News : Fedora Core 3 Roadmap veröffentlicht

, 8 Kommentare

Das aus der Linux-Distribution RedHat hervorgegangene Community-Projekt Fedora hat die Ziele und eine Roadmap für das nächste Release, Fedora Core 3, bekannt gegeben. Mit von der Partie bei der für Mitte Oktober geplanten Fertigstellung sollen unter anderem GCC 3.4, Gnome 2.8, Evolution 2.0, KDE 3.3 sowie SELinux sein.

Das von der NSA entwickelte SELinux („Security Enhanced Linux“), welches dem Linux-Kernel diverse die Sicherheit verbessernde Funktionen hinzufügt, sollte bereits in dem im Mai veröffentlichten Fedora Core 2 enthalten sein, musste dann jedoch aufgrund diverser sich aus den zusätzlichen Sicherheit-Features ergebenden Problemen in der Standard-Installation deaktiviert werden. Weitere in dem Mailinglisten-Beitrag von Bill Nottingham genannte Features sind unter anderem verbessertes Drucken, Evolution des Input-Frameworks IIIMF sowie Remote-Desktop-Unterstützung mittels VNC.

Auf der Wunschliste diverser Anwender steht zudem volle udev-Unterstützung. Dahinter verbirgt sich ein neues auf Linux 2.6 zugeschnittenes Verfahren zum Verwalten der Gerätedateien im „/dev“-Verzeichnis, welche quasi die Schnittstellen zur Hardware zwischen Anwendungen und dem Linux-Kernel darstellen. Gegenüber dem heutzutage weit verbreiteten „devfs“ erlaubt udev zum Beispiel, Festplatten über ihnen zugewiesene Namen anzusprechen anstatt über Kürzel wie „/dev/hdx“, welche sich ändern, sobald die Festplatte an einem anderen IDE-Controller hängt.

Ebenfalls mehrfach genannt wurde in den Antworten auf die Ankündigung der Wunsch, Mozilla Firefox 1.0 solle neben dem auf der Gecko Rendering Engine der Mozilla Organisation basierenden Gnome-Web-Browser Epiphany und KDEs Konqueror enthalten sein. Als Alternative zu VNC wird zudem das OpenSource-Projekt NoMachine NX vorgeschlagen. Mit diesem ist das Steuern von entfernten Desktops sogar über eine Modem- oder ISDN-Verbindung problemlos möglich. Für KDE wird derzeit unter den Namen kNX eine Lösung basierend auf der NX-Technologie entwickelt.

Bereits für nächste Woche Montag, den 12. Juli 2004, ist eine erste Test-Version geplant. Alle weiteren Schritte auf dem Weg zur finalen Version am 18. Oktober können der Roadmap entnommen werden.