News : ABit's KR7A-RAID offiziell vorgestellt

, 1 Kommentar

Abit haben ihr neues Board für den Sockel A Namens KR7A-RAID vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Version mit VIA's neuestem KT266a Chipsatz. Diese Platine ist besonders von den Overclockern schon sehnsüchtigst erwartet worden, sind es doch ABit gewesen, die das Übertakten salonfähig gemacht haben.

Wie schon einige andere Boards mit KT266a Chipsatz zuvor, bietet auch ABits neues Modell vier DIMM-Sockel und kann damit mit maximal 4GB Speicher bestückt werden. Allerdings muss es sich dabei um den teureren, sogenannten registrierten Speicher handeln, der die Belastung für das Mainboard senkt. Mit normalem, unregistriertem DDR-RAM kommt man immerhin noch auf stattliche 3GB.

Weiterhin bietet das Board bekanntes und bewährtes: 1 AGP- und 6 PCI-Steckplätze, separat einstellbare Spannungen für CPU, I/O (Chipsatz) und Speicher. Dazu das altbekannte SoftmenuIII, das bequeme Übertaktungseinstellungen per BIOS verspricht.

Das Besondere an diesem Board aber ist der integrierte Highpoint HPT372 RAID-Controller. Er ermöglicht als einer der ersten, die neue ATA133-Spezifikation, die von Maxtor ins Leben gerufen wurde, zu nutzen. Der praktische Vorteil dürfte allerdings, wie beim Umstieg von ATA66 auf ATA100 auch, eher gering ausfallen, aber da die Festplattenleistung noch immer eines der wesentlich bremsenden Elemente in modernen PCs darstellt, ist hier jeder noch so kleine Schritt willkommen.

Bleibt nur noch, auf entsprechende Festplatten zu warten.... Die vollständige Präsentation von ABit gibt es hier, leider vorerst nur auf Englisch. Der Link auf ABits halbwegs deutschsprachiger Adresse verweist seltsamerweise auf das TH7-II für den P4...

Update 21:23 Uhr  Forum »

Inzwischen funktioniert auch der Link auf ABit's Niederländischer Site.

1 Kommentar
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.