News : WWDC: Apple veröffentlicht eigenen Webbrowser Safari 1.0

, 4 Kommentare

Apple hat mit Safari 1.0 sein Beta-Programm des neuen Webbrowsers erfolgreich abgeschlossen, das fast 5 Millionen Downloads seit der ersten Vorstellung am 7. Januar 2003 verzeichnet hat. Safari ist für viele Millionen Mac-Anwender zum bevorzugten Browser geworden.

Es wird auf allen neu eingeführten Macintosh Computern - beginnend mit dem Power Mac G5 - als Standard-Browser eingerichtet. Apple hat ein Software Development Kit veröffentlicht, mit dem Entwickler die Safari HTML-Rendering Engine direkt in ihre Anwendungen integrieren koennen.

Als schnellster Webbrowser für den Mac und Innovationen wie der eingebauten Google-Suche, SnapBack, um sofort zu den Suchresultaten zurückzukehren, der neuartigen Bookmarkverwaltung, mit "Tabbed Browsing" und dem automatischen "Pop-Up"-Ad-Blocker hat Safari frischen Wind in die Browserentwicklung gebracht.

"Safari hat den Browsermarkt mit neuen Features, die das Internet-Browsing auf "Safari ist zum dominanten Webrowser auf den Mac Publications Websites mit über zwei Millionen Besuchern im Monat geworden", meint Rick LePage, President Mac Publishing. "Safari repräsentiert über 40 Prozent aller Browser, die auf unseren Websites registriert wurden und hat damit den lange Zeit führenden Internet Explorer überholt. Es ist ein erstaunliches Resultat für einen brandneuen Browser in weniger als sechs Monaten zum Marktführer zu werden und ein Beleg für das intelligente Design und die innovativen Features von Safari."

Die Safari Rendering Engine basiert auf KHTML aus dem KDE Konqueror Open Source Projekt und bietet die laut Apple höchste Geschwindigkeit und die beste Standard-Kompatibilität auf der Mac-Plattform. Apple wird eng mit der Open Source-Gemeinde zusammenarbeiten und kontinuierliche Verbesserungen in den KHTML Code einbringen.

Safari 1.0 steht ab sofort kostenlos bei Apple zum Download zur Verfügung und setzt Mac OS X v10.2 voraus (optimiert für Mac OS X v10.2.3 oder neuer). Safari 1.0 ist unter anderem in Englisch und Deutsch verfügbar.