2/4 Energieverbrauch aktueller Prozessoren : Pentium 4, Athlon 64, Athlon XP

, 47 Kommentare

Ergebnisse

Im Allgemein hat sich bei den folgendes Messungen gezeigt, dass der Stromverbrauch des Systems eine gewisse Abhängigkeit von den im Bios vorgenommen Einstellungen zeigt. Lässt man beispielsweise das Asus SK8V (Bios: 1002) für den Athlon 64 FX-53 Einstellungen von selbst vornehmen, konnte ein Anstieg der Leistungsaufname verzeichnet werden. Lässt man dem Prozessortakt und andere Performance-Einstellungen automatisch vornehmen, so werden 107 Watt der Steckdose entnommen; setzt man dem Prozessortakt von Hand, waren es im unbelasteten Zustand nicht mehr als 93 Watt. Beim MSI K8T Neo konnte beim Update auf die aktuelle Bios ein Anstieg der Verlustleistung beobachtet werden. Auch Windows XP scheint mit dem Stromsparen so seine liebe Mühe zu haben. Insbesondere dann, wenn man im laufendem Betrieb den Kernel wechselt, denn hier scheint Windows alle Stromsparmodi für den Prozessor schlicht zu vergessen. Hier bedarf es jedoch noch einer Investigation, um den näheren Umständen auf die Schliche zu kommen. Auf die folgenden Ergebnisse hatte dies jedoch keinen Einfluss. Wenn von Bedeutung, werden wir im Folgenden mehrere Resultate genannt.

Unbelastet (Idle)

Verbrauch - Windows Desktop (Idle)
Angaben in Watt (W)
    • Athlon 64 2800+ (Clawh.-512) C'n'Q
      71
    • Athlon 64 2800+ (Clawh.-512)
      77
    • Athlon 64 3400+ (Clawhammer) C'n'Q
      77
    • Athlon XP 2500+ (Barton)
      84
    • Pentium 4 2,40C GHz (Northwood)
      86
    • Athlon XP 3200+ (Barton)
      87
    • Pentium 4 3,40 GHz (Northwood)
      92
    • Pentium 4 EE 3,40 GHz (Gallatin)
      93
    • Athlon 64 3400+ (Clawhammer)
      94
    • Athlon 64 FX-53 (Clawhammer)
      107
    • Pentium 4 2,80E GHz (Prescott)
      116
    • Pentium 4 3,40E GHz (Prescott)
      120

Mit 120 bzw. 116 Watt verbraucht ein komplettes System mit Intels Prescott-Prozessor im „Idle-Modus“ konkurrenzlos viel. Die Leistungsaufnahme des Athlon 64 FX-53 senkt sich, wenn man dem Prozessortakt im Bios des SK8V von Hand einstellt: In diesem Fall verbraucht das komplette System nur noch 93 Watt (ein klarer Fehler im Asus-Bios). Noch weniger verbrauchen nur die normalen Athlon 64 mit aktiviertem Cool'n'Quiet.

Teilbelastung (Seti)

Verbrauch - Seti@Home
Angaben in Watt (W)
    • Athlon 64 2800+ (Clawh.-512)
      115
    • Athlon XP 2500+ (Barton)
      138
    • Pentium 4 2,40C GHz (Northwood)
      144
    • Athlon 64 3400+ (Clawhammer)
      150
    • Athlon XP 3200+ (Barton)
      154
    • Athlon 64 FX-53 (Clawhammer)
      170
    • Pentium 4 3,40 GHz (Northwood)
      178
    • Pentium 4 2,80E GHz (Prescott)
      179
    • Pentium 4 EE 3,40 GHz (Gallatin)
      180
    • Pentium 4 3,40E GHz (Prescott)
      198

(Der Athlon 64 FX-53 erreicht mit dem Asus SK8V 136 Watt,
wenn man den Prozessortakt manuell einstellt.)

Gibt es etwas zu tun, steigt die Leistungsaufnahme des alten, in 130 nm gefertigten Pentium 4-Prozessors recht deutlich. Dennoch hebt sich der 3,40 GHz Prescott mit 20 Watt weiterhin mehr als deutlich vom Rest des Feldes ab. Nutzt man darüber hinaus die Fähigkeiten von Hyper-Threading, so werden bis zu 209 Watt entnommen. Auch die anderen Pentium 4-Modelle legen in dieser Größenordnung beim parallelen Bearbeiten zweier Seti-Einheiten zu. Ein weiteres Mal überrascht der Athlon 64 2800+ durch seine Effizienz. Zwar gibt AMD für alle seine Athlon 64- und Athlon 64 FX-Prozessoren eine einheitliche, maximale (thermische) Verlustleistung von 89 Watt an. Allerdings dürfte spätestens jetzt klar werden, dass hier deutliche Unterschiede bestehen. Ein Energieverbrauch des kompletten Systems von 115 Watt ist ohne Zweifel erfreulich.

Vollbelastung (3DMark)

Verbrauch - 3DMark03
Angaben in Watt (W)
    • Athlon 64 2800+ (Clawh.-512)
      165
    • Athlon XP 2500+ (Barton)
      186
    • Pentium 4 2,40C GHz (Northwood)
      195
    • Athlon 64 3400+ (Clawhammer)
      201
    • Athlon XP 3200+ (Barton)
      201
    • Athlon 64 FX-53 (Clawhammer)
      221
    • Pentium 4 3,40 GHz (Northwood)
      227
    • Pentium 4 EE 3,40 GHz (Gallatin)
      232
    • Pentium 4 2,80E GHz (Prescott)
      235
    • Pentium 4 3,40E GHz (Prescott)
      255

(Der Athlon 64 FX-53 erreicht mit dem Asus SK8V 190 Watt,
wenn man den Prozessortakt manuell einstellt.)

Kommt die Grafikkarte ins Spiel, lässt sich der Energiebedarf des kompletten Systems noch einmal deutlich steigern. Einmal mehr hat Intel mit dem Prescott im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Eisen im Feuer. AMDs Athlons 64 zeigen sich abermals von einer zurückhaltenden Seite.

Auf der nächsten Seite: Energiekosten