Windows 2000 : So lässt sich das Bootlogo verändern

, 0 Kommentare
Windows 2000: So lässt sich das Bootlogo verändern

Während man vor fünf Jahren mit einen eigenem Computer noch zu etwas besonderen gehörte, ist man heute nur noch Teil der breiten Masse. Um sich dennoch von dem Gro abheben zu können, modifizieren Bastler ihre PCs zu wahren Kunstwerken, indem sie ihn eine ordentliche Lackierung oder gar ein Plexiglasfenster mit Neonröhre verpassen. Doch es muss nicht gleich immer maschinelle Gewalt sein, um seinen Computer zu etwas Einzigartigem zu machen. Nehmen wir z.B. den Startbildschirm von Windows. Zugegeben, das Windows Logo sieht ja wahrlich nicht schlecht aus, aber auf die Dauer muss hier etwas mehr Abwechslung und Persönlichkeit rein. Bei Windows 9x war diese Sache noch schnell und einfach unter anderem mit dem Ändern der logo.sys mit einem Grafikprogramm getan, bei Windows 2000, dessen Beliebtheit zunehmend steigt, sieht die Sache jedoch gänzlich anders aus. Im folgenden Artikel möchten wir deshalb erklären, wie man unter Windows 2000 dennoch zu seinem eigenen Startbildschirm kommt. Die ganze Prozedur lässt sich übrigens mit kleinen Ausnahmen auch auf Windows XP anwenden, darauf werden wir im Folgenden jedoch nicht eingehen.

Allgemeines

Zum Verändern des Bootlogos von Windows 2000 ist die Veränderung einer Systemdatei des Betriebssystems nötig. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Art von Schäden oder Dateiverlusten, die bei der Manipulation der Datei auftreten können. Um Fehler schon im vornherein zu vermeiden, solltet ihr jeden Schritt zwei Mal überprüfen, um so die Problemstellen auf ein Minimum zu reduzieren.

Überblick

Da bei Windows 2000 die Logo-Dateien für den Startbildschirm nicht aus den Dateien ausgelagert sind, müssen wir uns im Quellcode von Windows auf die Suche nach dem begehrten Bildchen machen. Fündig wird man auch sehr schnell, wenn man mit der Suche gleich mit der Datei beginnt, die als allererste Datei beim Windows 2000 Start verarbeitet wird. Die Rede ist von der ntoskrnl.exe, die im Folgenden unsere volle Aufmerksamkeit erhält. Um die in der Datei vorhandenen Bilder auslesen und bearbeiten zu können, bedienen wir uns eines Tools, das als Shareware kostenlos im Internet zur Verfügung steht. Das Programm trägt den Namen Resource Hacker und kann in 32bit Dateien verborgene Ressourcen wie Cursors, Icons, Grafiken, Menüs und Dialogboxen übersichtlich ausgeben. Für uns sind in diesem Fall natürlich nur die Grafiken interessant, wenn man sich jedoch eingehender mit dem Programm und den Windows Systemdateien beschäftigt, wird man noch weitaus mehr als nur den Startbildschirm verändern können. Um nun jedoch bei dem Windows Start zu unserem eigenen Logo zu kommen, müssen wir um Schnellüberblick folgende Schritte abarbeiten. 

  • Es muss ein 640x460 Bild mit 16 Farben (4 Bit) im *.BMP Format erstellt werden.
  • Bild muss mit dem in der ntoskrnl.exe an erster Position vorhanden Bild ausgetauscht werden.
  • Die System File Protection von Windows 2000 muss umgangen oder ausgehebelt werden.
  • Die originale ntoskrnl.exe muss mit unserer modifizierten Version ausgetauscht werden.

Auf der nächsten Seite: Schritt für Schritt