News : Shuttle verkleinert seine Barebones

, 14 Kommentare

Shuttle verkleinert die bekannten Barebone Gehäuse der XPC Serie um rund 20 Prozent, unter anderem durch die Auslagerung des bisher internen Netzteils nach außen. Das externe Netzteil ist lüfterlos und reduziert damit auch die Geräuschemission der Barebones.

Nur noch etwa 28x19x17cm sind die komplett überarbeiteten Gehäuse groß, an der Materialauswahl hat sich jedoch nichts geändert. Im Inneren des XPC ST62K werkelt ein Flex-ATX Mainboard mit ATi 9100 IGP Chipsatz, dem die IXP 150 Southbridge zur Seite steht. Damit werden aktuelle Pentium 4 und Celeron Prozessoren mit 800Mhz FSB unterstützt. Den Prozessoren kann man bis zu 2GB DDR400 RAM zur Verfügung stellen, muss aber auf einen AGP-Slot für eine bessere Grafikkarte verzichten. Shuttle will das XPC ST62K Barebone ab Februar für etwa 360,- Euro in den Fachhandel bringen.