News : Windows Longhorn erst 2009 vollständig?

, 23 Kommentare

Neue Gerüchte machen sich breit, die besagen, dass Microsoft bei der Fertigstellung ihres neuen Betriebssystems, Codename: Longhorn, so seine liebe Mühe und Not hat. Insbesondere eine der neuen Kernfunktionen, WinFS, soll angeblich einige Schwierigkeiten bereiten.

WinFS soll eine komplett neue, auf SQL basierende, Suchfunktion sein, welche welches auf dem aktuellen Dateisystem NTFS aufsetzt und nicht mehr wie bisher nur nach Dateien, sondern auch unabhändig nach Informationen in Mails, einem Bild oder Adressbucheintrag sowie nach Metadaten suchen kann. Durch die auftretenden Probleme schließt man laut Microsofts Senior Vice-President Bob Muglia nicht mehr aus, dass eine vollständige Implementierung von WinFS nicht in der ersten Longhorn Version, welche 2006 auf den Markt kommen soll, vorhanden sein wird, sondern erst 2009 vollständig integriert sein könnte.

Der Nutzen von WinFS liegt derweil klar auf der Hand. Informationen und die dazugehörigen Meta-Daten können deutlich leichter aus verschiedenen Medien gesucht werden. Die einfache Dateisuche soll dabei mehr und mehr in den Hintergrund verschwinden und nur durch mehrere Mausklicks erreicht werden können.

Erstmals ist WinFS in einer halbwegs funktionierenden Fassung in einer aktuellen Pre-Alpha Version mit der Built-Nummer 4074 zu bewundern, welche Microsoft auf der erst kürzlichen stattgefundenen WinHEC verteilte. Jene Version verfügt über einige WinFS Dienste und, in denen unter einer Datenbank im Ordner "System Volume Information" unverschlüsselt die Daten von Pfaden heruntergeladener Dateien, Kontakten und Mails gespeichert sind. Der Haken an der Sache ist, dass Outlook Express schließlich nur noch auf NTFS Dateisystem funktioniert und das zumindest in dieser Version nicht einmal mehr er Administrator Zugang zur Datenbank hat. Eine Art Browser für die neuen Datenbanken wird der neue Windows Explorer, wo neben den bekannten Punkten wie die einzelnen Laufwerke sowie Systemsteuerung und Co auch einige neue Punkte wie z.B. „Dokumente“, „Photos und Videos“, „Musik“, „Mails“, „Kontakte“ und „Spiele“ zu finden sind. Zu jeder Kategorie bietet der neue Explorer ebenfalls eigene Menüleisten an.