News : Intels aktuelle Roadmap

, 0 Kommentare

Rambus RAM ist anscheinend selbst für Intel vorläufig zu teuer. Intel zahlt im Rahmen des „RDRAM-Credit“ -Programms jedem OEM oder Distributor eine „Rambus-Prämie“ von 70 US-Dollar, die mit dem Preis eines Pentium 4 verrechnet wird. Der Pentium 4 ist lediglich für den Single-Prozessor-Betrieb vorgesehen, Der „Foster“, eine Dual-Version für Server und Workstations, der mit einem 603-poligem Sockel kommt, wurde erneut verschoben.

Zunächst soll eine Version ohne L3-Cache im ersten Quartal 2001 für 50 Dollar mehr als für einen Pentium 4 zu bekommen sein. Ab ca. drittem Quartal 2001 sollen die größeren Versionen des Foster mit 512 KByte und 1 MByte L3-Cache für den Betrieb in 4- und 8-Prozessor Servern folgen. Der Foster wird mit dem Rambus-Chipsatz i860 (Colusa) verfügbar sein, soll jedoch ab Sommer 2001 ebenfalls mit DDR-Speicher bekommen zu sein.

Ende 2001 werden die ersten Prozessoren erwartet, die im 0,13 Mikron Prozess hergestellt werden. Zum ersten der „Northwood“, eine Art kleiner Pentium 4 und Gallatin als Foster-Nachfolger. Der Itanium, ein 64 Bit-Prozessor, soll nach Angaben von Intel auf Intel Developer Forum in ersten Testsystemen mit 733 MHz verfügbar sein. Dabei soll ein erheblicher Preisunterschied zwischen den Versionen mit 2 MByte und 4 MByte L3-Cache bestehen: 733 MHz/2 MByte für 1177 Dollar und 4227 Dollar für die Version mit 733 MHz/ 4 MByte L3-Cache. Eine Version mit 800 MHz ist fest für erste Quartal 2001 geplant. Gegen Ende 2001 soll der als eigentlicher 64 Bit-Prozessor angesehene Nachfolger (McKinley) als Pilotversion erscheinen. Die Lieferschwierigkeiten scheinen weder bei den Celerons noch bei den Pentium 3 und der Xeon-Variante enden zu wollen. Die Umstellung auf 0,18 Mikron (erst ab 566 MHz) ist momentan in vollem Gange und die alten PGA370-Typen in 0,25 Mikron sind nur beschränkt erhältlich. In den Roadmap sind sowohl Varianten mit 733 (am diesem Montag), 766 MHz (ab Oktober) geplant, als auch eine mit 800 MHz und mehr. Allerdings bleibt der Takt des Front Side Bus auf 66 MHz. Lediglich der Celeron für Mobilgeräte wird einen 100 MHz FSB bei bis zu 850 MHz CPU-Takt bekommen. Für den 25. September sind schnelle SpeedStep-Pentium III mit 800 und 850 MHz geplant. Im Januar 2001 soll dann eine 1 GHz Variante folgen. Vom Timna wird es ebenfalls Mobilgeräte geben, die mit integrierter Grafik und Rambus-Interface kommt und ab zweitem Quartal 2001 verfügbar sein soll. Der Intel-BX-Chipsatz bleibt bis Januar 2001 auf Intels Lieferliste, Fans des Chipsatzes können also aufatmen.

0 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.