14/17 AOpen Aeolus 7800 GT im Test : Etwas weniger Leistung für viel weniger Geld

, 24 Kommentare

Performancerating

Landläufig bekannt und mindestens ebenso beliebt: Unser Performancerating, das natürlich auch in diesem Artikel nicht fehlen darf. Gegenüber den alten Artikeln ist lediglich eine neue Auflösung, nämlich 1600x1200 Pixel, hinzugekommen – ein Tribut an die immer schneller werdenden Grafikkarten und die damit verbundenen, kaum vorhandenen Unterschiede in Auflösungen unterhalb der 1280x1024 Pixel.

Bei der Betrachtung aller Ratings sollte bedacht werden, dass wir die 7800 GT mit dem ForceWare-Treiber 78.03 und in „High Quality“ gemessen haben, die anderen Karten mit der Version 77.62 im Quality-Modus. Während wir auf die Unterschiede im HQ-Modus zwischen 77.62 und 78.03 bereits eingegangen sind, sei noch vermerkt, dass zwischen Quality und High Quality auf der GT quasi kein Leistungsunterschied festzustellen war, weshalb wir uns zu diesem gewagten Vergleich entschieden haben. Sobald uns erneut eine GTX zur Verfügung steht, werden wir auch diese Karte noch einmal mit neuem Treiber und unter „HQ“ auf unsere Benchmarkstrecke schicken.

Performancerating 1024x768
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      98,3
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      86,8
    • AOpen Aeolus 7800 GT
      84,8
    • nVidia GeForce 7800 GT
      80,9
    • ATi Radeon X850 XT
      77,4
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      75,3
    • ATi Radeon X800 XT
      75,2
    • ATi Radeon X800 XL
      70,3
    • ATi Radeon X850 Pro
      70,2
    • nVidia GeForce 6800 GT
      69,7
    • ATi Radeon X800
      60,8
    • nVidia GeForce 6800
      59,4
    • nVidia GeForce 6600 GT
      58,0

Unter von heutigen Karten beinahe schon belächelten Bedingungen kann sich die GT gut behaupten. Nicht nur, dass die AOpen-Karte, die nicht mit 400/500 MHz sondern 430/550 MHz taktet, bis auf zwei Prozent an die mit vier Pixel-Pipelines mehr bestückte und mit 600 MHz auf dem Speicher taktende GTX heran kommt. Auch zeigt das Modell, dass die meisten Hersteller gut daran getan haben, den Takt gegenüber nVidias Referenzvorgaben teilweise deutlich anzuheben. Die GT nimmt jedes Megahertz dankend an.

Performancerating 1280x1024
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      97,9
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      87,5
    • AOpen Aeolus 7800 GT
      83,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      80,1
    • ATi Radeon X850 XT
      75,4
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      74,6
    • ATi Radeon X800 XT
      73,7
    • nVidia GeForce 6800 GT
      69,2
    • ATi Radeon X800 XL
      68,2
    • ATi Radeon X850 Pro
      66,9
    • ATi Radeon X800
      55,9
    • nVidia GeForce 6600 GT
      53,7
    • nVidia GeForce 6800
      53,4

Eine Hürde höher sind es schon knapp drei Prozent, die die GT in der AOpen-Ausführung auf die GTX verliert. Dennoch ein beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die GTX 20 % mehr Pipelines besitzt. Die „limitierende“ CPU vom Schlage Athlon 64 4000+ scheint ihr Übriges zu diesem Kopf-an-Kopf-Rennen beizutragen.

Performancerating 1600x1200
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      98,8
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      81,9
    • AOpen Aeolus 7800 GT
      76,9
    • nVidia GeForce 7800 GT
      74,2
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      67,8
    • ATi Radeon X850 XT
      66,9
    • ATi Radeon X800 XT
      65,3
    • nVidia GeForce 6800 GT
      60,9
    • ATi Radeon X800 XL
      58,5
    • ATi Radeon X850 Pro
      57,6
    • ATi Radeon X800
      45,5
    • nVidia GeForce 6800
      45,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      43,5

Fünf bzw. fast acht Prozent sind es in 1600x1200, die der GT von AOpen bzw. dem Referenzmodell auf die Referenz-GTX fehlen. Je mehr die GPU gefordert wird, desto eher offenbart sich der Vorteil der 24-Pipeline-Architektur der GTX. Dennoch, die GT platziert sich auch hier deutlich vor den schnellsten Modellen der (Vorgänger-)Serie von nVidia und ATi.

Performancerating AA/AF
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      99,2
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      77,2
    • AOpen Aeolus 7800 GT
      69,2
    • nVidia GeForce 7800 GT
      65,2
    • ATi Radeon X850 XT
      62,7
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      62,2
    • ATi Radeon X800 XT
      60,6
    • nVidia GeForce 6800 GT
      56,1
    • ATi Radeon X800 XL
      54,7
    • ATi Radeon X850 Pro
      51,6
    • nVidia GeForce 6800
      40,2
    • ATi Radeon X800
      40,2
    • nVidia GeForce 6600 GT
      34,8

In unserem AA/AF-Rating verliert die „Standard-GT“ gut zwölf Prozent auf die GTX, die AOpen-Karte hingegen muss sich mit einem Minus von acht Prozent zufrieden geben. Und das, obwohl die GT – wie eingangs erwähnt – als einzige Karte im HQ-Modus und mit neuem Treiber betrieben wurde.

Auf der nächsten Seite: Sonstiges