besteht an der kommerziellen Fertigung bis Ende des Jahres kein Zweifel. In welchen Stückzahlen er vorerst produziert werden wird, ist schwer vorherzusagen. Nennenswerte Stückzahlen werden aber spätestens Ende des Jahres produziert. Es ist weniger eine Frage des Könnens als der wirtschaftspolitischen Überlegung. Die Entscheidungen dazu werden fast täglich neu überdacht. Entscheidend ist der Gewinn siehe Gaußsche Kurve. Sledgehammer wird jedenfalls in Frequenzen über 1500 MHz auf den Markt kommen.

AUSBEUTE BEI AMD IM VERGLEICH ZU MOTOROLA

Die Anlagen in Verbindung mit der Technologie läßt Prozessoren mit mehreren GHz zu. FAB 30 ist die einzige Firma der Welt, die bei der Kupfertechnologie hohe Verwertungsziffern bei schnellen CPUs erziehlt (ca. 70% bei 1,5 GHz !!!!!). Es werden auch schon etwas mehr als 200 CPUs auf den Wafer gepackt. Motorola, von wo das Patent übernommen wurde, ist selbst dazu nicht in der Lage. Der G4 für Apple wird mit einer Ausbeute von ca. 5% (!!!!) hergestellt. Motorola hat daher AMD angeboten, den Prozessor in Dresden herzustellen. AMD hat abgelehnt, da die FAB zu 100% ausgelastet sein wird. Falls schlechte Zeiten kommen, kann auf das Angebot immer noch zurückgegriffen werden. Der Ausschuß bei Intel bei 180 ns muß bei hohen Frequenzen entsprechend gewaltig sein.

NEGATIVE MELDUNGEN ?

Aus deutschen Landen ist technisch gesehen nichts Negatives bekannt, alles läuft besser als erwartet.

Als Quelle gibt 'innsbruck' an:

Ich habe die Infos von meiner/unserer besten Quelle, und muß mich darauf verlassen. Ich habe keinen Grund, an der Seriosität zu zweifeln, im Gegenteil. Zugegebenermaßen lassen mich die News, die man ohne zu übertreiben als sensationell bezeichnen darf, auch zögern, weil es eben sonst noch keine Gerüchte dazu gibt.

Von Rang und Namen wäre der Ursprung der Infos jedenfalls in der Lage, diese Dinge absolut korrekt zu beurteilen. Es müßte sich bei alldem also um eine willentliche Fehlinformation handeln, was, ich wiederhole mich, ich aber nicht glaube.

0 Kommentare
Themen: