News : T-Mobile bereitet Einführung von HSDPA vor

, 6 Kommentare

Wie bereits angekündigt, wird T-Mobile ab Montag, dem 26. September als erster Mobilfunkbetreiber in Deutschland eine HSDPA-fähige Datenkarte für das Notebook anbieten. Als Quadband-Gerät lässt sich die „Mobile DSL Card 1800“ zudem in den UMTS- und GPRS-Netzen von T-Mobile und seiner Roaming-Partner sowie in Teilen der USA nutzen.

Um HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) einsetzen zu können, muss sich Otto-Normalverbraucher jedoch noch bis zum Frühjahr 2006 gedulden, wenn T-Mobile anlässlich der CeBIT das gesamte UMTS-Netz für HSDPA mit Bandbreiten von bis zu 1,8 Mbit/s und geringeren Latenzzeiten freischaltet. In weiteren Ausbaustufen von Highspeed UMTS wird T-Mobile die Übertragungsgeschwindigkeit stufenweise auf bis zu 7,2 Mbit/s steigern. Momentan wird HSDPA an verschiedenen Standorten von Firmenkunden wie der Deutschen Bahn AG getestet.

Die Notebook-Karte ist ab dem 26. September 2005 im Internetshop von T-Mobile erhältlich. Seit heute präsentiert T-Mobile die Mobile DSL Card 1800 in den T-Punkten am Berliner Ku'damm und auf dem Bonner T-Mobile-Campus. Interessenten können hier HSDPA live erleben und selber ausprobieren. Die Karte wird mit einem 24-monatigen Laufzeitvertrag im Tarif „DataConnect Exlusive“ für 79,95 Euro angeboten. In Verbindung mit diesem Tarif erhalten Kunden die Option „Data Time 6000“ für drei Monate kostenlos und haben so die Möglichkeit, die Mobile DSL Card und alle T-Mobile-Netze bis zu 100 Stunden pro Monat ohne weitere Kosten zu nutzen und z.B. die T-Mobile-HotSpots zu testen. Das Angebot gilt bis zum 31.10.2005.