News : Plant VIA Nachbesserungen für den KT600?

, 9 Kommentare

In den letzten Jahren machte der taiwanesische Chiphersteller VIA vor allem durch unausgereifte Chipsätze für AMD-Plattformen Schlagzeilen. Dies ging sogar so weit, dass man in Insider-Kreisen ganz vom Kauf der ersten Revisionen der Chipsätze abrat. Mit dem KT600 gelobte VIA Besserung.

Nachdem man bereits vor zwei Monaten den KT600 offiziell vorgestellt hat, sollen nun auch bald die ersten Mainboards mit diesem Chipsatz auf den Markt kommen. Schnell machten sich damals wieder Gerüchte breit, dass man bei VIA in Taiwan schon den KT600A geplant hat und mit diesem eventuell endlich auch die Dual-Channel-Technologie auf VIA-Systeme portieren könnte. Ebenfalls besagten jene Gerüchte, dass man mit dem A-Modell einige Fehler des Vorgänger beseitigen wolle und somit noch einmal mehr Performance aus dem Chipsatz herausholen wollte. Dies dementierte VIA jedoch heftig und so werden wir in der nächsten Zeit wohl keinen KT600A sehen.

Wie die Kollegen von Planet 3DNow! nun aber in Erfahrung gebracht haben, will man bei VIA den KT600 in einer neuen Revision auf den Markt bringen. Auf einigen Presse-Board war so die Northbridge der Variante CD zu finden, auf der endgültigen Verkaufsversion will VIA aber eventuell die Northbridge der Variante CE verbauen. Laut neuesten Gerüchten soll diese unter anderem über einen verbesserten Speichercontroller verfügen, jedoch immer noch nicht das Dual-Channel-Interface bieten. Man spricht von insgesamt 5% mehr Leistung.

VIA steckt die Verbesserungen an einem Chip also nicht mehr in die A-Version, sondern packt diese wohl beim KT600 still und heimlich in eine neue Revision. Solange nur die Presse Boards mit CD-Northbridge bekommt, ist alles in Ordnung. Gelangen jedoch CD- und CE-Boards in den Handel, dürfte dies VIAs Ansehen nicht gerade verbessern.