News : Teures Gut: Athlon 64 im Sockel 939

, 69 Kommentare

Der Direktversender Alternate wird am morgigen Mittwoch die ersten Athlon 64 Prozessoren für AMDs neuen Sockel 939 ins Sortiment aufnehmen. Der Athlon 64 3500+ wird dabei mit 569 Euro zu Buche schlagen, für den 3800 müssen gar 819 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Im Vergleich dazu wird der Athlon 64 3400+ für den Sockel 754 derzeit für 429 Euro angeboten. Für ein Zuwachs der Modellnummer um 100 Punkte muss hier also ein deutlicher Aufpreis bezahlt werden. In Sachen Athlon 64 3800+ muss man dagegen klar differenzieren. So kostet der Athlon 64 FX-53 (Sockel 940) derzeit 839 Euro. Der 3800+ ist billiger und sollte aufgrund des Unbuffered Dual Channel Speicherinterface und 1 GHz HyperTransport etwas schneller sein, darüber hinaus bietet er mit Cool'n'Quiet ein Feature, welches der FX-53 im Sockel 940 nicht bietet. Der Preis des 3800+ ist somit zwar unheimlich hoch, in Relation zum FX-53 erscheint er jedoch fair zu sein. Der geplante Verkaufspreis des Athlon 64 FX-53 für den Sockel 939 liegt uns leider nicht vor.

Passend zu den neuen Prozessoren hat Alternate bereits seine Lager mit dem Asus A8V Mainboard mit K8T800 Pro Chipsatz gefüllt. Über den 3500+ und 3800+ werden wir demnächst einen Test „nachreichen“. Mit einer Kaufentscheidung sollte man ohnehin noch solange warten, bis der erste Ansturm auf die Prozessoren vorbei ist, sich die Preise auf ein moderates Niveau eingependelt haben und Intels neue Plattform vorgestellt wurde. Mit all dem ist noch diesen Monat zu rechnen.