5/5 AMD Prozessor History : Ein Überblick vom K5 bis zum Athlon XP

, 19 Kommentare

2001: Palomino löst Thunderbird ab

Bis zur Einführung des Pentium 4 mit einem Takt von 1,4 und 1,5 GHz Ende November 2000 konnte AMD seine Stellung am Prozessormarkt mit der 1,1 GHz und 1,2 GHz Variante des Athlons, sowie der 750 und 800 MHz Ausgabe des Durons, weiter ausbauen. Doch durch die neue Architektur des Pentium 4, die auch nach einem neuen Mainboard und einer separaten Stromversorgung verlangte, konnte Intel die Taktfrequenz der eigenen Prozessoren deutlich erhöhen, ohne dabei auf thermische Probleme zu stoßen. Zwar war es für die schnellsten Varianten des Athlon immer noch möglich, den Pentium 4 in einigen Bereichen deutlich zu übertrumpfen, doch den Takt im Prozessormarkt konnte man von nun an nicht mehr vorgeben und sah so die "nicht ausreichend informierte Kundenschar" zu den Gigahertz-Boliden mit Pentium 4 Chip schwinden.

Zur CeBIT 2001 konnte AMD den 1,33 GHz Athlon der Öffentlichkeit präsentieren, der erstmals in einer Variante mit einem Front-Side-Bus von 266 MHz verfügbar war. Dieser Prozessor erbrachte trotz eines geringeren Taktes in einigen Benchmarks bis zu 40 Prozent mehr Leistung als Intels bis dahin schnellster Pentium 4 mit 1,5 GHz. Doch wie soll man den einfachen uninformierten Käufer auf der Straße diesen Umstand klar machen? Dass schon längst nicht mehr die Taktfrequenz alleine für die Leistung eines Computers ausschlaggebend war, ließ sich nicht einfach in Zahlen darstellen. Eine neue Bezeichnung für die eigenen Prozessoren musste her, die am 10. Oktober mit der Vorstellung des Athlon XP nach vielen vorausgehenden Gerüchten auch erfolgte. Und so grub AMD das mit dem K5 vor Jahren gestorbene P-Rating wieder aus. Bis es letztendlich zur Einführung des Athlon XP kam, quetschte AMD alles nur Mögliche aus dem Thunderbird- und Spitfire-Kern. So wurde der Duron mit Spitefire-Kern noch bis 950 MHz beschleunigt, die Athlonfamilie dagegen erhielt mit dem 1,4 GHz im Juni 2001 nur noch ein neues und haarscharf am Limit operierendes Mitglied.

Duron Athlon Duron Athlon XP
Codename Spitfire Thunderbird Morgan Palomino
Fertigung (µm) 0,18 0,18 0,18 0,18
Transistoren 25 Mio. 37 Mio. 25,18 Mio. 37,5 Mio.
CPU-Sockel SockelA SockelA SockelA SockelA
Taktraten 600 - 950 MHz 0,7 - 1,4 GHz 1 - 1,2 GHz 1,33 - 1,66 GHz
Front-Side-Bus 100 MHz 100/133 MHz 100 MHz 100/133 MHz
L1-Cache 128KB 128KB 128KB 128KB
L2-Cache 64KB 256KB 64KB 256KB
VCore 1,6V 1,75V 1,75V 1,75V
Befehlssätze 3DNow!, MMX 3DNow!, MMX 3DNow!, MMX,
SSE1
3DNow!, MMX,
SSE1
Hardware Data
Prefetching
nein nein ja ja

Während der Palomino-Kern, der später seinen Dienst im Athlon XP verrichten sollte, bereits im Mai 2001 mit dem Athlon 4, der Notebook-Variante des Athlons, in den Handel kam, musste die Fangemeinde ungewöhnlich lange auf ihre Desktop-Variante warten. Nach der Einführung des endlich auch offiziell multiprozessorfähigen Athlon MP mit Palomino-Kern im Juni und der Runderneuerung des Durons im August, der seitdem mit einem Palomino ähnlichem Core daher kommt, fiel am 10. Oktober endlich der Startschuss für den Athlon XP. Die Einführung war auch bitter nötig, denn in der Zwischenzeit konnte Intel bereits mit einem 2 GHz Pentium 4 den Markt beliefern.

AMD Athlon XP Front
AMD Athlon XP Front
AMD Athlon XP Back
AMD Athlon XP Back
AMD Duron
AMD Duron

Zukunftspläne

Auch in der nahen Zukunft wird die Entwicklung im Hause AMD sicherlich nicht still stehen. Schon zur CeBIT 2002 im März wird aller Voraussicht nach der nächste Athlon Kern, der Thoroughbred, den derzeit aktuellen Palomino ablösen. Dann endlich wird auch AMD auf den 0,13 µ Herstellungsprozess setzen, der derzeit schon in der Sockel 478 Version des Pentium 4, dem Northwood, zum Einsatz kommt. Dadurch kann nicht nur die Leistungsaufnahme und somit auch die Wärmeentwicklung verringert werden. Als weiterer positiver Nebeneffekt soll dies auch wesentlich höhere Taktraten möglich machen. Die Core-Voltage wird nicht mehr 1,75 sondern 1,6 Volt betragen. Geplant sind für den Einstieg die 2000+ (1660 MHz) und 2200+ (1800 Mhz) Variante. Gegen Ende 2002 soll dann zum krönenden Abschluss noch AMDs erster 64Bit Prozessor, der Sledgehammer, auf den Markt kommen. Die erste CPU aus einer Reihe von "Hammer" Prozessoren soll dabei sowohl 32Bit Anwendungen als auch 64 Bit Programm beherrschen. Die erste Intel 64 Bit CPU "Itanium" ist zwar schon seit Sommer 2001 auf dem Markt. Intel selbst sieht die CPU jedoch eher als Testobjekt, reißenden Absatz erfuhr sie, auch auf Grund von fehlender Softwareunterstützung und horrenden Preisen, nicht.

Anmerkung

Wer mehr über den Athlon XP und den neuen Duron mit Morgan-Core erfahren möchte, der wird in unserem in Kürze erscheinenden AMD Prozessor-Roundup zahlreiche detaillierte Informationen sowie eine ganze Reihe an Geschwindigkeitstests auch und gerade in Relation zu den direkten Vorgänger dieser Prozessoren finden.

Für Fragen ist wie immer das Forum zuständig.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.