News : Samsung plant Preissenkung bei TFTs

, 16 Kommentare

Branchenriese Samsung ist mittlerweile zu einem der größten Hersteller von Speicherchips und TFT-Panels geworden. Nun sieht man endlich einer Entspannung des Displaymarktes entgegen, so dass Endkunden mit teils rapide sinkenden Preisen für 17 und 19 Zoll große TFT-Monitore rechnen können.

So hat das Unternehmen das zweite Quartal dieses Jahres mit einem Nettoprofit von 3,13 Billionen Won abgeschlossen und liegt somit voll im Soll. Der Gesamtumsatz lag bei ungefähr 14,97 Billionen Won. Einen Großteil dieses Geldes setzte der Elektronikkonzern mit DRAM-Chips, Handys und LCD-Panels um. Weiterhin rechnet Samsung damit, dass sich in den kommenden Wochen und Monaten die Preise für diverse Größen von TFT-Monitoren verringern werden. So sollen Notebook-Displays insgesamt um knapp zehn Prozent im Wert fallen, bei Desktop-Monitoren mit Größen von 17 und 19 Zoll sollen es immerhin 20 Prozent sein. Ein Hauptgrund für diesen Preisverfall kann man in der neuerlich angekündigten Zusammenarbeit mit Sony finden, mit dem man eine neue Fabrik zur Produktion von LCD-Panels eröffnet hat, die schon bald diese in großen Mengen auf den Markt werfen und somit die Preise drücken soll.