News : Endkundenpreise für DDR2-SDRAM

, 47 Kommentare

DDR2-SDRAM steht vor der Tür; passende Mainboards wird es in vier Wochen geben. Da kommt zwangsweise die Frage auf: Was kostet mich der Spaß? Eins steht von vornherein schon mal fest: Es wird ein verdammt teures Vergnügen.

So soll ein Paket DDR2-SDRAM, getaktet auf 533 MHz, in der kleinsten Version, sprich ein einzelnes 256 MB Modul, runde 230 US-Dollar kosten. Natürlich läuft auch bei DDR2 alles im Dual-Channel Modus noch ein wenig schneller, so dass man mit 2x256MB schon bei 460 US-Dollar angekommen ist. Dies genau ist auch der Preis für ein einzelnes Modul, welches 512 MB fasst. Hier darf man an den Preis für die Dual-Channel-Lösung schon gar nicht denken, wenn man nicht vom Stuhl fallen will. Runde 900 US-Dollar kosten somit 2x512 MB DDR2 533. Und da soll mal einer sagen, man kann ja erst mal mit 512 MB auskommen, wo der Standard doch nach und nach zu 1024 MB Arbeitsspeicher wandert. Den Preis für das 1 GB Modul kann sich ja nun wohl fast jeder denken: runde 900 US-Dollar.

Diese Preise sind uns aus gut unterrichteten Quellen genannt worden und bestätigen erste Preise, die die x-bit labs gemeldet haben. Die Angaben sind trotzdem ohne Gewähr, kann sich doch in dem schnelllebigen Geschäft jederzeit von heute auf morgen etwas ändern. Einerseits hoffen wir sogar auf eine Änderung der Preise nach unten, denn dieser teure Spaß bleibt anfangs wohl nur sehr wenigen vergönnt. Man sollte bei alledem jedoch nicht vergessen, dass letztendlich Angebot und Nachfrage den Preis bestimmten und gerade hier wird es zu Anfang unausgeglichen zugehen.