News : Bald keine PAT mehr auf dem i865

, 18 Kommentare

Intel war es schon immer ein Dorn im Auge. Die Rede ist von der Aktivierung der PA-Technologie auf Mainboards mit dem i865-Chipsatz, der eigentlich dies offiziell gar nicht beherrscht. Es war letztendlich nur eine Frage der Zeit, bis man bei Intel auf dieses "Problem" reagiert.

Intel holt nun zum Gegenschlag aus und will es in Kürze den Mainboardherstellern nicht mehr möglich machen, durch neue Bios-Versionen diese eigentlich dem i875P-Chipsatz vorbehaltene Technik freizuschalten. Vollziehen will man dies mit einer neuen Revision des Springdale-Chips, die eine hardwareseitige Sperre der PA-Technologie in sich haben wird. Intel schreibt zu diesem Thema folgendes:

We commit to the silicon meeting certain specs. We reserve the right to optimize our technology when it doesn't interfere with meeting those specs, and obviously we don't discuss all of our yield and factory changes that don't interfere with meeting our published specifications.

If folks are overclocking silicon, they should never expect that they have guaranteed success with that. In fact they should allow for the opposite.

Offensichtlich scheint man bei Intel dies wirklich durchziehen zu wollen und so sollte jetzt der beste Zeitpunkt sein, noch eines der "alten" i865PE-Mainboards mit aktivierbarer PA-Technologie zu ergattern. Angeblich hat Intel nämlich schon mit der Auslieferung der besagten neuen Revision begonnen. Bestätigen könnte dies ebenfalls eine Aussage eines Kollegen, die zu diesem Thema einen Mitarbeiter der Firma MSI befragt hat:

I just got off the horn with MSI and is seems that the i865PE chipsets have dropped in price from Intel and from what my contact told me, they have hardware locked the PAT feature out of the second revision Springdale chipsets coming out of Intel's factory.